HOME

Kleiner Trick, große Wirkung: Abnehmen oder zunehmen - das geht mit denselben Gerichten

Die erste Regel während einer Diät lautet: Meiden Sie Ungesundes und essen Sie weniger. Nicht unbedingt, wie britische Wissenschaftler herausgefunden haben. Es kommt auf die Größe an.

Lachs, Tomaten und Linsen. Wer abnehmen möchte, sollte oben zugreifen, wer sein Gewicht halten möchte, schnappt sich den linken Teller und wer zunehmen sollte, isst das rechte Gericht.

Lachs, Tomaten und Linsen. Wer abnehmen möchte, sollte oben zugreifen, wer sein Gewicht halten möchte, schnappt sich den linken Teller und wer zunehmen sollte, isst das rechte Gericht.

Beim Abnehmen muss der Genuss nicht immer fehlen und auch auf geliebte Gerichte muss nicht immer verzichtet werden. Worauf man aber achten sollte, ist bewusst zu essen. Nur dann stellt sich schnell heraus, wo die wahren Dickmacher und versteckte Kalorien lauern.

Eine Studie, die vom "British Medical Journal" jüngst veröffentlicht wurde, hebt noch einmal etwas ganz anderes hervor, worauf es ankommt: auf die Portionsgrößen. Eine Bilderserie zeigt die exakte Menge, die man essen sollte, wenn man abnehmen, das Gewicht halten oder zunehmen möchte. Die Unterschiede sind enorm. Wer an Gewicht verlieren möchte, sollte per se kleinere Portionen essen. Das Gute: Man muss so nicht verzichten, spart aber überflüssige Kalorien ein - und nimmt langfristig ab. Sehen Sie die unterschiedlichen Portionsgrößen in folgenden Bildern.

Worauf Sie außerdem achten sollten, wenn Sie Gewicht verlieren wollen:

1. Formulieren Sie ein realistisches Ziel 

Wie viele Kilo möchten Sie abnehmen? Bleiben Sie dabei realistisch. Ein Kilogramm im Monat ist ein guter Erfolg. Überlegen Sie sich auch Etappenziele.

2. Führen Sie ein Ernährungstagebuch 

Hier werden die Essgewohnheiten schwarz auf weiß dokumentiert: Die Notizen geben Aufschluss über Trinkgewohnheiten, individuelle Vorlieben, versteckte Dickmacher und Heißhungerattacken. 

3. Jede Bewegung zählt!

Das geht schon mit kleinen Veränderungen im Alltag los. Zum Bäcker zu Fuß laufen, die Treppe statt den Fahrstuhl nehmen, im Büro immer mal aufstehen, den Garten umgraben, die Fenster putzen – all diese Aktivitäten verbrennen Kalorien.

4. Bauen Sie gezielt Muskulatur auf!

Muskeln verbrauchen mehr Energie als Fettgewebe. Je regelmäßiger man sich bewegt, desto besser klappt die Fettverbrennung. Mit mehr Muskeln verlieren Sie sogar im Schlaf Kalorien.

5. Schweinehund überlisten!

Verhaltensforscher haben herausgefunden, dass die Farbe des Geschirrs beim Abnehmen helfen soll. Forscher der Uni Basel stellten in einer Studie fest, dass die Teilnehmer mehr aßen, wenn das Essen auf weißen Tellern lag. Lag das Essen auf roten Tellern, aßen sie weniger. Rot wirkt nach Meinung der Wissenschaftler wie das Stoppsignal bei einer Ampel. Zudem zeigten verschiedene Studien, dass man von großen Tellern mehr isst als von kleinen.

6. Aus den Augen aus dem Sinn!

Was man nicht einkauft, kann man auch nicht essen. Eine Einkaufsliste ist ein guter Schutz gegen zu viele Kalorien im Einkaufswagen. Und gehen Sie nicht einkaufen, wenn Sie hungrig sind.

7. Lenken Sie sich ab!

Werden Sie aktiv, treffen Sie sich mit Freunden, gehen Sie ins Theater oder ins Konzert. Wenn Sie mit etwas anderem beschäftigt sind, kommen Sie gar nicht erst in Versuchung, ständig zu essen.

8. Nehmen Sie sich Zeit!

Es braucht Zeit, sich einen schlanken Lebensstil zuzulegen. Wer langsam abnimmt, gerät nicht so schnell in die Jo-Jo-Falle. Bleiben Sie also geduldig.

9. Erfolg entspannt kontrollieren 

Steigen Sie nicht täglich auf die Waage. Je seltener man sein Gewicht misst, desto größer sind die Erfolge. Empfehlenswert ist das Wiegen etwa alle drei Tage zur gleichen Tageszeit.

10. Lebensstil ändern

Den größten Erfolg verspricht eine Strategie, die zu einem passt, die sich problemlos in den Alltag einbauen lässt und die das Problem möglichst von vielen Seiten gleichzeitig anpackt. Zudem müssen die Veränderungen dauerhaft sein, um langfristig Erfolg zu versprechen.


Themen in diesem Artikel