HOME

Nico Rosberg: Ex-Rennfahrer ist "nah am Wasser gebaut"

Nico Rosberg ist "nah am Wasser gebaut". Im Interview mit der "Gala" erzählte der Ex-Rennfahrer, wie Tochter Alaïa ihn zu Tränen rührte.

Weint manchmal bei TV-Serien: Nico Rosberg

Weint manchmal bei TV-Serien: Nico Rosberg

Ex-Formel 1-Profi Nico Rosberg (33) ist nach eigenen Aussagen "nah am Wasser gebaut". In einem Interview mit der Zeitschrift "Gala" erzählte der ehemalige Rennfahrer, wie Tochter Alaïa (3) ihn zu Tränen rührte. In ihrer Schule habe sie sich liebevoll um einen neuen Jungen gekümmert. "Er hatte geweint ohne Ende, als seine Mutter weg war. Alaïa, die ihn zuvor gar nicht kannte, nahm seine Hand und tröstete ihn. Dass meine Dreijährige so viel Empathie besitzt, rührt mich."

Auch bei der TV-Serie "This Is Us", die er gemeinsam mit seiner Frau Vivian (34) schaue, reagiere Rosberg emotional. "Bei der ersten Folge saßen wir mit Tränen in den Augen zusammen auf dem Sofa. Ich bin nämlich nah am Wasser gebaut."

Rosberg hat Handyverbot am Abend

Das gemeinsame Serien-Schauen gehöre zu seinem Ziel, mehr Zeit zu zweit zu verbringen. Deswegen habe er mit seiner Frau ein abendliches Handyverbot vereinbart. "Gestern Abend saßen wir auf der Couch, als die Kinder im Bett waren, doch jeder war nur mit seinem Handy beschäftigt. Sie scrollte durch Amazon, ich irgendwo anders rum", sagt der Ex-Weltmeister. "Jetzt haben wir die Regel, dass bei uns ab 19.30 Uhr keine Handys mehr erlaubt sind, sondern Zeit zu zweit ansteht."

Rosberg hatte 2016 seine Formel 1-Karriere beendet und ist seitdem als Unternehmer und Investor tätig. Der zweifache Vater dankte im Nachhinein seiner Frau: "Ohne Vivians Gelassenheit wäre das alles gar nicht gegangen."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(