VG-Wort Pixel

Doppelinfektion Flurona: Frau in Israel gleichzeitig mit Corona und der Grippe infiziert

Erster Flurona-Fall in Israel
Eine junge Frau mit Maske in Jerusalem. Israel kämpft derzeit nicht nur gegen das Coronavirus, sondern steckt auch mitten in einer Grippewelle.
© Nir Alon / Picture Alliance
In Israel hat sich eine schwangere Frau gleichzeitig mit der Grippe und dem Coronavirus infiziert. Es ist der erste dokumentierte Fall einer solchen Doppelinfektion in dem Land. Behörden fürchten, dass viele weitere folgen.

Ungeimpft, schwanger und doppelt infiziert. In Israel wurde jüngst der erste Fall einer Doppelinfektion mit einem Grippe- und dem Coronavirus nachgewiesen – die Infektion ist inzwischen auch als Flurona bekannt. Bei dem Begriff handelt es sich um einen sprachlichen Wolpertinger, der sich wie die Doppelinfektion aus zwei Komponenten zusammensetzt, dem englischen Wort für Grippe (Flu) und Corona. 

Dass eine gleichzeitige Infektion mit Grippe- und Coronaviren möglich ist, ist bereits länger bekannt. Schon zu Beginn der Pandemie, im Februar 2020, berichtete "The Atlantic" von einem solchen Fall in New York. Damals entpuppte sich der schlimme Husten eines Mannes als Kombi-Infekt. Auch die Ehefrau und beide Kinder waren betroffen. Weitere Fälle wurden im selben Jahr auch im Rahmen von Studien in Krankenhäusern in den USA und China entdeckt. Dennoch ist bisher nur wenig über die Auswirkungen einer solchen Infektion bekannt.

Wenig über Doppelinfektion Flurona bekannt

Bei der Doppelinfektion der schwangeren Frau handelt es sich nun um den ersten dokumentierten Fall von Flurona in Israel. Wie "The Times of Israel" (TToI) berichtet, wurde die Frau im Beilinson Krankenhaus in Petah Tikva mit leichten Symptomen behandelt, konnte aber inzwischen wieder entlassen werden. "Beides sind virale Erkrankungen, die Atembeschwerden verursachen, da sie die oberen Atemwege angreifen", beschrieb Arnon Vizhnitser, Leiter der gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses, der TToI. Im Fall der Frau habe es sich um einen relativ milden Krankheitsverlauf gehandelt. 

Das Gesundheitsministerium will nun dennoch prüfen, ob das Risiko von schweren Erkrankungen durch eine Doppelinfektion besteht, denn dort ist man sich sicher, dass es sich bei der Erkrankung der Frau um keinen Einzelfall handelt. Es sei wahrscheinlich, dass viele andere Menschen von Flurona betroffen seien, dies aber nicht diagnostiziert worden sei, berichtet die Nachrichtenseite "Ynet"

Omikron-Symptome (Symbolbild einer Frau, die sich an den Hals fasst)

Nachdem im Zuge der Corona-Eindämmungsmaßnahmen im vergangenen Jahr auch die Grippesaison nahezu ausfiel, erlebt das Land derzeit einen rapiden Anstieg der Fälle. Die Rede ist von etwa 2000 Menschen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Befürchtet wird, dass das gleichzeitige Auftreten einer Grippe- und Coronawelle zu einer Überlastung in den Krankenhäusern führen könnte.

Quelle: Times of IsraelThe Atlantic, JAMA

Mehr zum Thema

Newsticker