HOME

Stern Logo iPhone

Apple Anschluß-Party für Promis: iPhones für alle - für lau

Bei der gestrigen Party zum iPhone-Start gab es jede Menge teure Handys für lau. Größen aus TV und Politik bedienten sich gern. Da vermisste man nicht einmal das neue Traumpaar Illner-Obermann.

Von Rolf Peters, Köln

Was für ein Glamour gestern Abend beim "iPhone Coming" im Kölner RheinTriadem! Ein weißer Festsaal. Scheinwerfer, magentafarben. Schampus und Fingerfood vom Feinsten. Es ging schließlich um nichts weniger als den ersten Verkaufstag eines amerikanischen Fernsprechers. Ein Chef-Event, keine Frage. Kein Wunder also, dass sich 150 Promis aus Fernsehen, Wirtschaft und Politik zwischen doppelt so vielen No-Names drängelten, von der swingenden Mütze Roger Cicero über Kai "nur die Liebe zählt" Pflaume bis hin zu FDP-Model, ähm, bis hin zur FDP-Europaparlamentabgeordneten Dr. Silvana Koch-Mehrin. Sie alle waren eigens angereist, um kostenlos zu konsumieren und das neue Traumpaar der Republik bei seinem ersten gemeinsamen Event zu bewundern: Telekom-Chef René Obermann, Bonn, und seine Fernbeziehung, ZDF-Talkerin Maybrit Illner, Berlin.

Traumpaar? Pustekuchen. Kein Obermann, keine Illner. Standen auch gar nicht auf der Einladung. Stattdessen nur die zweite Reihe des Telekom-Managements: Hamid Akhavan (T-Mobile International) und Philipp Humm (T-Mobile Deutschland). Durchs Programm führte eine Dame namens Birte Karalus, die durch ihre nachmittägliche Talk-Dressur der Unterschicht halbwegs bekannt geworden ist. An die große Liebe, das Thema, das alle bewegte, erinnerte nur Sascha, der auf der Live-Bühne Schmusesongs ins Mikrofon säuselte.

Manche bekamen nicht nur ein, sondern zwei, drei oder vier iPhones

Was war also drin für die Ansehnlichen und Einflussreichen? Eine interne Liste des Veranstalters, die stern.de vorliegt, verrät es: Sie bekamen iPhones geschenkt. Marktwert pro Stück: 400 Euro. Und ein Jahr telefonieren für lau dazu. Das galt allerdings nur für A-Promis, die auf der Liste stehen, alle anderen bekamen die iPhones geschenkt, mussten aber einen Handyvertrag abschließen. Tatort-Kommissar Klaus J. Behrendt (Ballauf) ist danach A-Promi und kriegt die volle Ladung, RTL-Lisplerin Katja Burkhard, Westerwelle-Partner Michael Mronz, Prosieben-Dickerchen Elton, Sarah "with Love" Connor, Bäckersohn Sebastian Kamps oder Oli-Pocher, die linke Hand von Harald-Schmidt. Und natürlich Cicero, Pflaume und Koch-Mehrin. Manche waren sogar A+: Mario Barth zum Beispiel, dem Fips Asmussen der Neuzeit, wurden zwei iPhones zugestanden, Mousse T ("I'm horny") drei, Haudrauf Henry Maske sogar vier.

Ob sie ihre Geschenke am Ende wirklich eingesteckt haben, weiß wohl nur die Telekom. Einer machte jedoch keinen Hehl daraus: MdB Ulrich Kelber, SPD, der jüngst zum transparentesten Bundestagsabgeordneten gekürt worden war. Stolz ließ er Anwesende in seine Einkaufstüte blicken. "Einkaufs" deshalb, weil er bei der Telekom unter das Fußvolk fiel und sich deshalb zwar das iPhone schenken lassen durfte, den Vertrag aber zahlen musste.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.