HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Henriette Hell: Was ich über Sex gelernt habe: Das ist jetzt gerade NICHT passiert!

10 Dinge, die uns allen ständig beim Sex passieren, über die wir aber kein Wort verlieren (wollen). Niemals. Henriette Hell tut es trotzdem.

Ob sie daran denkt, was sie morgen alles erledigen muss?

Ob sie daran denkt, was sie morgen alles erledigen muss?

1. Beim spontanen Fummeln fällt dir ein, dass du
a) dir seit anderthalb Wochen deinen Intimbereich nicht rasiert hast (du hast offenbar die Kontrolle über dein Leben verloren!);
b) ein Tampon den Zugang zu deinem Allerheiligsten verstopft (Aaargh!);
c) du erst vor 45 Minuten selbst Hand angelegt hast und deshalb vermutlich nichts zustande kriegen wirst. (Wenn du das gewusst hättest ...)
In allen drei Fällen läufst du panisch ins Badezimmer.

2. Wenn du nach dem Sex aufstehst, läuft dir alles die Beine herunter und tropft erschreckend lautstark aufs Parkett.

3. Nach dem Sex geht im Bett das Geraffel los: Wer zieht die Arschkarte und muss heute Nacht auf dem nassen Fleck auf der Matratze schlafen?

4. Ihr wollt die Stellung wechseln, ohne eure Vereinigung zu unterbrechen. Natürlich klappt das mal wieder nicht. Stattdessen verrenkt sich einer von euch das Knie, unterdrückt aber aus Gründen der Selbstachtung seinen Schmerz bis nach dem Akt oder tarnt ihn als Lustschrei. Jaaa-ohhh-ahhh-auuuaaa!

5. Muschipupse. Wir alle kennen sie. Keiner redet drüber. Wir hoffen einfach nur, dass es in ein paar Stößen vorbei ist.

6. Ihr zieht euch gerade gegenseitig aus. Du denkst so: Man, ich will jetzt echt nicht meine Socken ausziehen. Die sind so schön warm. Fällt ihm/ihr doch bestimmt gar nicht auf, wenn ich sie anlasse. Es sei denn, wir treiben es im Stehen. Dann sieht er/sie es! Okay, was ist jetzt schlimmer: kalte Füße oder albern aussehen?!

7. Er will dich sofort von hinten nehmen. Du denkst panisch: Ohhhh, nein, bitte, NEIN!!! Und faselst: "Wollen wir nicht lieber erstmal ...", aber er hat sich den pornösen Auftakt eures Liebesspiels schon fest vorgenommen. Du weißt genau: Es wird jetzt gleich ca. zwei Minuten lang derbe zwiebeln. Aber ihm zuliebe kann man dieses Opfer schon mal bringen.

8. Ihr habt nach dem "Tatort" noch Sex und du kannst nicht aufhören, daran zu denken, was morgen alles im Büro zu tun ist: dass du dringend neue Kaffeekapseln besorgen musst, dass du spätestens morgen deine Fitnessstudio-Mitgliedschaft kündigen musst, wenn du nicht noch einen Monat sinnlos dafür blechen willst, dass du unbedingt noch ein Geburtstagsgeschenk für deinen Lieblingskollegen besorgen musst, dass du schleunigst eine Ersatz-PIN für deine Kreditkarte beantragen musst, dass der Mann, der die Feuermelder kontrolliert, morgen früh um 7 Uhr bei euch klingelt .... UND dass du dich jetzt endlich aufs Kommen konzentrieren solltest, weil du kommende Woche vermutlich aus Zeitgründen keinen Geschlechtsverkehr mehr mit deinem Partner haben wirst. Hechel!

9. Ihr seid gerade voll dabei und du denkst ganz beglückt: "Holla, die Waldfee – DAS sollten wir echt öfter machen!"

10. Er/Sie bugsiert dich sanft in Stellung X, denkst du. Aber eigentlich meinte er Stellung Y. Folglich fallen Satzfetzen wie "Hä? Wie meinst du jetzt?!" und "Achso! Oder wie? ACHSO!" und "Ja, WIE denn nun?!" und "Nee, so doch nicht!"

Na, schon puterrote Wangen vor lauter peinlicher Sex-Flashbacks? Ich auch ... Aber wie gesagt: Das Gute an diesen 10 Dingen ist ja, dass wir ALLE sie irgendwie schon mal kennengelernt haben. Und das ist doch ein beruhigendes Gefühl, nicht wahr? Also: weitermachen!  

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(