HOME

Ehrung im Februar: Jury gibt Nominierungen für Deutschen Fernsehpreis bekannt

Alljährlich werden mit dem Deutschen Fernsehpreis die herausragenden Leistungen von Schauspielern und Filmemachern des deutschen Fernsehens ausgezeichnet. Die Jury gab nun ihre Nominierungen bekannt.

Der Deutsche Fernsehpreis ehrt herausragende Leistungen im TV

Der Deutsche Fernsehpreis ist eine heiß begehrte Auszeichnung in der deutschen Medienlandschaft

Die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises rückt näher. In den Kategorien Beste Schauspielerin und Bester Schauspieler dürfen jeweils fünf Frauen und fünf Männer auf den Gewinn hoffen. Die Jury verkündete am Montag in Köln die Nominierungen in den einzelnen Kategorien.

Die von Barbara Schöneberger moderierte Gala findet am 2. Februar in Düsseldorf statt. Das ZDF zeigt ab 23.15 Uhr eine 45 Minuten lange Zusammenfassung mit dem Titel "Leute heute spezial".

Jury-Vorsitzender spricht von "starkem Fernsehjahr" 

"Hinter uns liegt ein starkes Fernsehjahr, das von den aktuellen politischen Ereignissen geprägt war", sagte der Jury-Vorsitzende, "TV Spielfilm"-Chefredakteur Lutz Carstens. "Insbesondere überzeugten aber die fiktionalen Produktionen im Fernsehfilm, der Serie und den Mehrteilern mit großer thematischer Vielfalt, exzellenter Umsetzung und großartigen Einzelleistungen."

Unter den Frauen konkurrieren Petra Schmidt-Schaller mit den Filmen "Ein Gefährliches Angebot" (ZDF), "Das Dorf des Schweigens" (ZDF) und "Ein Mann unter Verdacht" (ZDF), Sonja Gerhardt mit "Ku'damm 56" (ZDF) sowie "Jack the Ripper" (Sat.1), Anna Maria Mühe mit "Mitten in Deutschland: NSU - Die Täter" (ARD) sowie "Familie!" (ZDF), Katharina Marie Schubert mit "Wellness für Paare" (ARD) sowie "Wer aufgibt ist tot" (ARD) und Jutta Hoffmann mit "Ein Teil von uns" (ARD).

Bei den Männern treten gegeneinander an: Edin Hasanovic mit "Auf kurze Distanz" (ARD) sowie "Familie Braun" (ZDF), Martin Brambach mit "Der Fall Barschel" (ARD) sowie "Wellness für Paare" (ARD), Lars Eidinger mit "Familienfest" (ZDF) sowie "Terror - Ihr Urteil" (ARD), Ken Duken mit "Tempel" (ZDFneo) sowie "Duell der Brüder - Die Geschichte von Adidas und Puma" (RTL) und Wotan Wilke Möhring mit "Winnetou - Der Mythos lebt" (RTL) - der Dreiteiler ist erst Weihnachten zu sehen.

Deutscher Fernsehpreis für TV-Experiment?

In der Kategorie Bester Fernsehfilm sind nominiert: Der Spielfilm "Das weiße Kaninchen" zum Thema Pädophilie und Cybergrooming (SWR), das Gerichtsdrama und TV-Experiment "Terror - Ihr Urteil" (ARD), die Sportstory "Duell der Brüder - Die Geschichte von Adidas und Puma", der Thriller "Auf kurze Distanz" und das Patchworkdrama "Familienfest". Bei den Besten Mehrteilern konkurrieren unter anderem "Der Fall Barschel", "Ku'damm 56", "Mitten in Deutschland: NSU" und "Winnetou - Der Mythos lebt".

Die Serien-Konkurrenz ist überschaubar: Die bereits im Vorjahr mit dem Fernsehpreis ausgezeichnete VOX-Produktion "Club der roten Bänder" tritt gegen die Bastian-Pastewka-Serie "Morgen hör ich auf" (ZDF) und die Dramaserie "Tempel" mit Ken Duken an.

mrk / DPA