HOME
Alexander "Honey" Keen im Dschungelcamp und seine Ex-Freundin Kim Hnizdo

Dschungelcamp 2017

"Nichts geleistet, außer scheiße sein" - das denkt Kim Hnizdo über "Honey"

Sie hat "Honey" berühmt gemacht und bereut es zutiefst. "Germany's Next Topmodel" Kim Hnizdo äußert sich zum ersten Mal zur Dschungelcamp-Teilnahme ihres Ex-Freundes - und sagt, warum sie nicht "Team Honey" ist.

TV-Tipp

Dirty Harry ist zurück

Was kuckt Kühn?

Tanzen lernen mit Kai Pflaume

24 Stunden Berlin

Die längste Doku der TV-Geschichte

Kühn - der TV-Tipp

Ein mörderisches Idyll

TV-Kritik

Abnehmen mit Reiner Calmund

Video-Interview

Schlämmer über Politik und Problemzonen

Video

Horst Schlämmer über Politik und andere Problemzonen

TV-Tipp

Willkommen in den Achtzigern

TV-Tipp

Ängstlicher Angstmacher

Was kuckt Kühn am 3. August?

TV-Kritik: Neues von "Doctor's Diary"

Was kuckt Kühn am 29. Juli?

Das Unglück von Überlingen

Was kuckt Kühn?

Wie Grafen Frauen suchen

Was kuckt Kühn?

Montag ist Mondtag

Was kuckt Kühn am 20. Juli?

Wie Fernseh-Deutschland den Mond eroberte

Was kuckt Kühn am 17. Juli?

Das sind die neuen heute-Nachrichten

Was kuckt Kühn?

Wie der Ketchup nach Deutschland kam

Was kuckt Kühn?

Das ARD-Krimidesaster

Was kuckt Kühn?

Die neuen Heidenreich-Ranickis

Was kuckt Kühn am 13. Juli?

TV-Tipp: So isst Deutschland

Was kuckt Kühn?

Wo Rentnerherzen höher schlagen

Was kuckt Kühn am 12. Juli?

TV-Kritik: Das ARD-Krimidesaster

Was kuckt Kühn am 10. Juli?

TV-Kritik: Die Nachfolger Elke Heidenreichs

Was kuckt Kühn am 9. Juli?

TV-Kritik: Comeback für Kommissar Rex

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(