HOME

NDR-Gesundheitscheck: Almased, Yokebe und Co.: Sind Diätpulver und Abnehmpillen schädlich?

Schnell und einfach ein paar Kilo verlieren: Das versprechen Formula-Shakes und Tabletten aus Drogerien und Apotheken. Doch zu welchem Preis? "NDR Markt" hat den Gesundheits-Check gemacht.

Versprechen schnelle Abnehmerfolge: Formula-Diäten

Versprechen schnelle Abnehmerfolge: Formula-Diäten

Es ist ein leidiges Problem: Nach den Weihnachtsfeiertagen zwickt die Hose. Klar, das Schlemmen macht sich einfach irgendwann auf der Waage bemerkbar. Schnelle Hilfe versprechen Formula-Diäten und Abnehmtabletten aus Drogerien und Apotheken. Mit ihnen sollen Abnehmwillige rasch Erfolge verbuchen können. Doch welche Folgen kann das auf die Gesundheit haben? "NDR Markt" hat den Check gemacht und dabei Inhaltsstoffe und mögliche Risiken der Produkte bewertet.

Der Überblick

Der Markt an Abnehmpulvern und -tabletten ist riesig. Für den Check haben die Prüfer verschiedene Produkte eingekauft, darunter unter anderem:

  • Die Formula-Diäten von Almased (17,95 Euro/Packung), Multan Wellnesskost (16,95/Packung) und Yokebe (18,99 Euro/Packung)
  • "Fettbinder"- bzw. "Fett Burner"-Tabletten von "formoline L112" (29,30 Euro/Packung), "well&slim" (9,99 Euro/Packung) und "Das gesunde Plus" (4,75 Euro/Packung)
  • Tabletten zur Kohlenhydratreduktion von altapharma (4,79 Euro/Packung)
  • Kapseln zum Anregen des Stoffwechsels von "well&slim" (7,95 Euro/Packung)

Abnehmmittel auf dem Prüfstand

Die Ernährungsmedizinerin Anne Fleck hat die Mittel für die Verbrauchersendung "NDR Markt" näher unter die Lupe genommen. Abnehmpulver werden mit Wasser oder Milch angerührt und seien eine "Anschubhilfe", um stark übergewichtige Menschen zum Abnehmen zu motivieren, so die Expertin. Das können die Mittel problemlos leisten - bestimmte Nebenwirkungen sollten jedoch nicht unterschätzt werden.

Gefährlich können die Mittel etwa für Allergiker werden. So können enthaltene Soja-Eiweiße unter Umständen eine allergische Reaktion auslösen. Das gilt insbesondere für Menschen mit bekannter Birkenpollenallergie. Auch für herzkranke Menschen sei diese Diätform nur bedingt geeignet, so die Expertin. Wer sich längere Zeit nur mit Abnehmpulver ernähre, riskiere Kreislaufbeschweren, Störungen des Elektrolythaushalts oder auch Verstopfungen. Bei Fragen zu Risiken und Nebenwirkungen ist es sinnvoll, sich an seinen Hausarzt zu wenden.

Hinzu kommt: Abnehmwillige, die sich allein auf die Wirkung der Shakes verlassen, laufen laut Expertin Gefahr, nach Ende der Diät einen Jo-Jo-Effekt zu entwickeln. Die Ernährunsgweise müsse für einen dauerhaften Abnehmerfolg langfristig umgestellt werden, so das Fazit der Ernährungswissenschaftlerin.

Was aber taugen sogenannte Fettbinder-Tabletten und Kohlenhydrat-Hemmer? Sie sollen die über die Nahrung aufgenommenen Fette und Kohlenhydrate neutralisieren und die Kalorienaufnahme senken. Eine Methode, die Expertin Anne Fleck kritisch sieht. Lange Zeit sei Fett als ungesund angesehen werden, doch heute wisse man, dass Fett eine wichtige Rolle für den Aufbau der Körperzellen spiele. "Insofern ist der Ansatz, Fettkalorien zu sparen, ernährungsmedizinisch nicht mehr sinnvoll", so die Ernährungswissenschaftlerin. Auch die Anti-Kohlenhydrat-Tabletten hält sie für nicht empfehlenswert: "Wir können nicht inflationär in uns hineinessen, was wir wollen, und dann mithilfe von Tabletten erfolgreich abnehmen."

Das rät die Expertin

Ein Wunderpulver oder gar ein Zaubermittel zum Abnehmen gibt es laut der Medizinerin nicht. Ihr Rat stattdessen: "Nichts ersetzt eine Ernährung, die zu einem passt, die Kohlenhydrate spart und auf viel gesundes Eiweiß und gutes Fett setzt." So gelingt das Abnehmen auch nebenwirkungsfrei.

Den Beitrag aus "NDR Markt" können Sie sich hier in voller Länge ansehen.


ikr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(