VG-Wort Pixel

Oberhausen Morddrohung per Whatsapp-Nachricht - Grundschüler in Todesangst

Morddrohung via Whatsapp-Sprachnachricht: Ein Kind schaut auf sein Smartphone
In Oberhausen drohen Unbekannte mit einer Whatapp-Sprachnachricht Kindern und Jugendlichen mit dem Tod (Symbolbild)
© Armin Weigel/DPA
Ein im Sprachformat versandter Whatsapp-Kettenbrief versetzt derzeit Kinder in Oberhausen in Angst und Schrecken. Unbekannte drohen dort mit Mord, sollte die Nachricht nicht umgehend weitergeleitet werden.

Kettenbriefe auf Whatsapp entwickeln sich zunehmend zur Plage. Warnte erst kürzlich eine vermeintlich offizielle Mitteilung des Unternehmens davor, der Kurzmitteilungsdienst solle künftig wieder kostenpflichtig werden, versetzen Unbekannte aktuell Kinder und Jugendliche in Oberhausen auf besonders perfide Art und Weise in Angst und Schrecken.

Whatsapp-Kettenbrief verängstigt Grundschüler

Wie die Polizei Oberhausen mitteilte, haben dort vor allem Grundschüler eine von einer weiblichen Computerstimme gesprochene Sprachnachricht erhalten, die den Kindern unter anderem mit Mord droht, sollte die Audiodatei nicht umgehend an weitere fünf Kinder weitergeleitet werden. Bekannt wurde die vorrangig an Grundschulen kursierende Drohung, nachdem sich gleich mehrere besorgte Eltern bei den Beamten gemeldet hatten. Die Polizei versuche derzeit zu klären, woher die Sprachnachricht stammt, wie viele Kinder betroffen sind und ob sich das Phänomen nur auf Oberhausen beschränkt, hieß es. Gleichzeitig räumte man jedoch ein, es sei schwierig, die Absender solcher Nachrichten zu ermitteln, gerade wenn diese von ausländischen Providern versendet würden.

Whatsapp-Morddrohung schon 2013 im Umlauf

Neu ist die nun in Oberhausen aufgetauchte Sprachnachricht indes nicht. Bereits 2013 warnte das Landeskriminalamt Niedersachsen vor einer ähnlichen Drohungnachricht im Sprachformat. Während Erwachsene solche Botschaften jedoch als Spaß erkennen würden, könnten Kinder sie nicht immer als Scherz und unbedeutenden Kettenbrief entlarven, hieß es damals in der Pressemitteilung. Kinder fühlten sich durch die die Nachricht tatsächlich bedroht und seien verängstigt, so die Beamten.

Eltern betroffener Schüler rät die Polizei, das Phänomen und dessen Hintergründe mit den Kindern im Gespräch zu klären. Zudem sollten entsprechende Whatsapp-Nachrichten umgehend gelöscht werden, um eine weitere Verbreitung zu unterbinden.

Oberhausen: Morddrohung per Whatsapp-Nachricht - Grundschüler in Todesangst
mod

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker