HOME

Deutsch-französische Schnellstrecke: ICE rast erstmals nach Paris

Premiere für die Deutsche Bahn und die französische SNCF: Heute ist ein ICE erstmals von Frankfurt nach Paris gestartet. Zeitgleich rollte der französische Hochgeschwindigkeitszug TGV im Stuttgarter Hauptbahnhof zur Premierenfahrt nach Paris an.

Zur feierlichen Eröffnung der neuen deutsch-französischen Schnellstrecke nach Paris ist heute die Premierenfahrt eines ICE- und eines TGV-Hochgeschwindigkeitszuges aus Stuttgart und Frankfurt am Main gestartet. Die Strecke, auf der am 10. Juni der fahrplanmäßige Betrieb aufgenommen werden soll, verkürzt die Reisezeit von sechs auf vier Stunden.

Mehdorn kündigt Abkommen zwischen neun Eisenbahnen Europas an

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Hartmut Mehdorn, kündigte vor Abfahrt des Zuges an, dass ein Vertrag zwischen neun Eisenbahnen Europas unterzeichnet werden solle. In dem Abkommen verpflichten sich die Bahnen ähnlich der "Star Alliance" im Luftverkehr zu gemeinsamem Serviceniveau und übergreifenden Buchungsmöglichkeiten. Die Verbindung besteht unter anderem aus einer Neubaustrecke zwischen Paris und Lothringen, auf der die Regelgeschwindigkeit für beide Züge erstmals auf 320 Kilometer pro Stunde erhöht wurde. Als "Meilenstein in der europäischen Eisenbahngeschichte" feiern die Deutsche Bahn und die französische SNCF das Ereignis. Nach sechs Jahren technischer und bürokratischer Vorbereitung soll die Kooperation beider Bahnen das Fahrgastaufkommen auf dieser Verbindung in den kommenden Jahren um 50 Prozent auf 1,5 Millionen jährlich steigern. Die Fahrzeit von vier Stunden von Innenstadt zu Innenstadt gilt als konkurrenzfähig zum Flugverkehr. Der Ticket-Normalpreis beträgt 99 Euro in der 2. Klasse ab Frankfurt und 95 Euro ab Stuttgart für die jeweils gut 600 Kilometer langen Strecken.

DPA/AP

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.