HOME

Telefon: Internet-Nutzer sollen kostenpflichtige Dialer sperren können

Die Bundesregierung will ihre geplanten Regelungen zum Schutz von Telefon- und Internetkunden noch erweitern. Verbraucher sollen künftig Nummernkombinationen, die ausschließlich für Dialer zur Verfügung stehen, gesondert sperren können.

Die Bundesregierung will ihre geplanten Regelungen zum Schutz von Telefon- und Internetkunden vor überteuerten 0190er- und 0900er-Nummern noch erweitern. Verbraucher sollen künftig Nummernkombinationen, die ausschließlich für Dialer zur Verfügung stehen, gesondert sperren können. Das berichtete die Pressestelle des Bundestages am Montag in Berlin.

In den Entwurf solle eine Regelung aufgenommen werden, wonach kostenpflichtige Dialer nur über eine bestimmte, von der Regulierungsbehörde zur Verfügung gestellte Nummernfolge angeboten werden dürfen. Dialer-Programme installieren sich oft vom Nutzer unbemerkt im Computer und nutzen zur Internet-Einwahl teure 0190er- Nummern.

Der Bundestag will die Regelungen gegen den Missbrauch der so genannte Mehrwertdienstenummern noch in dieser Woche beschließen. Dabei geht es um eine Vielzahl verschiedener Bestimmungen. Unter anderem dürfen Anrufe künftig maximal drei Euro pro Minute kosten. Nach einer Stunde muss die Verbindung automatisch getrennt werden. Der Preis für die Nutzung der Nummer muss künftig angegeben werden, bevor Kosten für den Kunden entstehen. Jeder Nutzer soll bei der Regulierungsbehörde außerdem Namen und ladungsfähige Anschrift eines Anbieters erfragen können.

Die Unionsmehrheit im Bundesrat hatte in ihrer Stellungnahme den Entwurf zwar grundsätzlich begrüßt, ihn aber nicht für ausreichend befunden. Die Bundesregierung will weitere Maßnahmen prüfen. Der Bundesrat muss dem Gesetz zustimmen.

DPA
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.