HOME

"HeForShe" Gender-Kampagne: Emma Watson bewegt mit Feminismus-Rede

Die Zeiten, in denen Feministinnen als Männer-Hasser gelten, sollten vorbei sein. Das forderte der "Harry Potter"-Star Emma Watson in ihrer bewegenden Rede vor den Vereinten Nationen.

Mit einer Rede im Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York hat die britische Schauspielerin Emma Watson, 24, eine Kampagne für mehr Gleichberechtigung von Männern und Frauen gestartet. "Wir wollen, dass Diskriminierung aufhört", sagte die vor allem durch die "Harry Potter"-Filme bekannt gewordene Watson bei der Veranstaltung zum Auftakt der "HeForShe"-Kampagne am 20. September 2014.

"Sowohl Männer als auch Frauen sollten sich sensibel fühlen dürfen, sowohl Männer als auch Frauen sollten sich stark fühlen dürfen", sagte Watson, die sich seit 2014 offiziell als UN-Sonderbotschafterin für mehr Gleichberechtigung einsetzt. "Sie denken vielleicht, wer ist dieses 'Harry Potter'-Mädchen? Alles, was ich weiß, ist, dass mir diese Angelegenheit wichtig ist und dass ich etwas verbessern will."

Ban Ki Moon sieht sich als Held der Gleichberechtigung

Einer der ersten Unterzeichner des Kampagnen-Aufrufs war UN-Generalsekretär Ban Ki Moon. Er sehe sich selbst bereits als "Held der Gleichberechtigung", sagte Ban. "In den vergangenen sieben Jahren habe ich mehr Frauen in hohe Posten befördert als in den vergangenen sechs Jahrzehnten der UN-Geschichte davor in hohe Posten befördert worden sind."

lie/DPA / DPA

Wissenscommunity