HOME

gemuese: Beluga- Linsen auf Ananas- Carpaccio

Aus Essig, Öl, Schalottenwürfeln, Estragon und etwas Salz eine Vinaigrette rühren. Die Vinaigrette in einer Schüssel unter die Linsen heben.

FÜR VIER PERSONEN

325 ml Gemüsefond; 125 g Beluga-Linsen (schwarze Linsen); 1 Schalotte; 3 El Rotweinessig; 5 El kaltgepreßtes Leinöl (ersatzweise Olivenöl); 1 El gezupfter, geschnittener Estragon (ersatzweise frischer Thymian oder auch Schnittknoblauch); Salz; 300 g Baby-Ananas

Zubereitung

1. Den Gemüsefond in einem Topf zum Kochen bringen, die Linsen hineinrieseln und 20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Sie sollten noch Biss, die Flüssigkeit aber fast absorbiert haben. Die Linsen lauwarm abkühlen, in ein Sieb schütten und darauf abtropfen lassen. Inzwischen die Schalotte pellen und in feine Würfeln schneiden.

2. Aus Essig, Öl, Schalottenwürfeln, Estragon und etwas Salz eine Vinaigrette rühren. Die Vinaigrette in einer Schüssel unter die Linsen heben.

3. Die Ananas unter heißem Wasser gründlich bürsten und danach trocken reiben. Ananas auf der Aufschnittmaschine oder mit einem schweren, scharfen Messer in sehr dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben auf eine Servierplatte legen und mit dem Linsensalat anrichten. Als Vorspeise servieren.

Tipp: Für dieses Gericht eignen sich auch normale Ananas. Dann aber sollten die Scheiben immer quer zum Grünansatz und der harte Strunk aus der Mitte geschnitten werden. Es ist hübscher, die Ananas ungeschält zu servieren. Früchte, die vor dem Aufschneiden geschält werden, sind allerdings leichter zu essen. Dass die kleinen schwarzen Linsen unter dem Namen Beluga-Linsen verkauft werden, ist wohl nur ein Marketing-Trick. Sie sind zwar, wie Kaviar, fein, klein und schwarz, doch sie kommen nicht vom Kaspischen Meer, sondern aus Kanada.

Themen in diesem Artikel