HOME

Webvideos der Woche: Ein Thermomix, Unvermögen und viel Gefühl

Ein Junggeselle testet ein sündhaft teures Küchengerät, ein Fußballer und ein Raser bekleckern sich nicht gerade mit Ruhm und zwei junge Menschen, die mit ihren Auftritten für Gänsehaut sorgen. Die Webvideos der Woche.

Webvideos der Woche: Ein Thermomix, Unvermögen und viel Gefühl

Neben der bewegenden Rede eines krebskranken Abiturienten bewegte in den Webvideos der Woche besonders das gefühlvolle Cover von Adeles Hitsingle "Hello" - gesungen von einer jungen Koreanerin.

Eine Woche lang testete stern-Redakteur Heiner Wahlberg den Thermomix. Der Junggeselle stellte sich die Frage: Lohnt sich die Anschaffung eines 1109 Euro teuren Küchengeräts?

Ein Thermomix.

Eigentlich wollte Steven MacKay den Ball schön lässig mit Links ins Tor schlenzen. Doch der Stürmer der schottischen Highland League-Mannschaft Brora Rangers verschießt den Strafstoß spektakulär.

Schottische Highland League: Pechvogel versemmelt Elfmeter auf peinlichste Art

Der 18-jährige Jake Bailey wurde eine Woche vor seiner Schulabschlussfeier mit Krebs diagnostiziert. Als Jahrgangssprecher hält er eine bewegende Rede – und gibt seinen Zuhörern weise Worte mit auf den Weg.

Jake Bailey

Adeles Hitsingle "Hello" inspiriert unzählige Nachahmer: Auf Youtube versuchen sich Hobby- und Profisänger an dem anspruchsvollen Song. Doch diese südkoreanische Schülerin toppt mit ihrer gefühlvollen Interpretation alles.

Junge Koreanerin singt Adeles "Hello" besser als das Orignal

Nur 499 Exemplare, rund eine Million Euro teuer - und in wenigen Sekunden schrottreif: Ein Raser crasht in Budapest mit seinem Luxusgefährt bei einem Angeber-Sprint in parkende Autos.

Ein Raser zerlegte bei einer sinnlosen Angeberaktion einen seltenen "La Ferrari", von denen nur rund 500 Exemplare existieren.
mat
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(