HOME

Android-Spiel "Ass Hunter": Google wirft Schwulenhass-App aus dem Play Store

Im Android-Spiel "Ass Hunter" machte der Spieler Jagd auf Schwule - mit der Schrotflinte. Jetzt hat Google die Hass-App endlich aus seinem Play Store entfernt.

Von Malte Mansholt

Gejagt von nackten Schwulen: Homophoben Angstfantasien durfte in "Ass Hunter" freien Lauf gelassen werden.

Gejagt von nackten Schwulen: Homophoben Angstfantasien durfte in "Ass Hunter" freien Lauf gelassen werden.

Im Wettbewerb um die bessere Smartphone-Plattform ist auch oft die Anzahl der Apps ein Argument. Über 1,3 Millionen Apps bietet etwa Googles Play Store für Benutzer von Android-Geräten. Dass da auch viel Schrott dabei ist, bemerkt jeder, der einmal etwas länger im Angebot stöbert. Manche Apps sind aber leider nicht nur schlecht, sondern schlicht menschenverachtend. Nun hat Google ein besonders schlimmes Exemplar entfernt.

Im Spiel mit dem kreativen Namen Asshunter konnten Schwulenhasser endlich mal ihren Frust herauslassen. Mit der Schrotflinte schleicht der Spieler durchs Gebüsch und wird regelmäßig von nackten Schwulen angefallen. Erschießt der Spieler nicht schnell genug, wird er überwältigt und vergewaltigt. Der Inhalt sagt also viel über die diffusen Ängste homophober Männer aus.

Fünf Sterne für Schwulenhass

Bereits seit 2006 ist Ass Hunter im Internet als Flash-Spiel zu finden, berichtet der “Independent“. Im Play Store war es demnach seit dem 5. November ohne Altersbeschränkung verfügbar. Auf Twitter folgten bald Proteste unter dem Hashtag #deleteasshunter, jetzt hat Google die App endlich aus seinem Angebot entfernt. In der Zwischenzeit wurde sie über 10.000 mal heruntergeladen, viele hatten ihr mit fünf Sternen die höchste mögliche Wertung gegeben.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.