HOME

Websatire mit Obama und Galifianakis: "Wie fühlt man sich als letzter schwarzer Präsident?"

Humor auf Amerikanisch: Barack Obama hat sich in einer Comedy-Webshow den Fragen des "Hangover"-Stars Zach Galifianakis gestellt. Und die gingen auch unter die Gürtellinie.

In einem humoristischen Schlagabtausch hat sich US-Präsident Barack Obama den bissigen Fragen des Komikers Zach Galifianakis gestellt. Wie es sich anfühle, "der letzte schwarze Präsident zu sein", stichelt der "Hangover"-Star in der neuen Ausgabe der Internet-Talkshow "Between Two Ferns", auf Deutsch "Zwischen zwei Farnen". Dann will er wissen, ob Obama nicht noch ein drittes Mal kandidieren wolle. Laut US-Verfassung ist das verboten. Obama lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. "Wenn ich zum dritten Mal antreten würde, wäre das wie ein dritter 'Hangover'-Film. Das würde nicht gut ausgehen, oder?", sagt er kühl. Ein gelungener Konter - denn damit spielt er auf die schlechte Kritik an, die der Film mit Galifianakis in einer der Hauptrollen erntete.

Moderator Galifianakis, der in seiner Talkshow bereits Stars wie Justin Bieber oder Ben Stiller in Erklärungsnot brachte, kann nicht verhindern, dass Obama Werbung für seine Gesundheitsreform macht. Der Auftritt in der Webshow der Videoplattform "Funny or Die" ist ein geschickter Zug des US-Präsidenten, auch junge Menschen darüber zu informieren. Vor allem Jugendliche schauen die Videos des Kanals. Und genau an die will sich Obama in dem Satire-Interview wenden: Denn viele von ihnen wissen oft nicht um die Möglichkeiten des neuen Krankenkassensystems.

Sehen Sie das gesamte Gespräch zwischen Obama und Galifianakis hier:

liri/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel