HOME

Königshaus: Chelsy gibt Harry den Laufpass

Er zieht mit Freunden um die Häuser, flirtet fremd und verpasste auch noch ihren Geburtstag - jetzt hat Chelsy dem Treiben ein Ende und Prinz Harry vor die Tür gesetzt. Britischen Medienberichten zufolge suche die Blondine nun eine "Identität als eigenständige Person statt als Freundin von Prinz Harry".

Prinz Harry (23) muss nach einem Karriereknick beim Militär jetzt auch noch den Verlust seiner Freundin verkraften. Chelsy Davy (22) hat sich nach drei Jahren Beziehung von dem Prinzen getrennt. Sie habe von Harrys "Playboy-Leben" und seinen Eskapaden genug, berichteten britische Zeitungen am Sonntag. In mehreren tränenreichen Telefongesprächen habe Davy die Beziehung zu der britischen Nummer drei in der Thronfolge in der vergangenen Woche beendet. Clarence House, die offizielle Residenz von Harrys Vater Prinz Charles, wollte die Berichte zunächst nicht kommentieren.

Nachdem die Yo-Yo-Beziehung von Prinz William und Kate immer wieder Schlagzeilen macht, sorge sich die königliche Familie jedoch um ihren Ruf, berichteten britische Medien. In der Öffentlichkeit könne sich der Eindruck festigen, dass die jungen Royals zu keiner dauerhaften Bindung fähig sind. Die Medien erinnerten an die Scheidungen von Prinz Charles, Prinz Andrew und Prinzessin Anne, denen die Enthüllung peinlicher Details aus ihrem Privatleben vorangingen.

Chelsy Davy und Prinz Harry waren oft gemeinsam durch die Nachtclubs von London gezogen, aber der "Party-Prinz" amüsierte sich auch gerne ohne seine blonde Freundin. Im Sommer vergnügte er sich mit spärlich bekleideten Bardamen in einem Nachtclub in Kanada, und auch in London ließ Prinz Harry "nichts anbrennen", berichtete die Sonntagszeitung "News of the World". Als er Chelsy vor kurzem an ihrem 22. Geburtstag versetzte und sich lieber das Finale der Rugby- WM in Paris ansah, hatte die Südafrikanerin endgültig genug. "Jetzt reicht es", soll sie Freunden gesagt haben.

Frust über festgefahrene Militärkarriere

Trotzdem waren die beiden kurz darauf noch einmal gemeinsam im Londoner Nachtclub "Amika" unterwegs. Der Abend endete jedoch mit einer Enttäuschung. Chelsy war nicht zum Feiern aufgelegt und brach in Tränen aus. Nach dem vorzeitigen Verlassen des Clubs saß sie alleine auf dem Rücksitz der Limousine, während Harry mit versteinertem Gesicht neben dem Fahrer Platz nahm.

Chelsy sei seit ihrem Umzug von Südafrika nach Großbritannien zutiefst unglücklich, zitierten Zeitungen eine Freundin. Sie vermisse ihre Familie, und Harry habe sie im nordenglischen Leeds bisher nur ein einziges Mal besucht. Die in Simbabwe geborene Blondine studiert seit September in Leeds, um Prinz Harry, den sie "Haz" nennt, näher zu sein. Schon ihre Ankunft in Großbritannien am 6. September war für Chelsy eine Enttäuschung. Nach einem zwölfstündigen Flug von Kapstadt nach London musste sie fast eine Stunde auf Harry warten, der einfach nicht rechtzeitig aus dem Bett kam.

Harrys Freunde berichten von dem Frust des Prinzen über seine festgefahrene Militärkarriere. Nachdem ihm ein Einsatz im Irak und in Afghanistan aus Sicherheitsgründen verwehrt wurde, habe er den Halt verloren, berichtete die "Daily Mail" unter Berufung auf Harrys' Freundeskreis. Jetzt habe er auch noch den Verlust seiner Freundin zu verkraften. Am Wochenende tröstete sich Harry in einem Londoner Szeneclub. Er habe mit fünf Freunden gefeiert und es innerhalb von zwei Stunden auf eine Rechung von umgerechnet 4 000 Euro gebracht, berichtete die "Daily Mail.

Ute Dickerscheid/DPA / DPA