HOME

Polizeischutz: Frankreichs Metzger fürchten sich vor aggressiven Veganern

Was wie ein Scherz klingt, ist für einige Metzger in Frankreich bitterer Ernst. Militante Veganer schlagen Fenster ein und beschmieren die Läden. Die Vereinigung der Metzger in Paris hofft auf Polizeischutz und Hilfe der Politik.

Frankreichs Metzger fürchten sich vor Veganern: Eine Schlachterei in Montmartre, Paris

Ein Metzgerei-Geschäft in Paris, Frankreich. In den letzten Monaten kam es nach Angaben des Branchenverbands immer wieder zu Angriffen durch Veganer auf Läden wie diese. 

Picture Alliance

Frankreichs Metzger geraten zunehmend ins Ziel von militanten Veganern. Laut Branchenverband würden seit Monaten Geschäfte beschmiert. In Nordfrankreich seien Steine in die Fenster einer Metzgerei oder eines Restaurants geflogen, berichtete die Vereinigung der Metzger, Fleischer und Traiteure (CFBCT) in Paris. 

Verbandspräsident Jean-François Guihard schrieb an Innenminister Gérard Collomb: "Die Angriffe, die die Metzgereien, Fleischereien und die gesamte Branche erleiden, sind nicht mehr und nicht weniger als eine Art von Terrorismus." 

Ist Frankreich zu klein für Metzger und Veganer?

Veganer leben ohne tierische Produkte. Das gilt nicht nur für die Ernährung - viele verzichten beispielsweise auch auf Leder und Wolle.

"In einem ersten Schritt wollen wir ein Treffen mit dem Innenminister. Wir hoffen auf seine Hilfe und die Unterstützung der französischen Regierung, um das Problem zu lösen", sagte ein Sprecher des Verbands der Deutschen Presse-Agentur. Berichte französischer Medien, wonach der Verband Polizeischutz für Geschäfte fordere, bestätigte er hingegen nicht.

Kulinarischer Selbstversuch: Mein Tag im veganen Fast-Food-Truck
sve / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.