HOME

Studie: Das Handy als Männerschutzwall

Viele Frauen halten sich Männer vom Leib, indem sie ein Handygespräch vortäuschen. Das ist ein Ergebnis einer britischen Studie, die untersucht hat, wie der Mobilfunk den Umgang der Menschen miteinander verändert.

Der Umgang der Menschen miteinander hat sich laut einer Studie mit dem zunehmenden Gebrauch des Handys verändert. In Großbritannien nutzen 54 Prozent der befragten Frauen unter 25 Jahren ihr Handy in der Öffentlichkeit, um unter anderem aufdringliche Männer davon abzuhalten, sich ihnen zu nähern. Das ergab die groß angelegte Studie der London School of Economics und Carphone Warhouse, zu der 16.500 Menschen befragt wurden.

Früher hätten Frauen eine Zeitung oder eine Zeitschrift als psychologische Barriere benutzt, um zum Beispiel im Zug nicht in ein unerwünschtes Gespräch verwickelt zu werden, heißt es in der Studie. Heute erfülle das Handy diese Funktion.

Mehr Simsen als Sprechen

Die Studie ergab außerdem, dass mehr Menschen das Handy zum Versenden von SMS benutzen anstatt zum Telefonieren. Durchschnittlich würden 3,6 SMS pro Tag verschickt, aber nur 2,8 Mal telefoniert. Dies treffe vor allem auf die 18- bis 24-Jährigen zu.

In dieser Altersgruppe ist besonders den Frauen das Handy wichtiger als der Fernseher. 32 Prozent gaben an, sie hätten lieber ein Handy als einen Fernseher, während nur elf Prozent eher auf ihr Telefon verzichten würden.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.