HOME
TV-Kritik

"Die Bachelorette" auf RTL: "Du bist 'n kleiner Schwanz, ey, ganz ehrlich!"

Gerda übersteht eine weitere "Bachelorette"-Folge, lächelt, plaudert, knutscht und springt aus Flugzeugen. Allerdings verpasst sie das Spannendste dieser vierten Folge: Den recht unterhaltsamen Beef in der Herren-Villa, der in einem Wrestling-Match am Pool mündet.

Bachelorette Gerda und Kandidat Harald

In Griechenland ist das Mittelalter ausgebrochen. Also, nicht in ganz Griechenland, sondern in der "Bachelorette"-Villa. Und nicht bloß das schnöde Mittelalter, sondern das "Imperium des Mittelalters" (what?), wie Single-Mann Oggy es heraufbeschwört, während er und Mitstreiter Andi mit Kronen aus Alufolie und Handtuch-Umhängen dort um den Pool scharwenzeln. "Mein Befehl lautet: Sonnt euch!", kommandiert der bärtige Spaßmacher. Es scheint viel Langeweile zu herrschen bei den zwölf Jungs, die noch im Rennen um die Gunst der holden Maid Gerda sind. Aber, so viel sei verraten, das wird nicht lange so bleiben.

Als in der Villa die erste Botschaft der Bachelorette eintrudelt, wird Oggy vom mittelalterlichen Regenten zum mittelalterlichen Nachrichtenverkünder. Viel hat er aber nicht davon: Gerda lädt Keno, Alex, Serkan, David, Luca und Tim zum Date am Strand ein – ihre Hoheiten Oggy und Andi bleiben einsam daheim. An der griechischen Küste gibt es sodann Begrüßungsdrinks – und direkt drauf klare Ansagen: "Wir können uns eigentlich auch direkt ausziehen!", so die blonde Gerda. Sie geht mit gutem Beispiel voran und enthüllt sich bis auf den Bikini ("Ultrascharf!" – Serkan). Da pellen sich auch die anwesenden Fleischberge sofort bereitwillig ihre Kleidungsschichten ab. Gerda gefällt's.

Bachelorette Gerda und Kandidat Harald

Harald offenbart Gerda, dass es ihm "bescheiden" geht, da er noch kein Einzeldate mit ihr hatte

TV Now

Die Herren müssen nackte Tatsachen liefern

Nach fröhlichem Geplansche versammelt sich die paarungswillige Schar am Strand und die Bachelorette fordert keck zu einer Runde "Ich habe noch nie" auf. "Es wird unschön – ich geh' direkt in die Vollen", warnt sie ihre Jungs, und beginnt mit der Aussage, dass sie noch nie einen Dreier hatte. Zwei der Herren können dasselbe nicht von sich behaupten und müssen trinken: David und Luca. Von Gerda erfahren wir die, recht sympathischen, Fakten, dass sie ihr erstes Mal erst mit 21 hatte und noch nie in freier Natur kopulierte. Sie nennt sich selbst niedlich "Spätsünderin"– ob diese Wortschöpfung poetische Absicht oder Unkenntnis ist, bleibt aber offen.

Nach einem kurzen Tête-à-Tête mit dem freundlichen Polizisten Tim bekommt Kandidat Keno die Chance, nach dem Ende des Gruppendates noch weiter mit Gerda am Strand zu turteln. Die anderen Herren freut das gar nicht, und das zu Recht: Keno und Gerda fangen sofort an, wie wild zu kuscheln und ihre zukünftige Liebe zu planen. Es wirkt ein bisschen, als kennen die beiden sich schon ewig und RTL habe einfach den Typen in die Show geschmuggelt, mit dem Gerda ohnehin schon vorher was am Laufen hatte. Und dann knutschen die beiden auch noch. Keine Überraschung: Keno bekommt direkt die Vorab-Rose von der Bachelorette.

Keno und Gerda wirken seltsam vertraut

Zurück bei den Konkurrenten wird direkt Freude über den romantischen Erfolg Kenos geheuchelt. "Die schnellste Zunge aus Düren", tauft ihn Harald. Nur Andi gibt sich keine Mühe mit gespielter Fröhlichkeit – er ist sauer. "Ich dachte mir: Du bist so ein Vollidiot", pestet er gegen den Konkurrenten. "Wenn die Bachelorette auf so Mädchen steht, oder auf so Kinder, dann ist das so". Und, Freudscher Versprecher, Absicht oder nur versehentliches Genuschel, als er "Bachelorette" sagt, klingt es verdächtig wie "Bitchelorette". Er und Oggy ziehen sich schmollend zurück und planen grummelnd ihre Rache. "Es wird Zeit für die Psycho-Spiele", so Oggy. Als ob ihm das Punkte bei Gerda bescheren würde.

Doch neuer Tag, neue Dates. Am nächsten Morgen schickt die Bachelorette eine Botschaft per Mini-Fallschirm. "Alter Verwalter", freut sich Harald darüber. Mehr Grund zur Freude, so stellt sich bald heraus, hat aber Florian. Der nämlich bekommt ein Einzeldate mit Gerda. "Ich strahlte wirklich aus allen Löchern", so der 23-Jährige. Das Strahlen vergeht ihm jedoch schneller, als Gerda blinzeln kann, nachdem er erfährt, was der Inhalt des Rendezvous sein wird: Skydiving. Florian bibbert sich im Mini-Flugzeug bis zur optimalen Absprunghöhe, glücklicherweise deutet Gerda seine eindringlichen Bitten, vielleicht doch lieber umzukehren und lieber gemütlich Essen zu gehen als Scherze. Am Ende ist der Sprung dann natürlich trotzdem total wundervoll und ein allseits beglückendes Erlebnis ... chrrr chrrr.

Florian ist nicht wirklich eine Spaßgranate

Danach gibt's noch ein ereignisloses Picknick. Witziger sind die Szenen, die sich abends in der Villa bei der scheinbar völlig betrunkenen Männerhorde abspielen. Die hackenstrammen Kerle echauffieren sich über den noch hackenstrammeren Harald. Vor allem der geschniegelte Luca kriegt sich mit dem schmächtigen Konkurrenten in die Haare. "Deine Oberarme sind so dünn wie mein kleiner Finger", übertreibt er abschätzig. "Ist ja nicht so schlimm", spricht Harald daraufhin ungerührt die Wahrheit. Die beiden treten am Poolrand zu einem heiteren Wrestling-Kampf an, der natürlich Harald ins Wasser befördert. "Hey Luca, du F...", pöbelt der alkoholisierte Harry daraufhin ebenso empört wie unflätig. "Ey Luca, du bist 'n kleiner Schwanz, ey, ganz ehrlich. Du bist 'n richtig hässliches Schwein." Und dafür landet Harald dann direkt nochmal im Pool.

Kurzer Einschub: Wir feiern den Harry trotz seiner Ausdrucksweisenaussetzer ja ein wenig. Weil er keiner dieser 08/15-Muckiboys ist und so schöne Haare hat. Und weil er neben dem 08/15-Muckiboy Luca vor der RTL-Kamera sitzt und im Interview mit feinem Lächeln und ansonsten regloser Miene knochentrocken all die harten Beleidigungen wiederholt, die er ihm am Abend zuvor betrunken an den Kopf geworfen hat. Respect, Bro.

Krasser Beef im Herren-Harem

Am Tag darauf dürften die Herren dezent verkatert sein. Hilft ihnen nichts – Oggy, Daniel und Marco sollen mit Gerda nach Athen fahren. Harald und Andi sind beide solide angepisst, denn als einzige haben die beiden bisher kein Date mit der Bachelorette ergattert. Dabei lässt sich das Dreierdate in der griechischen Metropole eher gemächlich an: Gerda schlendert mit ihren Jungs ziellos herum und bemüht sich um tiefergreifende Konversation. "Ich mag es, im Gehen zu reden", sagt Marco. Deep.

Oggy versucht, witzig zu sein und auf die "olympianische" Vergangenheit Athens anzuspielen. Das führt aber nur dazu, dass Gerda ihn fragt, ob er seinen Bart abrasieren würde. "Ich mag keinen Bart", sagt sie knallhart. Oggy ist sichtlich getroffen, verspricht ihr aber tapfer zukünftige Haarfreiheit. Dafür ergattert er während einer kleinen Verschnaufpause fünf private Minuten mit ihr, in denen er sie romantisch "eine sehr solide Frau" und "gar nicht so normal" nennen kann. Gerda lacht herzlich, während der smarte Österreicher Daniel aus der Ferne missgünstig herüberschielt. Wie finden wir ihn? Einerseits: Romantisch, voll bei der Sache, irgendwie süß. Andererseits weiß man jetzt auch nicht, ob er die Sache mit Gerda nicht ein bisschen zu ernst nimmt und ihr nach einer möglichen zukünftigen Abfuhr nachts unter dem Schlafzimmerfenster auflauert.

Fitnessmodel Gerda Lewis wird die neue Bachelorette.

Daniel wirkt unzufrieden mit der Gesamtsituation

Auch bei der folgenden Challenge kann Daniel nicht punkten: Die Jungs sollen Gerda porträtieren. Marco malt das "beste" Bild und darf deshalb den Rest des Abends allein mit der Blondine verbringen. Oggy kontempliert währenddessen in der Villa zu trauriger Klaviermusik den Abschied von seinem Bart. "Bruder!", stöhnt Kumpel Andi voller Entsetzen und fährt sich über das eigene Gesichtshaar. Er wirft dramatisch ein, dass der Bart doch Oggys Markenzeichen sei. "Das Ding mit 'nem Bart ist doch, der wächst nach", versucht der Villa-Scherzbold seinem Vorhaben den Schrecken zu nehmen. Doch Andi ist immer noch fassungslos. "Bruder!"

Marco und Gerda nehmen inzwischen das traditionelle Dinner mit Blick über die Stadt, in diesem Fall Athen, zu sich. Der brave Sonnyboy Marco erzählt dabei, dass seine Mutter gepierct und "komplett tätowiert, am ganzen Körper" sei, was uns dann doch etwas überrascht. Zudem hat der hübsche Boy einen ganzen Schwung Geschwister mit geschmacklich schwierigen Vornamen wie Luna-Cassiopaja, Jaden-San Diego, Fibijella-Serafina und Nesthäkchen Haily-Feodora. Er verschweigt Gerda, dass er selbst Marco-Santiago heißt, offenbart aber seine harte Kindheit mit einem gewalttätigen Stiefvater. Gerda ist emotional getroffen, die beiden fühlen sich direkt verbunden."Du bist auch nur ein Mensch, du bist keine Maschine!", staunt Marco über die weinende Bachelorette. Mitten im emotionalen Gespräch kommt aber plötzlich ein Streunerkätzchen vorbei und Gerda vergisst direkt, was sie sagen wollte, und guckt verzückt der Mieze hinterher. Verzückter als Marco.

Oggy geht das Bart-Problem an – ein bisschen

Oggy stutzt daheim seinen Bart. Nix abrasieren – er kürzt und trimmt ein bisschen, stellt sich dabei aber an, als würde man ihm jedes Haar mit der Pinzette ausrupfen. Ob Gerda das meinte? Ob sie nicht eher ein komplett haarfreies Gesicht wollte? "Beachtet euren neuen König ohne Bart", blödelt der noch immer vollbärtige Oggy. Seine Mitstreiter wirken irritiert. "Der Bart ist ab, der Charakter bleibt gleich", stichelt Polizist Tim.

Bei Gerda, die das haarige Ergebnis bei der Nacht der Rosen zu sehen bekommt, löst das Ergebnis ein sachliches: "Sieht tausendmal besser aus!" aus. Oggy freut's. Sein Kumpel Andi nimmt sich bald darauf die Bachelorette zur Seite, um nach einer datelosen Woche etwas Quality Time mit ihr zu verbringen. Nach kurzem Geplänkel ruft er dann jedoch Oggy wieder dazu – und die beiden singen für Gerda. Die anderen Kandidaten starren fassungslos auf die Szene, Gerda starrt fassungslos auf die Szene. "Sie hatte Tränen in den Augen", versichert Oggy später im Interview. Ja. Kein Wunder.

Österreicher Daniel im Liebes-Blues

Auch der liebeskranke Daniel fordert ein Zwiegespräch ein und Gerda macht ihm klar, dass er eben aktuell einer von vielen Kandidaten ist und seinen Liebeswahnsinn möglichst ein bisschen im Zaum halten solle. "Vielleicht will er auch einfach, dass ich das Ganze hier abbreche und mit ihm durchbrenne", schätzt die Bachelorette die Situation korrekt ein. Der Österreicher ringt sich ein Lächeln ab und fordert noch eine Umarmung von Gerda ein. Und was gibt er ihr währenddessen? WAS GIBT ER IHR? EINEN SCHULTERKUSS! Da stellen sich bei uns harte Rafi-Vibes ein (wer erinnert sich?)

Nachdem Daniel die Bachelorette freigibt, schnappt Harald sie sich direkt für einen kleinen Plausch. Auch er hatte diese Woche kein Date, womit es ihm "bescheiden" geht. Als Harrys Kontrahent Luca die beiden gemeinsam sieht, will er die Zweisamkeit wutentbrannt stören – doch die anderen Jungs halten ihn davon ab. "Aus Respekt hab ich's dann nicht gemacht", ist Lucas Sicht der Dinge. 

Luca und Harald – Feindschaft bis zuletzt

Es ist ein bisschen zynisch, dass am Ende sowohl der unsichere Daniel als auch der unsichere Andi eine Rose bekommen – aber ausgerechnet die erbitterten Feinde Harald und Luca leer ausgehen. Für Luca ist es schade, er meinte es vermutlich ernst mit Gerda. Harald wirkte noch nicht, als hätte die Bachelorette ihm Herz und Verstand geraubt, wir werden ihn aber allein aufgrund des Entertainment-Faktors schmerzlich vermissen!

Themen in diesem Artikel