HOME

Nominierungen: "Babel" großer Favorit bei den Golden Globes

Der bereits in Cannes preisgekrönte Film "Babel" ist der große Favorit für die Golden Globes 2007. Das Drama geht mit sieben Nominierungen ins Rennen. Auch Deutschland hat Chancen auf einen der Hollywood-Preise.

Mit sieben Nominierungen ist "Babel", ein Drama über die Verständigungsprobleme in einer globalisierten Welt, der große Favorit bei der Verleihung der Golden Globes. Auch Deutschland hat Chancen auf einen Preis: Florian Henckel von Donnersmarcks Regie-Debüt "Das Leben der Anderen" vom Leben und Leiden im Schatten der Stasi wurde in der Sparte bester ausländischer Film aufgestellt. Der Soundtrack für den "Da Vinci Code" könnte Hans Zimmer seinen dritten Golden Globe bescheren. Die von Hollywoods Auslandspresse vergebenen Globes sind nach den Oscars die begehrtesten Trophäen der US-Filmbranche. Sie werden am 15. Januar in Beverly Hills verliehen.

Mit Brad Pitt und Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett führen in "Babel" zwei Superstars die Besetzung an. Außer Pitt wurden die beiden Nebendarstellerinnen Adriana Barraza und Rinko Kikuchi nominiert. Auch "Babel"-Regisseur Alejandro Gonzàlez Iñàrritu (Mexiko) hat Aussicht auf einen Globe. In Cannes hatte der Film den Regiepreis gewonnen. An verschiedenen Schauplätzen der Welt geht es um Menschen, deren Leben sich durch einen einzigen, in Marokko abgefeuerten Gewehrschuss verändert, ohne dass sich die Protagonisten je begegnen.

Martin Scorsese sechs Mal nominiert

Mit sechs Nominierungen folgt Martin Scorseses Mafia-Thriller "The Departed - Unter Feinden". Er konkurriert mit "Babel" um den Preis für das beste Drama und könnte Scorsese einen Globe für die Regie sowie Leonardo DiCaprio für seine Hauptrolle als Polizeispitzel in Mafiakreisen belohnen. Chancen auf den Globe als bester Schauspieler hat DiCaprio außerdem noch mit dem Film "Blood Diamond". Im Rennen um den Globe als bestes Drama ist auch Stephen Frears "The Queen" über die Krise im britischen Königshaus nach Prinzessin Dianas Tod sowie "Bobby", ein Film über Robert Kennedys Ermordung, und der Streifen "Little Children" über zwei untreue Eheleute und ihre Angst vor einem Kinderschänder.

Doppelte Chancen für einen Golden Globe bekam die umstrittene Filmsatire "Borat" mit dem britischen Komiker Sacha Baron Cohen: als Komödie sowie für die männliche Hauptrolle in einer Komödie. "Dreamgirls", das mitreißende Musical über den Aufstieg und Fall eines schwarzen Mädchentrios, oder "Der Teufel trägt Prada" mit der Meryl Streep als "teuflischer" Modepäpstin könnten "Borat" jedoch die Schau stehlen.

Mel Gibson gegen Clint Eastwood

Mel Gibsons blutiges Maya-Drama "Apocalypto" und der auf Japanisch gedrehte Kriegsfilm "Letters from Iwo Jima" von Clint Eastwood treten gegen "Das Leben der Anderen" in der Kategorie ausländischer Film an. Chancen haben weiterhin der mexikanische Beitrag "Pan's Labyrinth" und Spaniens "Volver".

Im Kampf um den Lorbeer als bester Hauptdarsteller hat DiCaprio drei Konkurrenten: Forest Whitaker könnte als ugandischer Diktator Idi Amin in "Der letzte König von Schottland", Peter O'Toole für "Venus" und Will Smith für "Das Streben nach Glück" geehrt werden. Nebenrollen in "The Departed - Unter Feinden" könnten Jack Nicholson oder Mark Wahlberg einen Globe bescheren.

Steohen Frears für "The Queen" nominiert

Bei den besten Hauptdarstellerinnen hoffen Penelope Cruz ("Volver"), Judi Dench ("Tagebuch eines Skandals"), Maggie Gyllenhaal ("Sherrybaby"), Helen Mirren ("The Queen") und Kate Winslet ("Little Children") auf einen Globe. Clint Eastwood könnte für "Flags of Our Fathers" und "Letters from Iwo Jima" den Regie-Globe gewinnen. Sein Mitstreiter ist unter anderen Stephen Frears mit "The Queen".

Insgesamt vergab der Verband der Hollywood-Auslandspresse Nominierungen in 25 Film- und Fernsehkategorien. Schon im November war bekannt gegeben worden, dass Hollywoodstar Warren Beatty bei der Preisverleihung im Januar für sein Lebenswerk geehrt wird.

DPA