HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000050156 Gast

Gasgrill, Holzkohle oder Elektrogrill?

Hallo, mein alter Grill gibt so langsam den Geist auf und es soll nun für den Sommer ein Neuer her. Ich habe bisher immer mit Holzkohle gegrillt und mich gegen einen Elektrogrill gewehrt. Ich finde da fehlt etwas.
Nun gibt es ja aber auch so schöne Gasgrill-Stationen. Hat von euch jemand so einen Gasgrill und taugt der was?
Alternativ habe ich noch darüber nachgedacht einen Grill selber zu mauern.
Habe einen Garten, also ist Platz vorhanden.
Antworten (25)
bh_roth
Ich habe sowohl einenElektro-, als auch Gas- und Holzkohlengrill. Elektro nehme ich, wenn es auf dem Tisch sein soll, Gas ab und zu, und der Grillkamin muss tagsüber in der warmen Jahreszeit herhalten, abends dann mit Holzbefeuerung zum guten Blaufränkischen.
Memmi
Elektrooo, bin Fan davon für Zuhause sehr gut geeignet.
Sandmann2605
Gas, hat den Vorteil der schnellen Aufheizung. Auch qualmt es nicht so und ist damit gesünder.
Holzkohlengrills sind in der Regel günstiger in der Anschaffung. Dafür dauert es bis man grillen kann und es qualmt.
Elektro ist was für die Wohnung. Aber da kann ich dann auch das Fleisch in die Pfanne braten.

Aber Achtung! Bei Gas immer auf die Armaturen achten. Ein Gasleck kann sehr gefährlich sein. Immer die Schläuche und Anschlüsse kontrollieren. Dann hat man immer Spaß am grillen.
Tyrell63
Eine 100%ige Antwort darauf zu geben ist schwer, denn:

1.) wie oft wird gegrillt (also eher Gelegenheitsgriller oder vom 1.1. bis 31.12 wird gegrillt)?
2.) welche Art von Grillgut (mal eben ´ne Wurst, oder auch was Ausgefalleneres?)?
3.) mit Familie / Freunden bis xxx Personen?
4.) veranschlagte Zeit?
5.) wo wird/kann der Grill stehen?

Alles hat Vor- / Nachteile (wobei mir kein Vorteil für Elektro einfällt)
Gas geht schnell, ist Temperatur sicher, aber der Brenner meist anfällig gegen Rost (Pflege) sowie Gasflaschen selbst unhandlich, teuer und komischerweise immer dann leer, wenn man sie braucht)
Holzkohle gibt es von - bis. ich habe selbst 3, einen Thüros Säulengrill (Edelstahl, d.h. kein Rost, 1A Verabreitung), einen Tepro Kugelgrill 57cm (für Krustenbraten, Biercan Hähnchen etc.), sowie einen 4mm Smoker (130kg) für echte Longjobs (Spare Rips, Fische räuchern, Pulled Pork etc)
So ein gemauerter Grill hat mMn den Nachteil, dass er nicht ordentlich zieht (Und viel platz kostet), dafür aber natürlich gemütlich als Gartenkamin nutzbar ist.

Ich würde für Gelegeheitsgriller zum Säulengrill raten, für "öfter mal auch ein Menü" zum Kugelgrill bzw Gasgrillstation, sowie zusätzlich für die Longjobs zum Smoker (echtes BBQ). Einen Gartenkamin für die Gemütlichkeit...und der Sommer kann kommen
bh_roth
Dir fällt kein Vorteil eines Elektrogrills ein? Wie wär es denn damit: Ich brauche Null komma nichts an Vorbereitung, um mit einem Elektrogrill zu grillen. Und der geht überall, wo es Strom gibt. Sogar auf dem Gartentisch, und niemand muss aufstehen, um nach dem Grill (-gut) zu sehen.
Cordelier
bh, mit einem Elektrogrill machst du das Fleisch nur warm.

Zum kross grillen (halb verbrannt) mit Raucharoma geht nix über Holzkohle/Briketts, wenn Fett runterträufelt und brennt und qualmt mit Bier löschen, und scheiß auf Nitrosamine.
Cordelier
Oder HCA (heterozyklische Amine) und PAK (Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe)
T. B.
Mein altes Auto gibt den Geist auf. Ich habe bisher immer einen Benziner gefahren und mich gegen ein Elektroauto gewehrt. Nun gibt es ja auch Autogasfahrzeuge. Alternativ kann ich das auch selber mauern :-))
T. B.
Jetzt mal ernsthaft: bitte eine konkrete Frage stellen (mit allen Randbedingungen), dann gibt es auch vernünftige Antworten.
machine
Ein Elektrogrill wäre eine wirkliche Alternative.
machine
Hier noch ein Lied für die nächste Grillfete. Wohlsein!
machine
Dass es mir aber nicht so wit kommt!
Panther
Aus meiner Sicht geht das richtig nur so:

Lagerfeuer mit Holz vom Eukalyptus-Baum.
Runterbrennen lassen, bis nur die Glut nachbleibt. Fleisch (bevorzugt Angus Beef) in den Grill Basket legen, schließen, und über die Glut halten, umdrehen nach Geschmack, wie zart oder durchgebraten man das mag*.

Wie schon vorher ganz richtig berichtet, träufelndes Fett, das Feuer gefangen hat, mit Bier löschen. Wein geht auch. Hochprozentiges wie Bundaberg Rum oder Whisky sollte man vermeiden ... hihihi ...

Kangaroo geht auch, aber da muss man sehr vorsichtig sein, weil das Fleisch nicht viel Fett, dafür aber diesen einmaligen Geschmack hat, den nicht jeder mag.

Die Kinder halten danach Marshmallows am Stock über die Glut, bis es so richtig klebrig wird *grusel*

*Dazu ein Witz im nächsten thread
Eberhard48
Wie schon mehrfach geschrieben, ohne genauere Angaben kann es keine exakte Antwort geben, aber:
Ich war überzeugter Holzkohlegriller weil das gute Resultate gibt, in Mehrfamilienhäusern ob Paterre oder Balkon geht das aber gar nicht. Es dauert relativ lange bis die Glut schön heiß ist, Kohle- und Aschestaub machen Arbeit, unbedingt auf guten Zug und genügend Abstand zum Grillgut achten. Holzkohlegrills machen also mehr Arbeit und Dreck, erfordern etwas mehr Aufwand und Zeit sind aber gut.
Neuerdings habe ich einen Gasgrill auf meinem Balkon, kein Rauch, kein Staub, sehr schnelle Aufheizung. Gas ist billiger als Holzkohle 9€ die Füllung einer 5 kg Flasche und die hält lange, ich habe 2 Flaschen also geht Gas nie aus. Das Grillresultat kann man durchaus mit dem Holzkohlegrill vergleichen, ich denke man müsste schon einen direkten Vergleich machen um überhaupt Unterschiede zu bemerken.
Meinen Elektrotischgrill habe ich in die Tonne geworfen, das kann man nicht Grillen nennen.
NurkeinePanik
Ich empfehle einen Kugelgrill und indirektem Grillen, in dem man die Kohle in Kohlekörbe füllt. Die Grillbrikett, am besten aus Kokosnuss (fast keine Rauchentwicklung) in einem Anzündkamin, anzünden. Geht recht schnell. Und dann kann es losgehen.
AntonBraun
Hey Gast,
generell ist Holzkohle schon vom Geschmack her das Beste ich, denke hier ist man sich einig. Was aber nicht bedeutet, dass Elektro oder Gas schlecht sind. Ich bevorzuge auch Holzkohle, da dies einfach am " und ein anderes feeling beim Grillen. Wenn du schnell mal auf Nacht den Grill anschmeißen möchtest, ist Gas oder Elektro sicherlich das Beste, da dies sehr schnell und unkompliziert ist. Hier kann ich dir Gasgrill empfehlen (eine Freundin von mir hat dort ihren gekauft). Der einzige Nachteil: Du musst Gasflaschen besorgen, was evtl. etwas nervig sein kann, aber in der Regel in jeder Tankstelle zu kaufen geht. Elektro mag ich persönlich nicht, ich finde, dann kann man es gleich in der Pfanne machen ist aber eine persönliche Einstellung.

Was am ende wichtig ist, es muss schmecken!
Rentier_BV
Hallo Johanna, na, noch was für die Werbung gefunden?
pceurogamer
Hallo johannameis,
das ist eine tolle Antwort und außerdem hat das nichts mit Werbung zu tun, denn die verlinkten Seiten gehören komplett unterschiedlichen Personen.
Nicht jeder Beitrag, der einen Link enthält ist gleichzustellen mit Werbung, denn es wäre doch viel sinnvoller auf anderen Plattformen Werbung zu machen, und nicht auf stern.de !
Skorti
Sicher sind das völlig verschiedenen Personen, die aber alle Geld damit verdienen, nach "tollen" Angeboten zu verlinken.

Werbeschlampe ist noch zu nett.
Skorti
Und super ist, wenn ich auf einer "Vergleichsseite gleich was kaufen kann, wie deine "Freundin" gemacht haben soll.
Spricht ja geradezu für unvoreingenommene Vergleiche ... lachend eine Eimer Mitleid hinstell ...
Cordelier
Aber was mach ich denn wenn ich morgens um viertel vor vier noch grillen möchte, die Gasflasche ist leer und ich hab den Arsch vom saufen voll??? Dann nutzt mir son dusseliger Gasgrill auch nix.
Xtremeernst
Schau hier Mal vorbei, dort werden die einzelnen Grill Modelle aufgezeigt www.gartengrill-kaufen.com

Gruß Peter
kamiboom
Ich schmecke den Unterschied zwischen Gas und Holkohlegrill überhaupt nicht. Bin auf diesen Artikel gestoßen hier tolle übersicht ;-)
moonlady123456
Was zum Henker soll denn bitteschön ein Holkohlegrill sein?

Niemand braucht solchen Krempel!