HOME

gemuese: Marinierte Linsen in scharfer Sauce

Kleiner und feiner als die üblichen grünbraunen Tellerlinsen: Puy-Linsen aus Frankreich, Berglinsen und ungeschälte rote Linsen. Man bekommt diese Sorten in Mittelmeer-, Natur- und Feinkostläden

Zutaten für 4 Personen:

2 Knoblauchzehen;

1 mittelscharfe rote Chilischote;

1 TL Kreuzkümmelsamen (Kumin);

3 EL Tomatenpüree (aus der Dose oder aus frischen Tomaten);

100 ml Olivenöl;

300 g Linsen;

750 ml Gemüsebrühe;

2-3 EL Zitronensaft;

Salz;

weißer Pfeffer aus der Mühle;

1 Bund Basilikum

Zubereitung

Knoblauch abziehen. Chilischote entkernen und waschen. Knoblauch und Chilischote sehr fein würfeln. Kreuzkümmel im Mörser fein zerreiben. Alle drei Zutaten mit Tomatenpüree mischen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen. Tomatenpüree darin bei starker Hitze einige Sekunden rühren und erhitzen.

Linsen zugeben und kurz weiterrühren. Brühe zugießen, einmal aufkochen, dann die Linsen in 20 bis 30 Minuten knapp weich kochen. In eine Schüssel geben und lauwarm abkühlen lassen.

Zum Servieren die Linsen mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Das Basilikum waschen, trocknen, die Blättchen abzupfen, in Streifen schneiden und die Linsen damit vermischen.

Tipps:

Kleiner und feiner als die üblichen grünbraunen Tellerlinsen: Puy-Linsen aus Frankreich, Berglinsen und ungeschälte rote Linsen. Man bekommt diese Sorten in Mittelmeer-, Natur- und Feinkostläden.

Leuchtend orangefarbene Linsen eignen sich für dieses Essen nicht; es sind geschälte rote Linsen, die man für Suppen und Püree nimmt, weil sie nach kurzer Kochzeit zu Mus zerfallen. Die marinierten Linsen kann man zugedeckt im Kühlschrank zwei Tage aufbewahren. Erst zum Servieren mit dem Basilikum vermischen.

Themen in diesem Artikel