HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Henriette Hell: Was ich über Sex gelernt habe: Zeig mir deine Wohnung und ich sag dir, wie du im Bett bist!

Sobald der Haustürschlüssel im Schloss steckt, bricht die Stunde der Wahrheit an. Denn die Wohnung deiner Eroberung sagt dir einfach ALLES über sein Sexualverhalten. Eine vergnügliche Typologie.

Sein Problem: Penisneid

Sein Problem: Penisneid

Der Slacker

Bei ihm sieht es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen? Egal, die Frauen sind auch so verrückt nach ihm. Jackpot!
So wohnt er: Er wohnt seit zehn Jahren oder länger in seinem WG-Zimmer und hat den Boden noch NIE gewischt. Das sieht man an seinen ehemals weißen Frotteebadeschlappen, die mittlerweile eine tiefschwarze Verfärbung haben. Sämtliche seiner Möbel sind Eigenkonstruktionen aus irgendwelchen Sperrholzplatten, seine "Gardine" ist eine gebatikte Hängematte, die er mal aus Thailand mitgebracht hat. Seine Wand zieren psychedelische Kunstdrucke irgendeines Independent-Künstlers, im Regal stehen Werke von Tolstoi und Dostojewski sowie alte Unterlagen aus seinem abgebrochenen Soziologie-Studium. Sein Bettlaken ist von Brandflecken übersät (er schläft gern mal mit Kippe in der Hand ein). Vor dem Bett stapeln sich leere Teller, benutzte Taschentücher und Kaffeebecher.

So ist er im Bett: Er hatte nie Probleme, Frauen kennenzulernen, weil er einfach verdammt gut aussieht. Sie lieben seinen Intellekt, seinen lässigen Style und seinen Penis. Deshalb ist es ihm auch scheißegal, wie es bei ihm zu Hause aussieht. Er kann es sich eben leisten, etwas nachlässiger zu sein. Die Frauen kommen sowieso immer wieder zu ihm zurück.
Tipp an die Frauen: Vermeide es, nach dem Sex über Nacht zu bleiben. Seine Matratze, die er anno 1996 auf dem Sperrmüll gefunden hat, ist derart durchgenudelt, dass du dir in seinem Bett einen Bandscheibenvorfall zuziehen könntest. Wichtig: Prüfe das Verfallsdatum der Kondome, die er zur Verfügung stellt. Gut möglich, dass er versehentlich nach einem abgelaufenen Exemplar aus den späten Neunzigern gegriffen hat. Weil er einfach NIE ausmistet.

Der Eigenheimbesitzer

Bei ihm ist dein Orgasmus so sicher wie die Hypothek, die er monatlich abstottert.
So wohnt er: Bereits mit Ende 20 hat er dafür gesorgt, dass er sich im Alter keine Sorgen mehr um steigende Mietpreise machen muss. Dank Bausparvertrag und gesichertem Einkommen (meist öffentlicher Dienst oder Finanzwesen) konnte er sich den Traum vom Eigenheim erfüllen. Dieser Mann weiß ganz genau, was er will und nimmt es sich auch.
So ist er im Bett: Im Bett ist er ebenso zielstrebig, zuverlässig und, ähm, spießig wie in allen anderen Bereichen seines Lebens. Er weiß, was sich gehört – zum Beispiel, dass eine Frau immer zuerst kommen sollte.
Tipp an die Frauen: Lass dir mindestens ein halbes Jahr Zeit, ehe du zu ihm ziehst, denn langweilig wird es mit diesem Sicherheitsfanatiker noch früh genug.

Der Typ aus der 10er-WG

Penisneid ist sein größtes Problem. Er braucht viel Lob!
So wohnt er: Er lebt im alternativen Viertel der Stadt. Dort teilt er sich eine (besetzte) WG mit zehn anderen Jungs. Im riesigen Flur wird jeden Abend gefeiert, leider ist das Badezimmer klitzeklein und schmuddelig ohne Ende. Einen Schlüssel gibt es nicht, also wird es in der Regel von mehreren gleichzeitig genutzt. Die Folge? Penisneid ist bei ihm an der Tagesordnung, weil einer seiner Mitbewohner zufällig überdurchschnittlich gut ausgestattet ist, weshalb er nun glaubt, sein Piepmatz sei zu klein. Aber das stimmt gar nicht!
So ist er im Bett: Im Bett ist er spitze. Trotzdem nagen laufend Selbstzweifel an ihm. Nervige Fragen wie "Bist du etwa nicht gekommen, Baby? Liegt es an mir? Bin ich … zu klein?!" zeugen von seinen Selbstzweifeln.
Tipp an die Frauen: Loben Sie ihn. Egal für was und so oft sie können. Zeigen Sie ihm, dass ER (und nicht einer seiner Mitbewohner) der ist, den sie wollen. Und nur er. Es lohnt sich.

Der Verlassene

Seine Ex guckt euch beim Sex zu? Dann lauf!
So wohnt er: Die Trennung von seiner Ex-Freundin ist zwar schon anderthalb Jahre her, aber er hat es immer noch nicht geschafft, die gemeinsamen Fotos von der Wand zu nehmen. Auch sonst kommt seine Butze noch arg weibisch daher: Duftkerzen, Zimmerpflanzen, rosarote Farbakzente an der Wand, Weiberbodylotion im Bad. Reliquien einer längst vergangenen Liebe, die mittlerweile nur noch traurig wirken. Ganz ehrlich: Wenn dieser Mann nicht die Eier hat, den Scheiß endlich mal zu entsorgen, dann vergiss ihn lieber.
So ist er im Bett: Seine Ex war seine erste feste Freundin. Mit ihr war er gleich neun Jahre zusammen. Jetzt ist es für ihn an der Zeit, sich endlich mal so richtig auszutoben, etwas Festes sucht er eigentlich erstmal nicht. Rechne nicht damit, dass er im Bett Wunder vollbringt.
Tipp an die Frauen: Mit etwas ausgefalleneren Praktiken (im Stehen genügt schon) kannst du ihn noch richtig beeindrucken.

Der Stylomat

Seine Wohnung sieht aus wie das Set eines Films von Tom Ford. Er schleppt eine nach der anderen ab, ist aber ein Egoist im Bett.
So wohnt er: Er residiert in einem durchgestylten Loft mit Panoramablick über die ganze Stadt. Seine Einrichtung entspricht den neuesten Wohntrends, gepaart mit individuellen Vintage-Designermöbeln aus den 70er Jahren. Überall stehen Spiegel. Er hat immer eine Kiste seines Lieblingsrotweins aus der Provence vorrätig. Seine Wände zieren Nacktfotos von dürren Models (darunter auch die junge Kate Moss), die er im Rahmen seiner Tätigkeit als angesagter Modefotograf selbst abgelichtet hat. Schluck.
So ist er im Bett: Wenn er zu dir sagt, dass er dich wahnsinnig gerne mal fotografieren würde, dann mach dir klar, dass er das zu allen Frauen sagt und es definitiv darauf hinauslaufen wird, dass du nackt für ihn posieren musst, äh, darfst.
Tipp an die Frauen: Wenn du Bock auf ein verruchtes Abenteuer hast, ist ER genau der Richtige. Erwarte aber nicht, dass er dich nach dem Sex nach Hause fährt oder dafür sorgt, dass du auf deine Kosten kommst. Du bist ein Spielzeug für ihn. Eins von vielen. Mehr nicht.

Der Minimalist

Wer braucht schon Gardinen, wenn er vögelt wie ein junger Gott?!
So wohnt er: Obwohl er schon seit fünf Monaten in seiner Wohnung haust, hat er immer noch Umzugskartons herumstehen. Sogar sein Auto sieht wohnlicher aus! Sämtliche Wände sind kahl. Seine Klamotten liegen herum. Alles, was wirklich in Gebrauch zu sein scheint, sind sein Laptop (klar, er ist kreativer Freiberufler) und seine Kaffeemaschine. Und sein Penis.
So ist er im Bett: Wenn dich dieser Typ auf seiner spartanischen Matratze (ohne Bettgestell) flachlegt, wirst du merken, dass es im Leben nicht auf hübsche Gardinen oder nette Deko ankommt. Sondern bloß auf drei Dinge: Sex. Sex. Sex.
Tipp an die Frauen: Konzentriere dich aufs Wesentliche, die Vereinigung eurer Körper. Dann wird dich dieser Mann für eine Weile sehr glücklich machen. 

Wissenscommunity