VG-Wort Pixel

Forsa-Umfrage Phänomen Impfneid: 40 Prozent der Ungeimpften beneiden die Geimpften

Hände in blauen Gummihandschuhen halten eine aufgezogene Spritze kurz vor einen linken, weißen Oberarm
© Kay Nietfeld / DPA
Mehr als jeder Dritte Ungeimpfte in Deutschland beneidet die bereits gegen Corona Geimpften. Dabei gibt es nicht nur Unterschiede zwischen den Geschlechtern, sondern auch zwischen Ost und West, wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag des stern zeigt.

Mehr als 13 Millionen Menschen in Deutschland haben inzwischen die erste Impfung gegen Covid-19 bekommen. Und werden heftig darum beneidet. Das berichtet der stern in seiner aktuellen Titelgeschichte und präsentiert dazu Daten aus einer repräsentativen Forsa-Umfrage: Danach beneiden 40 Prozent der noch Ungeimpften die bereits Immunisierten. Wobei der Neid nicht gleich verteilt ist: Unter den Befragten im Osten sind nur 29 Prozent neidisch, im Westen sind es 42 Prozent. Unter den Männern sind es 43 Prozent, unter den Frauen 37 Prozent.

Mehrheit gegen Impfreihenfolge bei freien Dosen

Der stern ließ ebenfalls fragen, ob man die Priorisierung beim Impfen aufheben und jedem eine Impfung ermöglichen solle, falls freie Impfdosen zur Verfügung stehen würden. Diese Frage richtete sich an Geimpfte wie Ungeimpfte. 62 Prozent der Befragten fänden die Aufhebung der Impfreihenfolge gut.

Lesen Sie hier die stern-Titelgeschichte:

Dagegen wären nur 36 Prozent dafür, den vollständig Geimpften sofort alle Freiheiten und Grundrechte zurückzugeben. 59 Prozent der Befragten finden, dass man damit noch warten solle. Auch hier wurden Geimpfte wie Ungeimpfte gefragt.

Forsa befragte im Auftrag des stern 1.022 Personen am 7. und 8. April 2021, die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

tkr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker