HOME

40 Jahre Rubiks Zauberwürfel: "Ich war sicher, dass der Würfel nie vergessen wird"

Für die meisten Menschen ist er ein unlösbares Mysterium: der Zauberwürfel. Seit 40 Jahren sorgt der Rubik's Cube für Frust und Hochgefühle. So löst man den Würfel.

Von Christoph Fröhlich

Bei nationalen und internationalen Meisterschaften messen sich Begeisterte in verschiedenen Disziplinen rund um den Zauberwürfel

Bei nationalen und internationalen Meisterschaften messen sich Begeisterte in verschiedenen Disziplinen rund um den Zauberwürfel

Ein junger Holländer brauchte nicht einmal sechs Sekunden, ein Pole schaffte es mit verbundenen Augen in 23,80 Sekunden, ein Australier hatte nur eine Hand und benötigte trotzdem nur etwas mehr als neun Sekunden: Das sind drei Weltrekorde im Lösen des Rubik's Cube, des bunten Zauberwürfels, mit dem sich die halbe Republik in den frühen Achtzigern die Finger verknotete. Mittlerweile ist der Rubik-Würfel 40 Jahre alt, Google ehrt ihn heute mit einem Doodle.

So löst man den Würfel

Im Jahr 1974 erfand der ungarische Bauingenieur und Architekt Erno Rubik den Würfel. Ursprünglich wollte er damit seinen Studenten helfen, ihr räumliches Denkvermögen zu schulen. Doch der Würfel erfreute sich auch außerhalb der Universität schnell großer Beliebtheit, zwei Jahre später meldete Rubik den Würfel in Ungarn als Patent an. Es dauerte nicht lange, bis das Nerd-Spielzeug in westlichen Nationen auftauchte: 1977 gab es das erste Exemplar in Großbritannien, zwei Jahre später erwarb eine US-Firma die Rechte für den weltweiten Verkauf.

Kurz darauf eroberte der Würfel die Welt: Ob in Straßenbahnen, Schulhöfen oder Bushaltestellen - überall drehten die Menschen solange an einem Würfel herum, bis alle Seiten einfarbig waren. Doch vielen gelingt das bis heute nicht. Dabei ist es gar nicht so schwer: Auf Youtube gibt es zahlreiche Anleitungen, wie man den Zauberwürfel in wenigen Minuten löst. Einfach anschauen, die Strategie einprägen, zwei bis drei Tage üben - schon hat man den Bogen raus.

Zauberwürfel geknackt in 5,55 Sekunden

Mathematiker rätselten viele Jahre, wie viele Züge man maximal braucht, um den Würfel aus jeder erdenklichen Ausgangsstellung zu lösen. Das klingt auf den ersten Blick einfacher, als es tatsächlich ist: Rubiks Spielzeugwürfel lässt sich in 43 Trillionen verschiedene Positionen bringen. Zum Vergleich: Mit dieser Zahl von Würfeln könnte man die gesamte Erdoberfläche 200 Mal bedecken. Übereinandergestapelt ergäbe das einen Turm, der mehr als 200 Lichtjahre ins All hinein ragen würde. Und für jede Ausgangsstellung eines Würfels gibt es 18 Möglichkeiten für den ersten Zug. Anschließend wieder 18 Möglichkeiten für den zweiten Zug. Und so weiter.

Die Suche nach "Gottes Zahl", wie es die Forscher etwas hochtrabend formulierten, hielt die mathematische Fachwelt jahrzehntelang in Atem. Vor wenigen Jahren brachte ein amerikanisch-deutsches Viererteam Klarheit. Mit Hochleistungsrechnern der Internetfirma Google wurden Millionen unterschiedliche Positionen durchgerechnet, am Ende gab es die Gewissheit: Jeder Würfel, sei er auch noch so "verdreht", kann in 20 Zügen gelöst werden.

Heute fasziniert der Zauberwürfel vor allem "Speedcuber", die möglichst schnell den Würfel knacken wollen. Den aktuellen Weltrekord hält ein junger Niederländer namens Mats Valk. Er brauchte im März 2013 gerade einmal 5,55 Sekunden, um alle 54 Felder nach Farben zu sortieren. Es gibt ein Video des Rekordversuchs, darin schiebt und dreht der schlaksige Teenager seine Hände so blitzschnell, dass sie kaum noch zu sehen sind. Nicht weniger beeindruckend ist eine Aufnahme des US-Amerikaners Kevin Haye: Er löst drei Zauberwürfel in weniger als einer Minute - und das unter Wasser.

Bis heute wurden mehr als 350 Millionen Zauberwürfel verkauft. Nachdem der Würfel Mitte der Achtziger totgesagt war - die "New York Times" vermutete wegen der aufkommenden Videospiele -, erlebt er nun seinen zweiten Frühling. Es gibt Handtaschen mit den bunten Flächen, Tapeten im Rubik-Design und Sitzhocker in Form eines riesigen Würfels. Selbst die junge Generation, die das Spielzeug vermutlich nur noch von Papas Dachboden kennt, wird auf Pro7 hin und wieder mit dem Würfel konfrontiert: In der Serie "The Big Bang Theory" trägt die Figur Sheldon Cooper ein T-Shirt mit einem zerlaufenen Rubik's Cube.

Im Gespräch mit der "Zeit" sagte Erno Rubik: "Für mich ist der Zauberwürfel ein Kunstwerk. Er ist mehr als ein Objekt mit der Form eines Würfels aus Plastik, mehr als viele bunte Aufkleber, mehr als ein Puzzle und er ist sehr viel mehr als eine Spielerei." Dass der Zauberwürfel zurückkehren würde, daran hat er nie gezweifelt: "Ich war sicher, dass der Würfel nie vergessen wird. [...] Der Zauberwürfel wird ewig leben."

Hier können Sie dem Verfasser auch auf Twitter folgen.

Der Autor Christoph Fröhlich auf Google+

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.