HOME

Stern Logo Überwachung

Experiment "We are watching you": Der Wahnsinn in der Glasbox ist zu Ende

stern-Reporter Thilo Mischke hat es hinter sich. Eine Woche lang in einer Glasbox, eine Woche lang ohne Privatsphäre. Das hat Spuren hinterlassen. Ein Blick zurück auf das Experiment.

Blück zurück: An stern-Reporter Thilo Mischke ist das Leben im Glaskasten nicht spurlos vorüber gegangen

Blück zurück: An stern-Reporter Thilo Mischke ist das Leben im Glaskasten nicht spurlos vorüber gegangen

Geheimdienste wie die NSA können unser gesamtes Leben durchleuchten. Das wissen wir inzwischen. Doch was bedeutet diese alltägliche Überwachung eigentlich? stern-Reporter Thilo Mischke wollte eine Antwort darauf finden - und zog für eine Woche für das Galileo-Experiment "24/7 We are watching you" in eine Glasbox auf dem Burgplatz in Essen. Alles war öffentlich: Sein Leben und seine gesamte Kommunikation konnten live vor Ort und im Internet verfolgt werden.

An seinem letzten Tag in der gläsernen Box schreibt Thilo auf seinem Blog: "Ich habe, und das überrascht mich wirklich, eine echte emotionale Entwicklung erleben können." Die ständige Überwachung, der Verlust von Privatssphäre hätten ihm seine Lebensfreude, seine physische Kraft, seinen Mut geraubt. Und er stellt fest: "Die Endlichkeit dieser Überwachung, die unmöglich erschien, gibt mir Freude. Ich spüre die Fröhlichkeit, wie sie zurück kommt."

Nun hat Thilo seinen gläsernen Käfig wieder verlassen, das Experiment ist damit beendet. Zeit für einen Rückblick:

Glasbox Tag 1:

Schon bevor Thilo in den Glaskasten zieht, ist er aufgeregt. Zahlreiche Menschen haben sich auf dem Burgplatz in Essen versammelt, warten gespannt auf den Einzug des Reporters. Doch nicht nur vor Ort wird er beobachtet - tausende Menschen verfolgen ihn auch im Online-Livestream. Immerhin: Zum Duschen und auf die Toilette gehen darf Thilo den Glaskasten kurz verlassen. Am Ende des ersten Tages befindet er: "Ich fühle mich wie gerade im Hotel angekommen - die erste Erschöpfung setzt ein."

Glasbox Tag 2:

Thilo tauscht sich rege mit seinem Publikum aus. Nicht nur, dass er versehentlich seine private Handynummer preisgibt und anschließend Unbekannte bei ihm anrufen. Er startet auch einen Versuch, bei dem er Geld gegen persönliche Daten von Zuschauern herausgibt. Nur für ein paar Euro bekommt Thilo von ihnen alle möglichen Informationen.

Glasbox Tag 3:

Das Experiment hinterlässt erste Spuren. Thilo fühlt sich zunehmend schwach und müde, kann sich nicht mehr richtig konzentrieren. Doch er versucht weiterhin, sich gut gelaunt zu geben - auch, als er von einem aufdringlichen Gaffer bedrängt wird. Was Thilo nicht weiß: Auch der Stalker ist Teil des Experiments.

Glasbox Tag 4:

Thilo ist ausgelaugt. Die Zuschauer vor Ort bedrängen ihn zunehmend - sogar nachts. Der Reporter macht sich einen genauen Eindruck davon, was seine Beobachter überhaupt von ihm denken. Bei einer Umfrage zu seiner Person im Netz muss er einiges an Kritik einstecken.

kis
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.