HOME

Stern Logo Academy Awards - Die Oscar-Verleihung

Die Oscar-Nacht zum Nachlesen: "12 Years a Slave" gewinnt den Oscar als Bester Film

Zum 86. Mal werden in Hollywood die Academy Awards verliehen. Wir sind von der Ankunft auf dem roten Teppich bis zur Verleihung des Oscars für den Besten Film die gesamte Zeit live dabei.

Von Patrick Heidmann

6.10 Uhr - Und... cut!

Damit verabschiede ich mich nun auch aus diesem Live-Ticker. Vielen Dank fürs Mitlesen und -gucken. Und nicht vergessen: nach den Oscars ist vor den Oscars. Gute Nacht! Wer eine Übersicht über alle Sieger sucht, wird übrigens hier fündig: Das sind die Gewinner.

6.00 Uhr - Ein historisches Ergebnis

Nach dreieinhablb Stunden geht die 86. Oscar-Verleihung mit einem durchaus historischen Ergebnis zu Ende. "12 Years a Slave" ist der erste Oscar-Gewinner, der sich ganz auf die Geschichte des schwarzen Amerikas konzentriert und von Themen wie Rassismus nicht mittels mindestens einem (positiven) weißen Protagonisten erzählt. Durchaus ein Film für die Ewigkeit, mindestens aber ein hochverdienter Gewinner. Und Steve McQueen, der nicht nur Regie führte, sondern auch einer der Produzenten ist, ist der erste schwarze Gewinner in der Kategorie Bester Film!

5.58 Uhr - Brad Pitt ist jetzt Oscar-Gewinner

Trotz nur drei Oscars im Vergleich zu den sieben von "Gravity" ist "12 Years a Slave" damit der große Gewinner dieses Oscar-Abends. Und Brad Pitt, der einer der Produzenten des Films ist, hat damit auch endlich seinen ersten Oscar!

5.56 Uhr - "12 Years a Slave"

"12 Years a Slave" gewinnt den Oscar als Bester Film.

5.54 Uhr - Ein toter Vater in Unterhose

McConaughey hat schon wirrere Dankesreden gehalten. Auch wenn er sich seinen toten Vater als tanzenden Geist in Unterhose vorstellt. Und ich ärgere mich, dass ich nach dem Filmausschnitt mit ihm und Jennifer Garner jetzt plötzlich an den unsäglichen "Womanizer - Die Nacht der Ex-Freundinnen" denken muss.

5.50 Uhr - McConaughey, alright, alright, alright

Matthew McConaughey gewinnt den Oscar als Bester Hauptdarsteller für "Dallas Buyers Club". Alright, alright, alright. Damit ist die Vergangenheit als Muskelmann ohne Hemd in zweitklassigen romantischen Komödien wohl endgültig passé.

5.47 Uhr - Noch eine tolle Rede

Blanchett, die Großartige, zeigt mal wieder Klasse und bedankt sich ausführlich auch bei ihren Mit-Nominierten. Und selbst verständlich auch bei Woody Allen, Skandal hin oder her.

5.44 Uhr - Blanchett gewinnt zweiten Oscar

Der Oscar für die Beste Hauptdarstellerin geht an Cate Blanchett für "Blue Jasmine". Ihr erster in dieser Kategorie, denn bislang hatte sie nur als Nebendarstellerin in "Aviator" gewonnen.

5.37 Uhr - ... der erste Latino in dieser Kategorie

Cuarón ist übrigens der erste Latino, der in der Regie-Kategorie einen Oscar gewinnt. Ein kleines Stück Geschichte also, das da gerade geschrieben wurde.

5.36 Uhr - Cuarón ist Bester Regisseur

Langsam geht es in den Endspurt. Und Alfonso Cuarón gewinnt - wie erwartet - auch den Oscar für die Beste Regie! Oscar Nummer 7 für "Gravity". Er bedankt sich (apropos Familienbande) vor allem bei seinem Sohn und Koautor sowie natürlich bei Bullock und Clooney.

86. Academy Awards: Was Sie noch nicht über den Oscar wussten

5.26 Uhr - Spike Jonze gewinnt seinen ersten Oscar

Der Oscar für das Beste Original-Drehbuch geht an Spike Jonze für "Her". Damit ist "American Hustle" bislang noch immer leer ausgegangen an diesem Oscar-Abend. Und das könnte - trotz 10 Nominierungen - auch so bleiben.

5.24 Uhr - Ein zweiter Oscar für "12 Years a Slave"

Penélope Cruz und Robert de Niro überreichen die Skript-Oscars. "12 Years a Slave" gewinnt als Bestes adaptiertes Drehbuch. John Ridley ist erst der zweite schwarze Drehbuchautor, der einen Oscar gewinnt.

5.16 Uhr - "Let It Go" ist bester Song

Unter den heute dargebotenen Performances war Pharrell mit "Happy" eindeutig der überzeugendste. Aber der Oscar für den Besten Song geht an "Let It Go" aus "Die Eiskönigin", gesungen von Idina Menzel. Und mir scheint nach wie vor die Idee sehr passend, aus dem Film ein Musical zu machen. Die Komponisten singen übrigens Teile ihrer Dankesrede. Haben sie im Interview vor einigen Monaten auch gemacht.

5.13 Uhr - "Gravity" gewinnt auch für die Musik

Immer wieder spannend, wie Amerikaner den Namen von Komponist Alexandre Desplat aussprechen. Für die Beste Musik hat aber trotzdem Steven Price für "Gravity" gewonnen. Oscar Nummer 6 für Cuaróns Film, wenn ich mich jetzt nicht verzählt habe.

4.55 Uhr - Hoffman, Gandolfini & andere Verstorbene

Zum "in memoriam"-Segment soll in diesem Jahr nicht geklatscht werden. Und Bette Midler singt "Wind Beneath My Wings" erst im Anschluss. Insgesamt eine sehr angemessene, respektvolle Lösung in diesem Jahr, zumal alle Verstorbenen in der gleichen Länge gewürdigt wurden. Nur spontan genug, um den gestern verstorbenen Alain Resnais mit aufzunehmen, war man nicht.

4.44 Uhr - Ein zweiter Oscar für "Gatsby"

In der Kategorie Bestes Produktionsdesign muss sich "Gravity" dann doch mal geschlagen geben. Nach den Kostümen gewinnt Catherine Martin nämlich auch hier noch einmal für "The Great Gatsby".

4.36 Uhr - Pink, mal nicht am Trapez

Pink singt zu Ehren vom 75. Geburtstag vom "Zauberer von Oz". Weder am Trapez noch in Strapse. Und bekommt dafür die gefühlt 100. stehende Ovation des Abends.

4.31 Uhr - "Gravity" nun schon bei Oscar Nummer Fünf

Und nun direkt der fünfte Oscar des Abends für "Gravity": Bester Schnitt. Damit hält nun auch Cuarón selbst schon einen Oscar in der Hand, denn am Schnitt war er beteiligt. Zu Wort kommen lassen ihn sein Cutter und das Orchester allerdings nicht mehr.

4.27 Uhr - "Gravity" auf dem Weg zum Durchmarsch

Beste Kamera: Emmanuel Lubezki für "Gravity". Im sechsten Anauf ein Oscar für den Mexikaner. Ganz gleich, wer am Ende Bester Film gewinnt, dürfte jetzt schon klar sein, dass heute kein Film mehr Oscars gewinnt als "Gravity".

4.22 Uhr - Pizza gegen den kleinen Oscar-Hunger

Ellen hatte es angekündigt, nun ist die bestellte Pizza wirklich da. Hollywood langt tatsächlich zu... Und der Pizzabote scheint echt zu sein. Bleibt nur noch die Frage, wer bezahlt.

4.12 Uhr - Lupita!

Jetzt wird es spannend. Der Oscar für die Beste Nebendarstellerin geht an... Lupita Nyong'o! Hoch verdient. Und hoffentlich der Beginn einer großen Karriere. Selbst Jennifer Lawrence jubelt begeistert!

4.10 Uhr - ... und zum Dritten

Sage ich doch... "Gravity" gewinnt auch für die Tonmischung!

4.07 Uhr - "Gravity" zum Zweiten

Zweiter Oscar des Abends für "Gravity". Beste Tonmischung. Das mit dem Durchmarsch durch die technischen Kategorien könnte also noch was werden.

4.03 Uhr - Ellens Star-Selfie bricht Rekorde

Selfie-Alarm bei den Oscars. Ellen will einen Retweet-Rekord brechen und versammelt fürs Foto von Meryl Streep und Julia Roberts über Angelina Jolie und Bradley Cooper bis hin zu Jennifer Lawrence alle um sich, die nicht bei 3 auf den Bäumen sind. Abgesprochen? Mag sein, aber trotzdem lustig...

3.55 Uhr - U2 live

Irgendwie passend, dass eine der bekanntesten Bands der Welt von einem der bekanntesten Schauspieler der Welt angekündigt wird. Aber auch Brad Pitt macht "Ordinary Love" von U2 leider nicht zu einem weniger langweiligen Song.

3.50 Uhr - Favorit gewinnt den Auslands-Oscar

Den Oscar für den Besten fremdsprachigen Film gewinnt "La grande bellezza". Auch das alles andere als eine Überraschung. Vorher hatte der Film von Paolo Sorrentino auch schon den Europäischen Filmpreis, den Golden Globe und den BAFTA gewonnen.

3.42 Uhr - Ehren-Oscars längst vergeben

Keine Frage, die Oscar-Verleihung muss wirklich nicht noch länger werden. Aber irgendwie ist es unwürdig, dass seit einiger Zeit die Ehren-Oscars ausgelagert sind und schon Monate vorher statt live verliehen werden.

3.37 Uhr - Aus dem Background auf die Oscar-Bühne

Den Oscar für den Besten Dokumentarfilm überreicht Bradley Cooper. Ist es nicht eigentlich gemein, wenn die Nominierten auch noch Preise vergeben müssen? Was hätten sie denn gemacht, wenn Bradley vorhin gewonnen hätte? Dann wäre er doch jetzt noch im Presseraum. Oder schon angetütert... Ach, gewonnen hat übrigens "20 Feet From Stardom", eine mitreißende Doku über Backgroundsänger. Wohl auch dank der Unterstützung von Harvey Weinstein. Oder wegen der tollen Stimmen, die einer der Damen jetzt gerade zu Gehör gab - und dafür sogar eine Standing Ovation bekommt.

3.33 Uhr - "The Lady in Number 6"

Bester Kurz-Dokumentarfilm: "The Lady in Number 6", über die gerade erst letzte Woche im Alter von 110 Jahren verstorbene Pianistin Alice Herz-Sommer.

3.32 Uhr - "Helium" ist Bester Kurzspielfilm

Bester Kurzspielfilm: "Helium". Und was ich vorhin vergessen hatte: dass beim animierten Kurzfilm "Mr. Hublot" gewann, bedeutet natürlich auch, dass die deutsche Koproduktion "Room on the Broom" leider leer ausging.

3.25 Uhr - Karen O singt den "Moon Song"

Karen O von den Yeah Yeah Yeahs singt gerade ihren wunderschönen "Moon Song" aus "Her". Sehr erfreulich, dass mittlerweile die Songs bei den Oscars wieder live performt werden. Und dann auch von den Künstlern, die sie auch im ürsprünglich gesungen haben.

3.21 Uhr - Ein erster Oscar für "Gravity"

Der erste Oscar des Abends für "Gravity". Alles andere wäre in der Kategorie Spezialeffekte wäre auch unfassbar gewesen. Mal sehen, ob Cuaróns SciFi-Meisterwerk nun in den technischen Kategorien einen echten Durchmarsch hat... Und P.S.: Joseph Gordon-Levitt und Emma Watson würden ein hübsches Paar abgeben.

3.15 Uhr - Aber Disney beim Animationsfilm

Nach der kleinen Überraschung beim Kurzfilm ist beim langen Animationsfilm wieder alles wie erwartet. "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" gewinnt den Oscar. Also doch noch ein Oscar für Disney!

3.12 Uhr - Frankreich statt Disney beim Kurzfilm

Bester animierter Kurzfilm: "Mr. Hublot". Die meisten hatten wohl mit "Get a Horse!" aus dem Hause Disney, dem ersten neuen Mickey Mouse-Film seit Jahren, gerechnet. Überreicht haben den Oscar übrigens Matthew McConaughey und Hitchcock-Legende Kim Novak.

3.06 Uhr

Wenn die Show am Ende zu lang gewesen ist, wissen wir schon warum. Zu viele Montagen. Und Presenter wie Channing Tatum und Harrison Ford, die nicht fehlerfrei vom Teleprompter ablesen können.

3.00 Uhr - Die "American Hustle"-Frisuren gehen leer aus

Und auch der dritte Oscar kommt wie erwartet: "Dallas Buyers Club" gewinnt für Bestes Make-up- & Hairstyling. Die Friseure werden in dieser Kategorie in diesem Jahr übrigens zum ersten Mal mitberücksichtigt.

2.58 Uhr - Ein Oscar für "The Great Gatsby"

Der Oscar für die besten Kostüme geht an "The Great Gatsby", genau genommen an Catherine Martin, die Ehefrau von Regisseur Baz Luhrman. Ist schon ihr dritter Oscar - und fürs Produktionsdesign ist sie nachher auch noch nominiert. Die Dankesrede zieht sie aus dem BH. Macht man scheinbar in Australien so.

2.50 Uhr - Alle tanzen zu "Happy"

Da ist er ja doch wieder, der große Hut von Pharrell Williams. Schade nur, dass er dafür die kurze Hose ausgezogen hat. Und er dürfte der erste Performer bei den Oscars sein, der nicht nur durchs Publikum tanzt, sondern auch alle im Saal zum Aufstehen und Mitklatschen animiert. "Happy" eben!

2.49 Uhr - Filmhelden, das überflüssige Motto des Abends

Das Motto des Abends sind "Movie Heroes", was gleich mal die erste Filmclip-Montage zur Folge hat. Lauter nette Ausschnitte aus Animationsfilmen, aber irgendwie wahllos und vor allem sehr 2000er Jahre-lastig. Ellen beschwert sich zurecht über zu wenig "Findet Nemo".

2.44 - Die erste von mehreren bewegenden Dankesreden

Leto dankt als erstes Ellen DeGeneres, dann seinen Mit-Nominierten. Und hält dann eine wunderbare kleine Rede auf seine Mutter, die ihn heute Abend begleitet. Sein großer Bruder Shane ist ebenfalls mit dabei. Außerdem schickt er gute Wünsche an alle Träumer, vor allem in der Ukraine und Venezuela. Auf heikles Transgender-Gebiet begibt er sich, anders als in anderen Dankesreden der letzten Wochen nicht. Aber er vergisst die 36 und mehr Millionen AIDS-Toten nicht. Seine schönste Rede der ganzen Award Season.

2.43 Uhr - Leto gewinnt den ersten Oscar des Abends

Der erste Oscar des Abends geht an Jared Leto, Bester Nebendarsteller für seine Rolle in "Dallas Buyers Club". Keine Überraschung, aber ohne Frage hoch verdient.

2.33 - Die Show beginnt

Ellen DeGeneres erste Worte: Wetterwitze! Der Regen scheint L.A. in den letzte Tagen echt fertig gemacht zu haben. Und begrüßt neben den Nominierten auch die echte "Philomena" und den echten "Captain Phillips". Jennifer Lawrence, die selbst auf dem roten Teppich (beim Aussteigen aus dem Auto) heute schon wieder gestolpert ist, bekommt gleich mal ihr Fett in Sachen Tollpatschigkeit weg.

2.24 Uhr

Nun werden schon die Lichter gedimmt. Kevin Spacey (in blau, natürlich!) steht noch, aber alle anderen sitzen schon. Cate Blanchett selbstverständlich neben ihrer Filmschwester Sally Hawkins.

2.16 Uhr - Und noch mehr Blau

Blau bleibt die Trendfarbe. Und wenn man die Haare so schön hat wie Sandra Bullock braucht man auch keinen Schmuck am Hals.

2.13 Uhr - Oscar statt Himbeere

Davon dass er gestern noch die Goldene Himbeere als schlechtester Schauspieler des Jahres gewann, hat sich Will Smith nicht abhalten lassen. Auch wenn es beim Oscar heute nichts zu gewinnen gibt. Ehefrau Jada Pinkett (in Rosa) ist auch dabei, damit ja nicht wieder fiese Ehekrisen-Gerüchte aufkommen.

2.05 Uhr - Der Club der Teufelinnen

Julia Roberts: bisschen zu viel Spitze! Und das Blond ist gewöhnungsbedürftig. Derweil könnte es auf dem roten Teppich zu einem Wiedersehen des "Club der Teufelinnen" kommen. Goldie Hawn und Bette Midler sind schon da. Fehlt nur noch Diane Keaton!

1.58 Uhr - Kein Minipli auf Coopers Kopf

Kurz bevor es losgeht noch gesichtet: Anne Hathaway, Glenn Close, Harrison Ford samt Calista Flockhart und U2. Außerdem natürlich Bradley Cooper, der sich leider zur Feier des Tages nicht noch einmal die Minipli-Frisur hat verpassen lassen. Trotzdem (oder gerade deswegen?) wird er gerade von Jonah Hill geknuddelt.

1.52 Uhr

Langsam scheinen die meisten Stars drinnen Platz zu nehmen. Zumindest werden die spannenden Gesprächspartner am roten Teppich immer weniger. Gerade aber noch Jamie Foxx samt Tochter. Und Jeremy Renner, allerdings ohne Nachwuchs. Zumindest war kein Kinderwagen zu sehen.

1.42 Uhr - Und noch mehr Mütter...

Nachtrag zu eben: natürlich hat auch Leonardo DiCaprio wieder mal seine Mama dabei. Wer darauf gehofft hatte, dass er sich erstmals offiziell mit Toni Garn zeigt, hat also Pech gehabt. Noch nicht gesichtet: Lady Gaga, die angeblich auch da sein soll. Und Judi Dench, aber die hat - trotz Nominierung - auch offiziell abgesagt.

1.35 Uhr - Lauter schwangere Oscar-Bäuche

Leitmotiv auf dem diesjährigen roten Teppich: Schwangerschaften! Nicht nur Olivia Wilde und Frau Hemsworth, sondern natürlich auch Kerry Washington. Was ihrem Ruf als Fashion-Ikone selbstverständlich nicht im Weg steht. Anderes großes Thema: Familienbande. Auch Jonah Hill hat seine Mutter dabei. Und Bruce Dern natürlich seine Tochter Laura.

1.32 Uhr

Jennifer Lawrences Kleid ist knallrot und weniger stolpergefährlich als im letzten Jahr. Die Applikationen an der Hüfte hätte es nicht gebraucht. Aber die Kette auf dem Rücken ist super.

1.25 Uhr

"It's heavy but I love it!" sagt Cate Blanchett über ihr Kleid. Christoph Waltz heute ohne Bart, aber mit Brille. Und die Frau von Chris Hemsworth (im seltsamen Netz-artigen Kleid) ist derat schwanger, dass das heute vielleicht noch eine besonders spannende Oscar-Verleihung werden könnte.

1.20 Uhr - Blau, die Farbe des Abends

Blau scheint nicht nur eine warme, sondern auch eine Oscar-Farbe zu sein. Kevin Spacey jedenfalls hat sich auch für einen Blauton im Jacket entschieden. Amy Adams trägt ebenfalls Blau. Und Kellan Lutz hat zumindest ein blaues Einstecktuch.

1.15 Uhr - Minnelli hat die Haare blau

Umwerfend sieht Viola Davis in grün aus. Und Benedict Cumberbatch ganz klassisch im Smoking. Wobei der ja alles tragen kann. Etwas gewöhnungsbedürftig: Liza Minnelli in knallblau. Mit farblich abgestimmter Haarsträhne im Pony.

1.08 Uhr - Jared Leto mit Mama als Begleitung

Jared Leto trägt eine rote Fliege zum weißen Sakko. Und hat wieder seine Mama dabei, die übrigens grandios aussieht. Julie Delpy (die gerade noch über die Academy lästerte) ist auch da, samt Ethan Hawke und Richard Linklater, mit denen sie gemeinsam fürs "Before Midnight"-Drehbuch nominiert ist.

0.58 Uhr

Schon gesichtet auf dem roten Teppich: Chiwetel Ejiofor, Amy Adams und Lupita Nyong'o. Letztere natürlich mal wieder in einem tollen Kleid - und mit funkelnden Haarreif. Derweil fotografiert Jason Sudeikis auf dem roten Teppich seine schwangere Verlobte Olivia Wilde.

0.50 Uhr - Pharrell ohne Hut und in kurzen Hosen

Pharrell Williams ist schon da. Leider ohne seinen großen Hut. Aber dafür stecken seine dünnen Beinchen in kurzen Hosen. Ich habe aber die Hoffnung, dass der Hut zu seiner Performance später doch noch ausgepackt wird.

0.35 Uhr - Los geht's

Herzlich willkommen zum Stern.de-Live-Ticker zur Oscar-Verleihung 2014. Auf dem roten Teppich trudeln die ersten Stars längst ein und wir begleiten natürlich nicht nur das modische Schaulaufen, sondern auch die gesamte Verleihung.

Patrick Heidmann