HOME

DISKUTHEK-Podcast: Kurdin vs. Türke: Woher kommt der Hass?

Immer wieder eskaliert der Konflikt zwischen Türken und Kurden – und führt auch hier in Deutschland zu Auseinandersetzungen. In dieser Folge des DISKUTHEK-Podcasts streiten Cansu Özdemir, kurdischer Abstammung, und der Deutsch-Türke Tuğrul Selmanoğlu über die PKK, Erdogan und die türkische Militäroffensive in Nordsyrien.

Den Podcast gibt es hier oder direkt bei Audio Now, Spotify, iTunes und weiteren Podcast-Anbietern zu hören.

Sie sehen sich als "größtes Volk ohne Land": Die weltweit zirka 30 Millionen Kurden. Rund die Hälfte von ihnen lebt in der Türkei. Dort reicht der Konflikt zwischen kurdischer und türkischer Seite weit in die Geschichte zurück. Und auch hier in Deutschland gibt es immer wieder heftige Auseinandersetzungen. Woher kommt der Hass?

In dieser DISUTHEK-Folge streiten Cansu Özdemir, die kurdischer Abstammung ist, und der Deutsch-Türke Tuğrul Selmanoğlu über die PKK, Erdogan und die türkische Militäroffensive in Nordsyrien.

Steht den Kurden ein eigener Staat zu?

Während rund die Hälfte der Kurden in der Türkei lebt, ist die andere Hälfte auf der ganzen Welt verteilt. Steht dem kurdischen Volk ein eigener Staat zu? Bei dieser zentralen Frage gehen die Meinungen im DISKUTHEK-Podcast weit auseinander. Unternehmer und Mitglied der Erdogan-Partei AKP Tuğrul Selmanoğlu findet, dass die Kurden schon ein Land haben – nämlich die Türkei. Er sagt: "Die Türkei ist auch das Land der Kurden."

Die Hamburger LINKEN-Politikerin Özdemir sieht das anders. Ihrer Meinung nach steht dem kurdischen Volk ein autonomer Staat zu. Dazu verweist sie unter anderem auf die Geschichte der Kurden: "Wer sich die Geschichte der Kurdinnen und Kurden anguckt, weiß, dass sie immer wieder verfolgt wurden." Sie zeigt in der Diskussion Verständnis für Menschen, die sich der in Deutschland als Terrororganisation eingestuften PKK anschließen, "um sich zur Wehr zu setzen". Ihrer Meinung nach fühle sich ein Großteil der Kurden von der PKK, die seit vielen Jahren auch mit Anschlägen für einen kurdischen Staat kämpft, vertreten.  

Unsere DISKUTHEK-Gäste:

Cansu Özdemirs Eltern sind kurdische Einwanderer. Sie selbst hat Kulturanthropologie und Politikwissenschaften studiert und ist mittlerweile Fraktionsvorsitzende der Partei "Die Linke" in der Hamburgischen Bürgerschaft.  

Tuğrul Selmanoğlu hat sowohl die türkische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Er ist Unternehmer, AKP-Mitglied und schreibt als Blogger und Kolumnist für Erdogan-nahe Medien.  

Über diese Statements diskutieren die Gäste in dieser DISKUTHEK-Folge:

  • Dem kurdischen Volk steht ein eigener Staat zu.
  • Die PKK ist eine Terrororganisation.
  • Unter Erdogan sind die Kurden Bürger zweiter Klasse.
  • Der Westen hat die Kurden im Stich gelassen.
  • Beide Seiten müssen kompromissbereiter sein. 


Moderation: Aimen Abdulaziz-Said 

Redaktion: Hendrik Holdmann, Karin Stawski

Produktion: Christoph von Gülich, Edgars Noskovs, Aleksandra Zebisch

Alle DISKUTHEK-Folgen könnt ihr hier sehen.