VG-Wort Pixel

Podcast "Paardiologie" Eigentlich geht's um Weihnachten - doch Charlotte Roche redet über Gruppensex

Charlotte Roche
Charlotte Roche sprach mit Ehemann Martin Keß über das Thema Feiern.
© Christoph Soeder / DPA
Passend zum Fest reden Charlotte Roche und ihre Ehemann Martin Keß im Podcast über Weihnachten. Ohne große Umschweife schafft es die Autorin jedoch, das Gespräch auf das Thema Gruppensex zu lenken.

Heiligabend steht unmittelbar vor der Tür, und so liegt es auf der Hand, dass auch Charlotte Roche und Martin Keß in ihrem Beziehungspodcast über die Weihnachtstage sprechen. Oder wie Roche es formuliert: "Chrissemas". 

Obwohl die 41-Jährige überzeugte Atheistin ist, hat sie ein Faible für Weihnachten. Ihr Ehemann hat dafür relativ wenig Verständnis. Er vergleicht seine Frau deshalb mit einem Fußball-Muffel, der sich für die Sportart nicht interessiert - sich zur Meisterschaft des FC Bayern aber ein Trikot anzieht und euphorisch mitfeiert.

Weihnachten mit Charlotte Roche und Martin Keß

In der Vergangenheit verbrachte das Paar allerdings Weihnachten oft alleine, da die Kinder die Feiertage bei dem jeweils anderen Partner verbrachten - Roche und Keß haben jeweils ein Kind aus einer früheren Ehe. Man hätte ja befreundete Paare einladen können, sagt die Moderatorin nun, die am Heiligabend ebenfalls alleine sind. 

Ein harmloses, unverfängliches Thema. Sollte man meinen. Nicht jedoch bei Charlotte Roche. Ohne Umschweife kommt sie vom Weihnachtsfest auf das Thema Gruppensex zu sprechen.

Für sie ist Partnertausch ein Abenteuer

Der Gedankengang verläuft so: Man hätte zu Weihnachten Freunde einladen können. Doch da gebe es ein Problem: "Leute, die zu uns kommen, haben Angst, dass sie wegen Gruppensex eingeladen sind", sagt die Autorin von Bestsellern wie "Feuchtgebiete" oder "Schoßgebete". Ihr Ehemann ist für einen Moment fassungslos und will kaum glauben, dass sie das ernst meint. Doch Roche beharrt darauf. Manche Menschen dächten wegen ihrer Bücher, das Paar würde über Gäste sexuell herfallen.

Für sie selbst scheint das ein nicht unangenehmer Gedanke zu sein. Für sie sei Sex mit anderen Leuten eine Mutprobe, Partnertausch ein Spiel. Sie sei da nicht so wählerisch - im Gegensatz zu ihrem Mann, bei dem Körper und Charakter der Frau passen müssten. Dann sagt sie einen ungeheuerlichen Satz, der Martin Keß tatsächlich schlucken lässt: "Bei dir muss sehr viel passen, damit du einen hoch kriegst." 

Charlotte Roche

Seine Reaktion: "Kann das sein, dass du vorher eine Wette gemacht hast, dass du in der Weihnachtsfolge einen Satz unterbringst, der 'keinen hoch kriegen' enthält?" Roche streitet das vehement ab. Das sei ein Missbrauch des Podcasts.

So verfolgt man als Zuhörer staunend, mit welch müheloser Lässigkeit Charlotte Roche es schafft, von jedem beliebigen Thema ausgehend auf Sex zu kommen.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker