HOME

Mobile World Congress: Huawei präsentiert Smartwatch und Talkband

Bisher war der chinesische Hersteller Huawei vor allem für seine Smartphones bekannt. Bei seiner Präsentation auf dem MWC 2015 fehlen sie aber komplett - stattdessen setzt Huawei auf tragbare Technik.

Von Malte Mansholt

Die Huawei Watch soll der Apple Watch Konkurrenz machen

Die Huawei Watch soll der Apple Watch Konkurrenz machen

Ob günstige Einsteigermodelle oder edel verarbeitete Riesen-Smartphones wie das Mate 7: Huawei ist bisher vor allem Smartphone-Enthusiasten ein Begriff. Das soll sich dieses Jahr wohl ändern. Huawei setzte im Rahmen seiner Pressekonferenz ausschließlich auf tragbare Technik. So richtig absetzen konnte sich der Konzern trotz durchaus innovativer Produkte aber nicht.

Vorgestellt wurden eine Smartwatch mit dem schlichten Namen Huawei Watch, ein Bluetooth-Kopfhörer mit Telefonfunktion und eigenem Speicher für Musik namens Talkband N1 sowie ein Fitnessarmband mit herausnehmbarem Bluetooth-Kopfhörer mit der Bezeichnung Talkband B2.

Huawei Watch soll Apple Watch Konkurrenz machen

Die Huawei Watch entspricht im Wesentlichen den Versuchen der Konkurrenten, die Kunden vom Kauf einer Smartwatch zu überzeugen. Nachdem der Verkauf über technische Daten nicht richtig zieht und Apple mit der bald erscheinenden Apple Watch die Orientierung am Modemarkt vorgemacht hat, setzen nun alle Hersteller auf edle Materialien wie Metall und Leder. Das als Betriebssystem eingesetzte Android Wear bietet den Herstellern wenige Möglichkeiten, sich durch Funktionen von der Konkurrenz abzusetzen. Ob aber das Design der Smartwatch mit seiner Pseudo-Uhren-Optik beim Kunden ankommt, muss sich zeigen. Die Uhr soll noch dieses Jahr erscheinen, Preise sind aber noch nicht bekannt.

Spannende Neuvorstellung: Das Talkband B2

Spannende Neuvorstellung: Das Talkband B2

Talkbands zum Umhängen und fürs Handgelenk

Das Talkband N1 richtet sich in erster Linie an Sportler. Das als Halsband getragene Bluetooth-Headset lässt sich auch als Freisprechanlage nutzen. Anders als herkömmliche Kopfhörer hat es aber auch einen eigebauten MP3-Player mit 4 Gigabyte Speicher. So kann man beim Joggen auch mal das Smartphone zuhause lassen. Das Talkband N1 soll ab April in den Handel kommen, der Preis von 119 Euro erscheint angemessen.

Die sicher spannendste Neuvorstellung ist das Talkband B2. Der Nachfolger des bereits im letzten Jahr vorgestellten Talkband B1 ist vor allem optisch überarbeitet worden und sieht nun tatsächlich tragbar aus. Das zunächst wie eine Armbanduhr wirkende Gerät wird per Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt. Geht ein Anruf ein, zeigt es diesen am Handgelenk an. Der Träger kann es dann aus seiner Fassung nehmen und das N1 wie andere Bluetooth-Headsets am Ohr tragen. Nach dem Ende des Gesprächs landet es wieder in seiner Halterung. Am Handgelenk fungiert das B2 zudem als Fitnesstracker und Uhr. Das Talkband erscheint in einer normalen Variante für 179 Euro sowie einem Premium-Modell mit deutlich schickeren Lederarmband für das 199 Euro fällig werden. Beide Varianten erscheinen Ende April.