HOME

Die 58. Berlinale: Die Jury ist komplett

Die acht Mitglieder der Jury der Internationalen Filmfestspiele Berlin stehen fest. Neben Jury-Präsident Constantin Costa-Gavras wird sich unter anderem Hollywoodschauspielerin Diane Krüger in Filmen vergraben müssen. Und auf dem roten Teppich wird es voll und laut.

Die Jury der 58. Berlinale ist komplett: Zusammen mit Jury-Präsident Constantin Costa-Gavras ("Z") werden sieben Filmexperten über die Vergabe des Goldenen und der Silbernen Bären entscheiden. Dazu gehören die deutsche Hollywoodschauspielerin Diane Krüger ("Goodbye Bafana") und die französische Darstellerin Sandrine Bonnaire ("Biester") ebenso wie der russische Filmproduzent Alexander Rodniansky. Das teilten die Internationalen Filmfestspiele Berlin am Dienstag mit.

Dem Gremium gehören außerdem der deutsche Szenenbildner Uli Hanisch ("Das Parfum", "Das Wunder von Bern") und die dänische Regisseurin Susanne Bier ("Nach der Hochzeit") an. Weitere Jurymitglieder sind die taiwanesische Schauspielerin Shu-Qi ("The Transporter") und der US-amerikanische Sounddesigner Walter Murch ("Apocalypse Now", "Der Pate").

Auf dem roten Teppich verspricht die Berlinale ein Festival der Pop- und Rocklegenden zu werden: Nach den Rolling Stones, Madonna und Patti Smith hat nun auch Neil Young sein Kommen angekündigt. Das hat Festival-Direktor Dieter Kosslick verkündet. Der Rockveteran werde seinen Dokumentarfilm «CSNY Déjá Vu» über die Tournee von Nash & Young im Jahr 2006 vorstellen.

Glanz und Glamour

Für Glanz und Glamour werden aber auch zahlreiche Hollywood-Größen wie Penélope Cruz, Scarlett Johansson, John Malkovich und Ben Kingsley sorgen. Auch erwartet werden Willem Dafoe, Eric Bana, Natalie Portman, Kristin Scott Thomas, Mia Farrow, Tilda Swinton, Isabella Rossellini und Emily Watson. Zudem will der indische Bollywood-Star Shah Rukh Khan Berlin einen Besuch abstatten, wie auch die Regisseure Martin Scorsese, Andrzej Wajda, Errol Morris und Isabel Coixet. Das deutsche Kino wird durch Doris Dörrie, Otto Sander, Moritz Bleibtreu, Hannelore Elsner und Elmar Wepper vertreten.

Die Berliner Filmfestspiele zeigen vom 7. bis 17. Februar insgesamt 384 Filme. Im offiziellen Wettbewerb konkurrieren 21 Filme aus aller Welt um die Berlinale- Bären, 15 davon feiern Weltpremiere, fünf laufen außer Konkurrenz. Zwei Wettbewerbs-Produktionen kommen aus Deutschland: Dörries "Kirschblüten - Hanami" mit Wepper und Elsner sowie Luigi Falornis "Feuerherz".

AP/DPA

  • Die Filme im Berlinale-Wettbewerb
  • "Kirschblüten Hanami" (Deutschland) von Doris Dörrie
  • "There Will Be Blood" (USA) von Paul Thomas Anderson
  • "Zou You" ("In Love We Trust") (China) von Wang Xiaoshuai
  • "Lake Tahoe" (Mexiko) von Fernando Eimbcke
  • "Gardens of the Night" (Großbritannien/USA) von Damian Harris
  • "Tropa de Elite" (The Elite Squad) (Brasilien) von José Padilha
  • "S.O.P. Standard Operating Procedure" (USA) von Errol Morris
  • "Feuerherz" (Deutschland/Österreich) von Luigi Falorni
  • "Julia" (Frankreich) von Erick Zonca
  • "Lady Jane" (Frankreich) von Robert Guédiguian
  • "Caos calmo" (Quiet Chaos) (Italien) von Antonello Grimaldi
  • "Happy-Go-Lucky" (Großbritannien) von Mike Leigh
  • "Restless" (Israel/Deutschland/ Kanada/Frankreich/Belgien) von Amos Kollek
  • "Elegy" (USA) von Isabel Coixet
  • "Sparrow" (Hongkong, China) von Johnnie To
  • "Kabei" (Kabei Our Mother) (Japan) von Yoji Yamada
  • "Ballast" (USA) von Lance Hammer
  • "Bam gua Nat" (Night and Day) (Republik Korea) von Hong Sangsoo
  • "Il y a longtemps que je t'aime" (I've Loved You So Long) (Frankreich/Deutschland) von Philippe Claudel
  • "Musta Jaä" (Black Ice) (Finnland/Deutschland) von Petri Kotwica
  • "Avaze Gonjeshk-ha" (The Song Of Sparrows) (Iran) von Majid Majidi
  • Außer Konkurrenz:
  • "Katyn" (Polen) von Andrzej Wajda
  • "Shine a light" (Eröffnungsfilm) (USA) von Martin Scorsese
  • "Be Kind Rewind" (Abschlussfilm) (USA) von Michel Gondry
  • "Fireflies in the Garden" (USA) von Dennis Lee
  • "The Other Boleyn Girl" (USA/Großbritannien) von Justin Chadwick