HOME

Neue Ausstellungen: Karl Benz trifft Transrapid

Mit der Eröffnung des ersten Trakts seines neuen Verkehrsmuseums begeht das Deutsche Museum die Feierlichkeiten zu seinem Jubiläum. In den neu hinzugekommenen Hallen gibt es alles vom ersten Auto bis zum Transrapid.

Das Deutsche Museum feiert am Wochenende seinen 100. Geburtstag mit der Eröffnung des ersten Trakts seines neuen Verkehrsmuseums. Mit den neuen, an die Münchner Theresienwiese ausgelagerten Ausstellungshallen mache sich das weltbekannte Museum selbst das schönste Geschenk, betonte Museumsgeneraldirektor Wolf Peter Fehlhammer. Zusammen mit dem bayerischen Finanzminister Kurt Faltlhauser, der als Initiator des neuen Verkehrsmuseums gilt, stellte die Museumsleitung die neuen Ausstellungsräume erstmals vor.

Festzug durch München

"Ein Museum, das nicht wächst, ist tot", betonte Fehlhammer. Künftig erhalte das Deutsche Museum mit dem 57 Millionen Euro teuren Projekt 12.000 Quadratmeter zusätzlichen Platz um seine einzigartige Verkehrssammlung zu zeigen. Am Samstag wird die erste der drei Hallen an der ehemaligen Münchner Messe mit einem Festzug durch die Innenstadt für das Publikum geöffnet. Zwei weitere ehemalige Messehallen, die Anfang des 20. Jahrhunderts als erste deutsche Betonbauwerke dieser Größe entstanden, sollen bis 2005 denkmalgetreu saniert werden.

Das erste Automobil der Welt

In dem jetzt fertig gestellten Teil des Museumsablegers können die Besucher unter anderem das erste Automobil der Welt von 1886 bestaunen. Das dreirädrige Original hatte Karl Benz Museumsgründer Oskar von Miller persönlich geschenkt.

Umstrittenes Ausstellungskonzept

Die Leiterin des neuen Verkehrsmuseums, Sylvia Hladky, erklärte zugleich ihr teils umstrittenes Ausstellungskonzept, das mit traditionellen Präsentationsformen bricht. Demnach werden verschiedene Verkehrsmittel nicht in getrennten Abteilungen und entsprechend ihrer technischen Entstehungsgeschichte präsentiert, sondern in unterschiedlichem Kontext gruppiert. Technische Innovationen wie das Benz-Dreirad und die erste Dampflokomotive der Welt sind vereint mit Transrapid oder dem Wankelmotorwagen Ro 80 von NSU. "Wir wollen auch Gegensätze nebeneinander stellen und Fragen aufwerfen", betonte Hladky. So beginnt die Teilschau "Lust an der Bewegung" mit prähistorischen Schneeschuhen und endet mit einem Formel-1-Boliden von McLaren Mercedes.

Finanzminister Faltlhauser betonte, dass sich Bayern trotz der Kostenexplosion bei der Bausanierung mit dem neuen Verkehrsmuseum als "zukunftsorientierter Technologiestandort" präsentieren könne. Die Kosten für das neue Museum teilten sich der Freistaat und die Landeshauptstadt zu gleichen Teilen. Faltlhauser hatte das Projekt Mitte der neunziger Jahre noch als Münchner Bundestagsabgeordneter angesichts des Messeumzugs an den ehemaligen Flughafen Riem angestoßen.

Viele Veranstaltungen

Am Sonntag soll eine Parade vom Museum an der Isarinsel mit Fahrzeugen vom pferdegezogenen Müllwagen bis zum Wasserstoffauto zu den neuen Ausstellungshallen rollen. Am darauf folgenden Wochenende locken "Jubiläumsflugtage" auf der Flugzeugwerft Schleißheim die Besucher mit Rundflügen mit der legendären Maschine "Tante Ju". Am offiziellen Gründungstag des Deutschen Museums, dem 28. Juni, ist der Eintritt zu den Ausstellungsräumen frei. An diesem Tag öffnen auch die Modellwerkstätten ihre Türen. Weitere Sonderausstellungen finden bis November statt.

DPA