VG-Wort Pixel

Update für iPhone, iPad, iPod Touch Das kann das neue iOS 7.1


Apple hat das Update auf iOS 7.1 für iPhone und iPad veröffentlicht. Verbessert wurden etwa die Fingerabdruckerkennung beim iPhone 5S und die Leistung beim iPhone 4. Die Änderungen im Überblick.

Besitzer eines iPad, iPhone und iPod Touch können ab sofort die neue Version des mobilen Apple-Betriebssystems iOS 7.1 herunterladen. Das kostenlose Update kann via Wlan ("over the air") oder iTunes installiert werden. Die Aktualisierung sollte unbedingt im heimischen Wlan und nicht über das Mobilfunknetz heruntergeladen werden, da das Update je nach Installationskanal zwischen 1,5 Gigabyte (iTunes) und 260 Megabyte ("over the air" direkt in den Einstellungen des Geräts) groß ist. In iOS 7.1 gibt es neben kosmetischen Änderungen und der Schließung einiger Sicherheitslücken ("ZDnet"-Autor Larry Seltzer spricht von 41 Stück) auch viele größere Neuerungen.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick

CarPlay
Apple bringt das iPhone mit CarPlay ins Auto. Als erste Hersteller sind Mercedes, Volvo und Ferrari als CarPlay-Partner an Bord. Eine zentrale Rolle spielt der sprechende Assistent Siri. Er ist mit dem Sprachsteuerungsknopf am Lenkrad verbunden. Man bekommt Nachrichten vorgelesen, kann Anrufe starten, die Musik auswählen oder nach dem Weg fragen. Für die Navigation greift CarPlay auf Apples Kartendienst zu.

Siri
iOS 7.1 verändert den Spracherkennungsdienst Siri. So kann Siri nun manuell gesteuert werden, indem man während des Sprechens die Home-Taste gedrückt hält. Erst wenn man sie loslässt, wird Siri beendet. Außerdem hat Apple einige Sprachpakete verändert, um sie natürlicher klingen zu lassen - etwa für Britisches Englisch und Chinesisch (Mandarin).

Kalender
Viele landesspezifische Feiertage werden nun automatisch in den Kalender eingebunden, Ereignisse können wahlweise in der Monatsansicht angezeigt werden.

Bedienungshilfen
Die Bedienungshilfen sind ausgebaut worden: Mit der Funktion "Fettschrift" werden Konturen besser erkennbar, die Tastenumrisse der virtuellen Tastatur können nun modifiziert werden. Außerdem können die Animationen in iOS reduziert werden. Einige Nutzer klagten kurz nach der Veröffentlichung im September 2013 über Symptome wie Übelkeit und Kopfschmerzen. Schuld daran war der Parallax-Effekt, bei dem sich der Menü-Hintergrund an die Neigung des Handys anpasste. Im Oktober stellte Apple ein Update bereit, mit dem der Effekt ausgeschaltet werden konnte. Nun kann man auch in der Wetter-, Nachrichten-App und in der Multitasking-Umschaltfläche die Effekte einschränken.

Touch ID
Bislang können nur Besitzer des iPhone 5S den Fingerabdruckscanner nutzen. Mit iOS 7.1 wurde die Fingerabdruckerkennung laut Apple verbessert. Damit reagiert das Unternehmen auf die Beschwerden einiger Nutzer, wonach die Erkennung im Laufe der Zeit immer schlechter wird.

Mehr Speed für das iPhone 4
Das iPhone 4 soll unter iOS 7.1 schneller arbeiten.

Telefonmenü
Optisch hat sich das Telefonmenü etwas verändert, so gibt es nun ein paar neue Buttons. Eine Änderung sorgt im Netz für Unmut: Bei Telefongesprächen ist das Bild des Anrufenden nun nicht mehr bildschirmfüllend zu sehen, sondern nur noch klein und rund in der oberen Ecke.

Sonstiges
Es gibt eine neue Kameraeinstellung für das iPhone 5S, in dem die Option HDR (High Dynamic Range) zum Aufnehmen von Bildern mit besonders hohen Kontrasten automatisch aktiviert werden kann. Außerdem wurde ein Fehler behoben, der gelegentlich zum Abstürzen des Home-Screens führte.

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker