HOME

GNTM 2019: Etwas andere Schaumparty mit Paris Hilton

Diesmal war die aktuelle "GNTM"-Folge vollgestopft mit Stars. Erst ging es auf die amfAR-Gala, dann kam auch noch Paris Hilton vorbei.

Simone (r.) mit Paris Hilton beim Schaumparty-Shooting

Simone (r.) mit Paris Hilton beim Schaumparty-Shooting

Von Kim Kardashian (38, "Keeping Up With the Kardashians") bis Milla Jovovich (43, "Resident Evil") gab es in der neuesten Folge von "Germany's next Topmodel" am Donnerstagabend bei ProSieben einen regelrechten Starauflauf zu bestaunen - und dann schaute auch noch It-Girl-Urahnin Paris Hilton (38) vorbei. Trotzdem - oder gerade deswegen - lagen bei so mancher Kandidatin wieder einmal die Nerven blank.

Cäcilia war "wie in 'ner Blase drin"

Für zwei der Mädels sollte es zunächst zusammen mit Heidi Klum (45) zur amfAR-Gala nach New York gehen. Vanessa und Cäcilia hatten die Model-Mama durch "Leistung, Persönlichkeit und Ehrgeiz" überzeugt und durften daher mit auf den roten Teppich in den Big Apple. Während die beiden freudig kreischten, zeigte sich besonders Simone sehr enttäuscht. "Es tut halt sehr weh", weinte sie - und fragte sich, ob es sich denn wohl lohne, jeden Tag "1.000 Prozent zu geben".

Waren Cäcilia und Vanessa bei ihrer Ankunft schon von der Skyline und den Straßenschluchten New Yorks beeindruckt, sollten sie auf dem Event vollkommen überwältigt sein. "Auf dem roten Teppich war ich wie in 'ner Blase drin", erklärte Cäcilia später. Noch abgefahrener war es für die Girls jedoch, unzählige Stars aus dem Model- und Schauspiel-Business zu treffen.

Sie knipsten unter anderem Fotos mit Winnie Harlow (24), Alessandra Ambrosio (38) und Candice Swanepoel (30), nahmen mit Milla Jovovich eine kleine Nachricht für Mitkandidatin Tatjana auf und vertieften sich "bestimmt fünf Minuten" in eine Unterhaltung mit Kim Kardashian. Cäcilia bekam vor lauter Aufregung zwar kaum ein Wort heraus, dafür gab die Frau von Rapper Kanye West (41, "Gold Digger") den ambitionierten Nachwuchsmodels "herzergreifende Tipps", was auch immer das genau bedeuten mag.

Alle auf eine?

Weniger erfreulich für alle Kandidatinnen war unterdessen die anhaltende Situation mit Simone, die Lena ganz schön "doof" fand. Auch wenn Vanessa deutliche Probleme mit Simone - die derzeit ein bisschen die Außenseiterin der Truppe ist - zu haben schien, war es vor allem Sarah, die mit ihrer Kontrahentin nicht zurecht kam. Zuvor hatte sie gemeint, dass Simone "in die Hölle" gehöre - und das wollte jene auch nicht auf sich sitzen lassen.

Für Simone war der Streit also immer noch nicht geklärt, was sie auch beim folgenden Shooting noch einmal anbrachte. Sarah hatte versucht, sich zu entschuldigen, "im Gegensatz zu dir. Du behauptest nur immer, dass du dich entschuldigst." Klum stellte richtig fest: "Das sind Mädchen, einfach." Sie würden sich auch über Probleme streiten, "die keine sein sollten." Darum versuchte sie zum einen Simone zu trösten und bat Sarah, die Stärkere zu sein - die Klügere eben, die nachgeben soll.

Irgendwie war das Shooting schon "ein bisschen creepy"

Für das anstehende Glamour-Shooting mit US-Fotograf Yu Tsai gab es keinen besseren Star-Gast als Paris Hilton. Nicht nur, weil die Hotelerbin auch nach Jahren in der Öffentlichkeit nichts von ihrem Glanz verloren hat, sondern auch, weil sie als DJane jedes Jahr auf Ibiza Schaumpartys schmeißt. Zusammen mit Hilton sollten die Girls folgerichtig mitten in einem See aus Schaum posieren.

Vanessa legte sich dabei prompt auf den Po, hatte aber auch sichtlich Spaß an dem Shooting. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Cäcilia tat sich schon deutlich schwerer. Der Fotograf verglich ihre Ausstrahlung sogar mit der einer Putzfrau, die gerade in einem Club aufräume. Sie war ihm nicht wild genug. Klum war von der fehlenden Initiative Cäcilias enttäuscht, während diese sich über Hilton beschwerte. "Es geht um mich. Es ist mein Shooting. Du bist mein Accessoire", ätzte sie.

Sowohl Sayana als auch Simone schnitten hingegen wieder gut ab. Vor allem Simone wirkte professionell, konnte man ihr den ganzen Ärger doch überhaupt nicht ansehen. Sarah fand hingegen "alles ein bisschen creepy" - vielleicht auch, weil sie nach eigener Aussage "Kindergeburtstag-Schminke" im Gesicht hatte. "Fing schläfrig an, aber wurde besser", urteilte Klum trotzdem. Sowohl Lena als auch Tatjana taten sich sichtlich schwer dabei, Hilton mit einzubeziehen. "Ich hab unsere Tatjana lange nicht so schlecht modeln sehen", erklärte Klum, während Tsai die Posen von Lena für billig hielt. "War einfach scheiße", befand sie nach dem Shooting.

Luftballons auf dem Kopf

Für den Entscheidungs-Walk ging es an ein Filmset. Vor einer Westernstadt-Kulisse sollten die Kandidatinnen ausgefallen-bunte Outfits präsentieren. Die besondere Schwierigkeit: Bei allen wurde ein großes Netz am Kopf befestigt, das viele Luftballons enthielt. Simone schien die Ablenkung überhaupt nichts auszumachen, wirkte sie doch auch hier "super professionell". Da sie auch noch Hiltons Favorit beim Walk war, war abzusehen, dass sie eine Runde weiterkommen würde. Alicija, Vanessa, Caroline, Sayana und Sarah kamen ebenso ohne größere Probleme weiter - genauso wie Cäcilia, der es auf dem Laufsteg laut Klum allerdings an "Confidence", also an Selbstvertrauen, fehle.

"Ich geh erst mal vom Schlimmsten aus", erklärte Tatjana vor der Entscheidung. Doch dazu sollte es für sie glücklicherweise nicht kommen. Zwar stand sie zusammen mit Lena auf der Kippe, aber da Hilton ihr ihre Wildcard gab, konnte sie ihren Rauswurf abwenden. Anders sah das bei Lena aus. "Ich kann nicht mehr weinen, ich hab jetzt schon so oft geweint", meinte sie noch wenige Minuten vor dem Aus. Als die Entscheidung dann allerdings gefallen war, brachen bei ihr alle Dämme.

SpotOnNews