HOME

Krimi TV-Tipps: Krimi-Tipps am Sonntag

Kommissarin Lenski wird in "Polizeiruf 110" (Das Erste) Opfer eines nächtlichen Einbruchs. In "Unter Verdacht" (ZDFneo) ermittelt Eva Maria Prohacek in islamistischen Kreisen. Später beschäftigt der rätselhafte Tod einer alleinerziehenden Mutter "Kommissar Beck" (ZDF).

20:15 Uhr, Das Erste, Polizeiruf 110: Demokratie stirbt in Finsternis

Ein nächtlicher Einbruch in ihre Wohnung wirft Kriminalkommissarin Olga Lenski (Maria Simon) aus der Bahn: Der Einbrecher hat Olga und ihre Tochter Alma im Schlaf gefilmt - mit ihrem eigenen Handy. Die Kommissarin fühlt sich ohnmächtig und verunsichert wie selten. So hat Kriminalhauptkommissar Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) Olga noch nie erlebt. Auf einem abgelegenen Hof will sie zur Ruhe kommen und ihre Selbstsicherheit zurückgewinnen. Schon bald erkennt Olga, dass der Hof von Gastgeber Lennard Kohlmorgen (Jürgen Vogel) mehr ist als nur ein idyllisches Aussteigerquartier.

20:15 Uhr, ZDFneo, Unter Verdacht: Verlorene Sicherheit

Ein Jahr nachdem eine Autobombe zu Beginn des Oktoberfests viele Menschen das Leben gekostet hat, tauchen neue Indizien auf, dass der Attentäter kein Einzeltäter gewesen sein soll. Die Interne Ermittlung übernimmt den Fall. Dr. Eva Maria Prohacek (Senta Berger) und ihr Team sollen die Herkunft eines plötzlich aufgetauchten Videos klären, das den jungen Polizisten Cem Oktay (Sohel Altan Gol) zeigt, wie er den Wagen mit der Bombe an einem Kontrollpunkt passieren lässt. Das bringt Eva in einen Gewissenskonflikt, denn sie ist vor einigen Jahren Vormund von Cem gewesen.

22:00 Uhr, ZDF, Kommissar Beck: Die ausgestreckte Hand

Die alleinerziehende Manuela (Eva Maria Oria) bereitet den Geburtstag für ihre zehnjährige Tochter Maria vor. Als diese von der Schule nach Hause kommt, liegt Manuela leblos am Fuß der Treppe. Kommissar Steinar (Kristofer Hivju) und sein Team übernehmen den Fall, der zunächst wie ein tragischer Unfall aussieht. Verdächtig ist jedoch, dass Mutter und Tochter unter falscher Identität gelebt haben, da Manuelas Exmann Fredrik in der Vergangenheit Gewalt ausgeübt hat.

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.