VG-Wort Pixel

Wales 18-Jährige kommt mit Rückenschmerzen in Klinik – und verlässt sie als junge Mutter

Junger Mann hält Neugeborenes mit Hose und Schühchen im Arm
Nach drei Tagen mit heftigen Rückenschmerzen geht eine junge Frau ins Krankenhaus. Wenige Stunden später hat sie eine kleine Familie (Symbolbild).
© Picture Alliance
Nach drei Tagen mit heftigen Rückenschmerzen geht eine 18-jährige Waliserin ins Krankenhaus. Wenige Stunden später hat sie eine kleine Familie. Dass sie schwanger war, will sie nicht bemerkt haben.

Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de.

Viele Mütter kennen es: In der Schwangerschaft schmerzt der Rücken. Diesen Zusammenhang konnte Dion Seaborne aus dem walisischen Griffithstown allerdings nicht herstellen. Drei Tage leidet sie unter starken Rückenschmerzen, glaubt, sie habe sich bei ihrer Arbeit bei der Fast-Food-Kette Burger King verletzt. Doch es kam alles anders.

Als die Rückenschmerzen auch nach drei Tagen nicht von selbst verschwinden, macht sich die 18-Jährige auf den Weg ins Krankenhaus. Wegen der Corona-Pandemie ist sie alleine dort und ahnt nicht, was wenige Stunden später passieren wird. Als sie nach der Untersuchung auf verschiedene Testergebnisse wartet, muss sie plötzlich dringend zur Toilette.

Schrei nach Hilfe: Notfallknopf zu weit weg

Und dort passiert es dann: Das unerwartete Mama-Glück. Dion Seaborn gebärt ganz allein auf der Toilette die kleine Lilly-May, ohne dass sie überhaupt wusste, dass sie schwanger ist. Selbst total überrascht von der Situation musste die 18-Jährige schnell Hilfe holen: "Ich musste nach einer Krankenschwester schreien, weil ich selbst nicht an den Notfallknopf dran kam. Und zu diesem Zeitpunkt war Lilly-May in der Toilette." Die junge Frau sagt heute: "Ich hatte noch nie so große Angst."

Die Krankenschwestern kümmern sich sofort um die süße Überraschung. Kerngesund und munter legt man Lilly-May in die Arme der jungen Mutter – und die kann ihr Glück kaum fassen. Dann erzählt sie ihrem 18-jährigen Freund Callum Morris, dass er gerade Vater geworden ist: "Er war so überrascht, dass er hochrannte und seine Mutter weckte, um vier Uhr nachts. Er kam dann sofort ins Krankenhaus und brachte mir Sachen. Und dann lernte er unsere Lilly-May kennen." Er habe nicht aufhören können zu lächeln, ihr zu sagen, dass er sie liebt und mit ihr zu kuscheln.

Dion selbst sagt, sie habe keine Schwangerschaftssymptome gehabt. Erst die Rückenschmerzen seien auffällig gewesen. Aber da habe sie nie an ein Baby in ihrem Bauch gedacht. Die kleine Familie will sich jetzt ganz auf das Wohl der kleinen Lilly-May konzentrieren.

RTL.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker