webreporter Hilfe für »Aküfi«-Geschädigte


Abkürzungen müssen nicht mehr dem flüchtigen Speicher im Kopf anvertraut werden. Für vergessliche Surfer

Abkürzungen müssen nicht mehr dem flüchtigen Speicher im Kopf anvertraut werden. Für vergessliche Surfer gibt es Grund zur Entwarnung. »Abkuerzungen.de« bewahrt mit 22.100 Einträgen vor übertriebenen Recherchen nach dem gesuchten Sinn hinter einer Buchstabenreihe. Verstecken sich hinter einer Abkürzung mehrere Lösungen, so muss der Surfer selbst die richtige wählen. Eine kurze Erklärung zu jedem Begriff erleichtert dabei die Wahl.

Die KFZ-Zeichen fehlen ebenso wenig wie »aküfi«, der Abkürzungsfimmel. Selbst das schon fast in Vergessenheit geratene Arsenal an Abkürzungen der DDR steht abrufbereit parat. »Vopo«, »VEB« und »LPG« werden schnell entschlüsselt. Selbst »Gröfaz« kennt die kleine Suchmaschine. »Größter Feldherr aller Zeiten« war eine spöttische Beschreibung für Hitler.

Das Internet hat eine ganz eigene Gattung von Abkürzungen hervorgebracht. Sie leiten sich aus dem Smiley-Symbol ab - dargestellt aus Doppelpunkt, Bindestrich und Klammer. Wie weit diese Art des »Aküfi« getrieben werden kann, zeigt »Abkuerzungen.de« in der Rubrik »Emoticons«. »Meine Sonnenbrille ist kaputt« kann nun mir nur drei Zeichen abgekürzt werden. So kann man auch Online-Gebühren sparen. Eine Nonne spart hingegen weder Zeit noch Geld. Sie besteht auch in der Sprache der »Emoticons« noch aus fünf Zeichen. Doch die Interpretation der »Emoticons« ist nicht ganz eindeutig geklärt. »Chico's Smileylexikon« zeigt eine Reihe anderer Deutungen im Spiel mit den Zeichen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker