HOME

"Wetten, dass ..?" aus München: Die Berben beißt in Hoden

Sie ist gar nicht erst gekommen: Ihren geplanten Auftritt bei der 181. Ausgabe von "Wetten, dass ..?" sagte "Sex and the City"-Star Kim Cattrall kurz vor der Sendung ab. Das hätte auch Iris Berben machen sollen - ihr wäre einiges erspart geblieben.

Von Malte Krebs

"Stierhoden?!" Iris Berben konnte ihre Bestürzung darüber, was sie soeben mit verbundenen Augen essen musste, kaum verbergen. Und auch die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen, ob sie nicht aus Versehen im RTL-Dschungel gelandet sind.

Kaum zu glauben, aber wahr: hier ist das ZDF, hier ist "Wetten, dass ..?" - und Iris Berben musste nach einer verlorenen Wette in Weichteile beißen. Promi-Koch Alfons Schuhbeck, der die blutigen Beutel zumindest optisch ansprechend zubereitet hatte, lieferte ein paar schöne Umschreibungen: "Die Amerikaner sagen Prärie-Auster, die Franzosen nennen es weiße Nieren, wir in Bayern sagen Stierbeidl." Doch es half nichts - selbst in der Regie war der Ekel offenbar so groß, dass sie das, was in Großaufnahme zu sehen war, nicht mit dem entsprechenden Wort untertitelte.

Betretene Stimmung auch in der Olympiahalle in München. Selbst dem sonst eher handfesten Thomas Gottschalk, der sich für das Gastspiel in Bayerns Hauptstadt in einem braunen Tachten-Trenchcoat präsentierte, schien der Griff unter die Gürtellinie unangenehm. Allein Couch-Gast Mario Barth konnte sich über den Ausflug ins Ekel-TV prächtig amüsieren. Dabei hatte der sich zuvor als Retter in der Not erwiesen, als Gottschalk Iris Berben ein ähnliches Liebes-Outing abringen wollte, wie beim letzten Mal das von Boris Becker: "Wir gönnen dir natürlich alles Glück dieser Erde, aber wenn Du es bei uns verkünden würdest, wäre das für mich nicht schlecht." Während der Berben ein gequältes Lächeln im Gesicht gefror, platze es aus Barth heraus: "Ich sach es jetzt, Schatz!"

Großes Gelächter, gerettete Situation, aber die Frage bleibt dennoch: Hat Gottschalk das nötig , ist es schon so schlimm? Offenbar schon, die Diskussionen der letzten Wochen um die ZDF-Quoten scheinen auch am Wahl-Amerikaner nicht spurlos vorüber gegangen zu sein. Also griff er zu den Erfolgsrezepten Ekel und Klatsch - eine Referenz an die quotenträchtigen Formate der Konkurrenz. Die Begründung lieferte Gottschalk mit einem bizarren Vergleich nach: "Mir geht's wie der CSU und dem FC Bayern. Entweder gibt's Platz eins oder die Krise."

Da konnte einem Gottschalk schon fast Leid tun, zumal ihm eine seiner Hauptattraktionen wenige Stunden vor der Sendung abgesagt hatte: Die Schauspielerin Kim Cattrall ("Sex and the City") drehte lieber mit Regisseur Roman Polanski auf Usedom den Polit-Thriller "The Ghost". Wer will ihr's verdenken - wer weiß, was sie zu essen bekommen hätte. Dafür durfte Slalom-Weltmeisterin Maria Riesch im schulterfreien Abendkleid ein neckisches Tattoo enthüllen (Gottschalk: "Du bist heute Sex in the City"). Ein schwacher Ersatz.

Haue mit der Plastikflasche

Statt weiblicher Reize betimmte ein halbnackter Mann das schwache Showprogramm der zweiten Hälfte: Wettkönig wurde ein Waschbrettbauch. Dank imposanter Bauchmuskeln war Danijel Peric in der Lage, sich von 15 Autos überrollen zu lassen und gleichzeitig "O Sole Mio" zu singen: Spektakulär und spaßig. Dagegen war die Konkurrenz machtlos. Ein Österreicher wollte Gummibärchen mit dem Bauchnabel hochwerfen und in einen Mini-Basketballkorb versenken. Zu Recht schätze das ZDF den Unterhaltungswert der Darbietung gering ein und unterlegte die vergeblichen Bemühungen mit Soundeffekten. Auch nicht viel besser erging es einem Hamburger, der in Luftballons verpackte Glasflaschen zerstören wollte, ohne die Ballons zum Platzen zu bringen. Der ehemalige Lehrer Gottschalk blühte bei der Kinderwette auf, als drei Pennäler ihre Mitschüler allein am Geräusch einer auf den Kopf gehauenen Plastikflasche erkannten.

Zur Sicherheit hatte sich Gottschalk gleich drei Comedians in die Sendung geholt - leider waren sie alle eher Ausfälle: Mario Barth mit seinen hinlänglich bekannten Männer-Frauen-Witzen, Matze Knop als vollkommen deplatzierte Luca Toni-Parodie und "King of Queens"-Darsteller Kevin James als schwergewichtiger Couch-Potato. Genau wie Mario Barth ("Männersache") und Iris Berben ("Krupp - eine deutsche Familie") rührte James ausführlich die Werbetrommel für seinen neuen Film ("Der Kaufhaus Cop"). Die übliche PR-Schlacht in der werbefreien ZDF-Zone. Da wunderte man sich gar nicht mehr, dass FC Bayern-Star Franck Ribéry - abseits des Stadionrasens wahrlich keine Schönheit - über den bevorstehenden Meister-Titel seiner Mannschaft fabulierte.

Frisch aus dem Euter

Zumindest musikalisch konnte "Wetten, dass ..?" mit Schwergewichtigem aufwarten. Nach den stylischen Schwedenrockern von Mando Diao ("I Wanna Dance With Somebody") kam der wiedervereinigte Gesangsverein von Take That ("The Garden"). Schließlich komplettierten Star-Tenor Rolando Villazon mit einer barocken Händel-Arie und die Gauklertruppe aus dem Monty-Pathon-Musical Spamalot den Kessel Buntes aus der ZDF-Unterhaltung.

Zum Abschluss senkte sich der dramaturgische Bogen der Show wieder in kulinarische Untiefen: Thomas Gottschalk musste nach einer verlorenen Saalwette euterwarme Milch trinken, frisch von einer Kuh gezapft. Leider stellte sich die Milch als durchaus trinkbar heraus. Ausgleichende Gerechtigkeit sieht anders aus.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(