HOME

Stern Logo Ratgeber Ernährung

Fit und schlank: Diese fünf Lebensmittel sollten Sie essen, um gesund und schlank zu bleiben

Ein gesundes Gewicht halten oder ein paar Kilo abnehmen? Dabei geht es längst nicht nur ums Kalorienzählen - sondern auch um die Nährwertqualität einzelner Lebensmittel. Wir stellen die Top-5-Liste für ein gesundes Gericht vor.

Hülsenfrüchte: Ein Teller mit Kichererbsen steht auf einem Tisch

Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Bohnen, Linsen und Erbsen

Hülsenfrüchte kommen in der deutschen Küche eher selten zum Einsatz, dabei trumpfen sie aus ernährungsphysiologischer Sicht gleich mit mehreren Punkten auf: Sie sind nährstoffreich, dabei fettarm und enthalten pflanzliches Protein, was sie zu einem guten Fleischersatz macht. "Die ebenfalls enthaltenen Ballaststoffe sorgen für eine lang anhaltende Sättigung", schreibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). "Durch ihren Gehalt an unverdaulichen Kohlenhydraten lassen sie die Blutzuckerkonzentration nur langsam ansteigen."

Vor allem Linsen, Bohnen, Erbsen und Kichererbsen haben eine geringe Energiedichte, was bedeutet: Sie liefern bezogen auf die Menge nur wenige Kalorien. 

Getty Images

Um die schlechte Nachricht vorwegzunehmen: Es gibt kein Lebensmittel, das lästige Pfunde über Nacht verschwinden lässt, auch wenn viele fragwürdige Diätempfehlungen uns das vorgaukeln wollen. Wer sein Gewicht halten möchte oder vielleicht sogar ein, zwei Kilo abnehmen will, sollte sich stattdessen folgenden Rat zu Herzen nehmen: "Nourish not punish".

Was bedeutet dieser Spruch? Er besagt, dass man seinen Körper gesund  ernähren und mit allem versorgen sollte, was er benötigt, um gut funktionieren zu können ("nourish"). Und weniger mit strengen Essensvorgaben und Kalorienmengen maßzuregeln ("punish"). 

In unserer Fotostrecke stellen wir fünf Lebensmittel (-gruppen) vor, die diesen Leitsatz berücksichtigen. Darunter sind alte "Diätklassiker", aber auch Lebensmittel, die in der Vergangenheit noch als Dickmacher verschrien waren - zu Unrecht, wie jüngere Forschung zeigt.

ikr