HOME

Photoshop-Battle: Wie ein jubelndes Possum das Netz erobert

Das Jahr 2017 hat nicht überall gut angefangen, viele Menschen blicken pessimistisch in die Zukunft. Da kommt dieses kleine Tier aus Neuseeland ganz richtig: Das freudig jubelnde Possum erlebt mit der Hilfe von Photoshop-Künstlern sehr viele Abenteuer.

Ein Possum freut sich

Das Original-Bild: ein sehr positives Possum

Manchmal reicht eine Kleinigkeit - ein falsches Wort, ein lustiges Bild - und schon kennt die Begeisterung der Netzgemeinde keine Grenzen mehr. Das für würdig erachtete Material wird geteilt, verbreitet und natürlich verfremdet. Mit der Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen setzen Menschen weltweit ihre Kreativität unter Beweis. Momentan geschieht dies gerade auf Reddit: In dieser Runde dreht sich alles um ein kleines Possum.

Ein Nutzer mit dem Namen "Sretlaw" veröffentlichte vor einigen Tagen zwei Bilder auf der Plattform, die sein Stiefvater auf einem Jagdausflug gemacht hatte. In den Wäldern Neuseelands begegnete ihm ein kleines, braunes Possum, das sich für die Kamera geschickt in Pose warf. Um das süße Tierchen muss man sich aber keine Sorgen machen, es hat die Begegnung mit dem Jäger unbeschädigt überstanden.


Mit den auf dem Ausflug entstandenen Bildern treiben jetzt unzählige andere Reddit-User ihr Unwesen. Wir zeigen ein paar der besten Kunstwerke.


Korrektur: In der ersten Version dieses Artikels war irrtümlich von einem Opossum die Rede. Die kommen jedoch nur in Amerika vor, während die Possums in Ozeanien beheimatet sind. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen, d. Red.

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(