HOME
Der jungen Britin Shamima Begum soll die britische Staatsbürgerschaft entzogen werden

Shamima Begum

Britische Regierung will IS-Mädchen Staatsbürgerschaft entziehen

London bleibt hart: Die 19-Jährige, die sich vor vier Jahren der Terrormiliz Islamischer Staat anschloss, darf nicht zu ihrer Familie in Großbritannien zurückkehren. Sie setzt nun auf die Niederlande.

IS-Kämpfer: Berlin zurückhaltend zu Trump-Forderung

Putin (r.) trifft Erdogan in Moskau

Putin und Erdogan wollen Vorgehen in Syrien stärker koordinieren

IS bekennt sich zu Anschlag auf US-Patrouille in Syrien

Harmony of the Seas
+++ Ticker +++

News des Tages

Unglück vor Haiti: 16-jähriger Passagier stürzt von Kreuzfahrtschiff und stirbt

Donald Trump hat Erdogan mit scharfen Worten vor einer neuen Offensive gegen Kurdenkämpfer in Syrien gewarnt

US-Abzug aus Syrien

Bei Angriff auf kurdische Truppen: Trump droht Erdogan mit "wirtschaftlicher Zerstörung"

Trump (r.) und Erdogan

Trump: Türkei würde bei Offensive gegen Kurden "wirtschaftlich zerstört"

Belgische Schäferhunde sind bei Armee-Einheiten sehr beliebt. Die Tiere lassen sich gut abrichten und gelten als zuverlässig.

Syrienkrieg

Schäferhund beißt IS-Kämpfer tot und rettet sechs Soldaten so das Leben

Kriegszerstörung in Ost-Ghuta

Syrische Staatsmedien: Letzte in Ost-Ghuta verbliebene Rebellen ziehen ab

In Berlin in der Yorcksraße steht ein ausgebranntes Fahrzeug eines Moscheeverbandes

Wegen Militäreinsatz in Afrin

Türken in Deutschland in Angst - Dutzende Angriffe auf Moscheen, Gemüseläden und Kulturvereine

Mit der Türkei verbündeter Rebellenkämpfer in Afrin

Türkische Armee erobert nordsyrische Stadt Afrin

Demonstration in Hannover

Bis zu 11.000 demonstrieren in Hannover gegen türkische Offensive auf Afrin

Auf einem Feldweg rollt eine Kolonne aus Autos, Transportern und Traktoren aus der umkämpften Stadt Afrin heraus

Syrien

150.000 Menschen auf der Flucht aus Afrin - Polizei muss bei Solidaritäts-Demo eingreifen

Zivilisten verlassen Afrin

Aktivisten: 150.000 Zivilisten seit Mittwochabend aus Stadt Afrin geflüchtet

Türkische Armee rückt auf Afrin vor

Türkische Armee rückt bis kurz vor die kurdische Stadt Afrin in Nordsyrien vor

Demonstranten in Berlin

Tausende demonstrieren in Berlin gegen türkische Angriffe auf Kurden in Nordsyrien

Christian Haller hat zwei Mal mit den Kurden in Syrien gekämpft: "Ich wünschte, ich wäre gerade in Afrin."

Deutscher kämpfte mit Kurden gegen IS

"Ich wünschte, ich wäre im Moment in Afrin"

Von Petra Gasslitter
Recep Tayyip Erdogan, Staatspräsident der Türkei, spricht vor Parteimitgliedern

Krieg in Syrien

Erdogan droht US-Truppen mit einer "osmanischen Ohrfeige"

VW-Logo
+++ Ticker +++

News des Tages

"Widerlich und absurd": VW entschuldigt sich für Tierversuche

Teilnehmer einer Kurden-Demo protestieren in Köln

Mehr als 20.000 Teilnehmer

Polizei stoppt Kurden-Demo in Köln

Ein Panzer in der grenzregion zwischen der Türkei und Syrien

Region um Afrin

Türkei beginnt offenbar Militäroffensive in Nordsyrien

Ein Panzer an der Grenze zwischen der Türkei und Syrien

Militäroperation

Türkei zieht Truppen und Panzer zusammen – steht Angriff auf Syrien bevor?

Armin Papperger und Sigmar Gabriel

Rüstungsexporte

Panzerlobby kann auf Türkei-Deal hoffen

Von Hans-Martin Tillack
Rauch liegt über der Straße in der Gemeinde Saint-Gilles

News des Tages

Brüssel: Mehrere Verletzte bei Explosion in Gebäude

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.