KFZ-Steuer Böse Überraschung für Wohnmobil-Besitzer


Für Besitzer von Wohnmobilen kann der Start in die Saison richtig teuer werden: Die Schadstoffklassen wurden neu berechnet, deshalb fallen die Steuerbescheide nun deutlich höher aus - teilweise um bis zu 150 Prozent.

Für viele Wohnmobilfahrer fängt die Saison nicht gut an. Voraussichtlich ab März werden die neuen Steuerbescheide verschickt, die die Wohnmobile nach Gewicht sowie neu eingeführten Schadstoffklassen einteilen. Der ADAC hat eine Tabelle ins Internet gestellt, mit der Besitzer anhand der Schlüsselnummer die Schadstoffklasse ihres Wohnmobils zuordnen und so die neue Steuer errechnen können (adac.de).

Zahlung rückwirkend zum 1.1.2006

Der neue Steuerbescheid könnte eine böse Überraschung bringen, befürchtet der Automobilclub. Allen Bescheiden dürfte das neue Steuerschema zu Grunde liegen. Im Bescheid werde nicht nur die "neue" Steuer für die kommenden zwölf Monate eingefordert, sondern auch rückwirkend zum 1. Januar 2006. Rund 211 000 Besitzer von Wohnmobilen ohne Schadstoffklasse (Euro null) müssten mit Steuererhöhungen von bis zu 150 Prozent rechnen.

Der Begriff "Wohnmobil" sei steuerrechtlich enger gefasst worden. Zu den strikteren Richtlinien für Wohnmobile gehöre, dass der Wohnteil eine Stehhöhe von mindestens 170 Zentimetern sowohl an der Kochgelegenheit als auch an der Spüle aufweisen muss.

DDP DDP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker