HOME

iPhone 5: Weniger Samsung im neuen Apple-Handy

Neue Bauteile für das iPhone 5: Apple entzieht dem langjährigen Geschäftspartner Samsung laut Medienberichten zahlreiche Aufträge für Speicherchips. Zuletzt bekämpften sich beide Konzerne vor Gericht.

Nicht nur vor Gericht feilschen Apple und Samsung um jeden Cent. Laut einem Bericht der "Korea Economic Daily" hat der iPhone-Hersteller dem langjährigen Geschäftspartner und gleichzeitigen Rivalen nun Lieferaufträge für Speicherchips entzogen. Demnach werden die ersten Geräte der neuen iPhone-Generation mit Speichern der Konkurrenz ausgestattet sein, unter anderem von Toshiba, Elpida Memory und dem südkoreanischen SK Hynix. Auch die Displays werden laut dem Bericht nun von LG und Sharp gefertigt, nur die Prozessoren stammen nach wie vor von den Südkoreanern.

Doch nicht die Patent-Streitigkeiten vor Gericht sollen die Ursache für den Wechsel im Inneren des iPhone 5 sein: "Apple möchte einfach nicht von Samsung abhängig sein", sagt der Analyst Lee Sun Tae aus Südkorea gegenüber der "Bloomberg Businessweek". Zudem konnten sich beide Seiten angeblich nicht auf einen akzeptablen Preis einigen.

Auch beim erwarteten kleineren iPad-Modell setzte Apple auf zwei andere Hersteller, schrieb Bloomberg. Apple wird das neue iPhone voraussichtlich am kommenden Mittwoch, den 12. September, vorstellen und wenig später auf den Markt bringen. Das kleinere iPad wird laut Medienberichten für Oktober erwartet.

cf/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel