HONDAJa

Japanische Autos sind besser als dt. Autos, wie man oft hört ?

Accura, Infiniti, Lexus, Honda, Toyota, Subaru, Suzuki, Nissan ... diese Marken sah ich überall im Ausland. Aber hier in Dt so gut wie kaum. ..Was haltet ihr von den Betrügern wie VW, BäMW, Märcedes, KAudi, die bewusst die Verbraucher täuschen ?
Frage Nummer 3000072938

Antworten (33)
rudixxx
Wenn dem nicht so wäre, würde man dies auch nicht hören.
bh_roth
Da deine Textwahl und dein Username schon deutlich machen,was du vorhast, bzw. wie du eingestellt bist, ist eine objektive Diskussion mit dir sicher nicht möglich.
Dass man die von dir erwähnten Marken in Deutschland angeblich kaum findet, ist im Bereich Fabel anzusiedeln. Und die offiziellen Zulassungszahlen geben mir Recht.
Rentier_BV
Zunächst erzähle ich dir, was ich von dir und deinem Auftritt halte.

Bewertung Person: Gestörte Wahrnehmungen, unkontrollierter Ausfluss von ungeordnetem Unsinn.

Bewertung Text: Gequälte Verhunzungen, Verdrehungen, alternative Fakten.

Gesamturteil: Keine Bereicherung der Gesellschaft.
Skorti
Och komm ...
Mit der ersten Automarke hat er ja Recht. Die findet man in Deutschland nicht.
Aber auch in Japan findet man die Marke nicht.
Liegt daran, dass der Mutterkonzern Honda die Marke Accura bisher erst in USA, Mexiko, China und Russland eingeführt hat.

Infiniti gibt es auch nur so knapp 10.000 mal in Deutschland, was wahrscheinlich am Preissegment liegt.

Die restlichen sind doch oft zu finden.

Aber wie man am Tenor der zweiten Fragehälfte sieht, geht es hier nicht nur nicht um Wissen, und auch nicht um Diskussion, sondern darum entweder nur Streit zu suchen, oder Halbwahrheiten zu verbreiten.
holzauge
Weil die Japaner lange nicht mehr das sind, was sie mal waren. Sie liegen, wie die deutschen Autos, alle im höheren Preissegment. Da sind die Südkoreaner vom Preis - Leistungsverhältnis wesentlich besser.
Was den Diesel-Skandal von VW angeht; die Japaner haben sich nur nicht erwischen lassen.
Ich kaufe prinzipiell nur deutsche Autos, um hier Arbeitsplätze zu sichern.
Und ob die Japaner wirklich besser sind, bezweifle ich doch sehr.
netter_fahrer
Acura ist eine Tochtermarke von Honda, wird in Europa gar nicht angeboten. Infiniti und Lexus sind Luxusmarken von Nissan und Toyota, teuer, seltsam aussehend und es fehlt ihnen das Image von deutschen oder britischen Premium-Marken. Eher was für Individualisten, nicht die Masse.
Die Koreaner haben schnell dazugelernt und bauen inzwischen Autos in und für Europa: Gut, chic und preiswert. Diesen Preisvorteil haben Japaner schon lange nicht mehr.
Die Japaner verzocken sich völlig in Manga-Optik, Nischenautos und, besonders Toyota, aggressiv-hässlichem, überfrachteten Design. Die würden gerne mehr als nur 60.000 Autos (2016) in Deutschland absetzen, aber mit mit dem Design wird das nix in einem eher konservativen Markt. Zudem werden in Europa traditionell die heimischen Marken deutlich bevorzugt.
Die japanischen Marken bieten vielen Käufern zu wenig Vorteile: Warum einen Honda/Suzuki/Nissan... nehmen, wenn ich zum gleichen Preis einen Opel/Ford/Skoda... haben kann und der Händler um die Ecke und nicht 20 km entfernt ist?
wokk
Ich gehe mal davon aus, dass ihr einem Werbeheini aufgesessen seid. Sagt ihm einfach das, was ihr sonst zu diesen Fuzzies sagt! Hau ab!
Cordelier
wokk, also bitte, "Hau ab" ist wie "Geh jetzt bitte, ich nehm dich auch noch in den Arm, geb dir zum Abschied nochn Bussi".

Vergiss mal deine gute Erziehung, lass es raus.
Schrat
Ich habe mein Leben lang immer nur die Deutschen Karren gefahren. Nach den vielen hausgemachten Skandalen und dem anschließenden arroganten Rechtfertigungen fahre ich jetzt was fernöstliches, und ich muss sagen, nie wieder Deutsch!
Dimpfe
Ob oder wann ein Auto "besser" ist, muss der Käufer entscheiden. Der Eine finden das Design "besser", ein Anderer Fahrwerk, Motor, Platzangebot oder Preis etc.

Dass japanische Autos im Ausland sehr häufig zu sehen sind liegt oft daran, dass deutsche Autos dort einfach zu teuer sind. Dazu kommt, dass "typisch deutsche Autos" gar nicht benötigt werden (Tempolimit Autobahn!) und das Auto auch mehr als Gebrauchsgegenstand statt als Statussymbol gesehen wird.

Und was Deutschland betrifft - in einigen Klassen bieten die Japaner da nur wenig oder gar nichts an. Oder hast du schon mal einen Suzuki oder Subaru der "oberen Mittelklasse" (Vergleich mit Audi A6, BMW 5er, Mercedes E-Klasse) gesehen? Umgekehrt bieten die dt. Hersteller bei den Klein(st)wagen nicht recht viel, das ist in Deutschland wieder die Stärke der Japaner, Koreaner etc.

In der "Golf-Klasse" hast du in Deutschland eine sehr breite Auswahl, da spielen Alle mit und gerade Toyota, Mazda etc. sind auch bei uns stark vertreten.

Und ja, die Autofahrer sind oft sehr nationalbewusst und kaufen gerne "ihre Autos", in Deutschland eben VW, Audi, BMW, Opel etc., in Frankreich Peugeot, Renault und Citroen, in Italien Fiat, Lancia, Alfa Romeo usw. In Ländern, in denen es keine (nennenswerte) Automobilindustrie gibt, wird gerne das gekauft, was aus dem Nachbarland kommt oder halt das, was man braucht.
bh_roth
Ob ein Auto ein gutes Auto ist, sieht man sicher nicht an einem Neuwagen. Heute sind Neuwagen alle gute Autos. Die Spreu trennt sich vom Weizen, wenn man sich Autos ansieht, die bereits 10 - 15 Jahre auf dem Buckel haben, und 150 - 250 k km. Und die, die sich da immer noch fahren wie ein junges Auto, die gehören zu den guten.
So ist meine Erfahrung, dass es fast egal ist, wie alt ein Mercedes ist. Er fährt sich in den von mit genannten Altersgrenzen immer noch wie ein neues Fahrzeug.
Da kann Nippon-Blech nicht mithalten.
Schwan
Ich hatte für kurze Zeit einen neuen Mercedes A160.
Der hat geklappert und gerötert. Die Verarbeitungsqualität war so schlecht, dass mir übel wurde. Na ja, umgekippt in der Kurve ist er mir nicht.

Ich habe mir dann einen Mazda MX-5 gekauft. Allererste Sahne. Kein Geklapper und die Straßenlage tiptop, und das, obwohl es ein Roadster war.

Da kann dein Mercedes-Blech nicht mithalten.
wokk
Bin seit fünf Jahren Besitzer eines netten Peugeots. Bis jetzt hat er nichts von seiner Anziehungskraft auf mich verloren.
Sehr gute Strassenlage, 140 PS, jeder Komfort und 4,7 Liter Diesel auf 100 km.
Rentier_BV
Der wesentliche Punkt, zumindest in der Vergangenheit, war die nahezu vollständige Ausstattung der Fahrzeuge aus Asien, und das Ganze zu einem vertretbaren Preis.

Die Haltbarkeit Saga der deutschen Autos entspricht im Wesentlichen den Leistungen aus Fernost.
Dummerweise kamen mit dem Fahrzeugmittelalter ab 4...5 Jahren nicht nur erste Korrosionsschäden, sondern auch erhebliche Ersatzteilpreise besonders bei Koreanern.

Es hat bei deutschen Premium Herstellern auch heftige Rostlauben oder ständige Antriebs- und Fahrwerkprobleme gegeben.
Die anfällige Wasserpumpe bei Opel wurde erst nach 8!
Jahren geändert. Dazu kamen bei einigen Marken ebenfalls enorme Ersatzteilpreise.
wokk
Hahaha , Opel und die Wasserpumpe.
Hab ich mit ALLEN Opels gehabt.
War letztendlich eine Routinereparatur!
primusinterpares
Die Antwort ist einfach. Überall dort auf der Welt, wo es sich jemand leisten kann, kauft er bevorzugt ein deutsches Auto. Ersatzweise und eher selten einen Ferrari oder Bentley.
Cordelier
Hey Rayer und Ing, habt ihr noch alle an der Waffel?

Was seid ihr mich total gemein am dissen?
Rentier_BV
Hallo ing793

Ähnliche Gedankengänge gingen mir auch noch durch den Kopf.

Ich habe mal bei VW in Hannover gearbeitet, in den frühen 80er Jahren war ich beruflich in Mexico und habe mal geguckt, ob in Puebla (VW) oder Toluca (Ford) was zu machen wäre.
Die hätten mich mit Kusshand für Betriebsinstandsetzung genommen.
Allerdings habe ich die Buden auch von innen gesehen und habe dann die Idee spurlos abgelegt.

Und wenn man die Schöpfungstiefe der Autowerke sieht, und erfährt, wo die Zulieferer und die Teile alle herkommen, wundert es nicht, dass renommierte Marken
bei einigen Modellen nahezu Totalausfälle haben.
Ich habe auch das Trauerspiel des ach so tollen Perkins Motors in vorderster Linie miterlebt.
Sie kochen eben alle nur mit Wasser, und zwarmit ganz dünnem.
Dr.Lapsus
Die Frage von HondaJa war u-a., was ihr/wir von den Betruegern Audi;BMW, Mercedes und VW haltet/n. Habe ich einen Kommentar ueberlesen, oder wurde die Frage auf einem anderen Stern beantwortet ?

Dann sage ich halt recht einfach, was ich von Betruegern halte. Mieses Drecksvolk, das mit Schaedlingsvernichtungsmitteln bekaempf werden muss. Und zwar so intensiv, dass es sich jene Drecksaecke, die mit dem Gedanken spielen, ihre Mitmenschen so schnell ueber den Tisch ziehen wollen, dass diese glauben, es handele sich um Nestwaerme, zwei bis fuenfmal ueberlegen !

Schoen, mal zu lesen, was ihr Spiesser alles so fuer Klamotten auf den Strassen bewegt :-))

Ich reite passioniert meine BMW GS 800 F. Im Auto lasse ich mich chauffieren. Uebrigens: Mein Mercedes ist 41 Jahre alt. Sieht nicht nur aus wie neu, sondern faehrt auch noch so. Verbrauch spielt keine Rolle, weil wir hier in Vene den Brennstoff geschenkt bekommen. Ersatzteile sind heute noch zu bekommen.

Fuer einen 10 Jahre alten Japsen findet ihr hier nix mehr.

Weiterhin gute Unterhaltung, liebe deutsche Buerger :-))

hallo Rayer, wie gehts ??
Dödel
@Dr.Lapsus: Und so mit der eigenen Birne?
Satansbraten
Hast du die Frage von dem HondaJa beantwortet, oder wolltest du nur poebeln ?

Mir scheint, dass hier lieber gestaenkert wird, als sich zivilisiert zu unterhalten? Viele wurden bei ihrer Erziehung nicht genuegend bedacht und lassen es an einem ertraeglichen Charakter vermissen. Du auch, du mickriger Doedel !
Dödel
HondaJa kenne ich nicht, und Umlaute gibt es auf jeder Tastatur, man muss derer nur mächtig sein, Du Nichtskönner.
Satansbraten
Schreib doch mal was ueber die Frage von dem HondaJa, du kleines Doedelinchen.

Bussi bussi
Cordelier
Ing, das mit den Männern meinst du doch nich ernst, odda??
Cordelier
Das läßt viel Spielraum für Interpretationen.
Cordelier
Vom Waschlappen bis zum Hochstapler ist alles drinn.
elfigy
Ich habe in 20 Jahren als Angestellte mit Spesen sieben Autos geleast und mit cleverer Strategie bei jedem Auto ein fünfstelliges plus gemacht. Von diesem Plus habe ich die Hälfte beiseite gelegt und für die andere Hälfte habe ich mir was Tolles gegönnt. Wenn man least, kommt es eben auf die Gestaltung an. Pauschal kann man das nicht bewerten. Auch hier gibt es kein schwarz oder weiß. Der gute Ertrag war aber nur mit Fahrzeugen von Daimler möglich.
Schwan
Ich habe in 20 Jahren als Selbständiger 20 Autos geleast und mit cleverer Strategie bei jedem Auto ein fünfstelliges Plus gemacht.
Von diesem Plus habe ich die Hälfte beiseite gelegt und für die andere Hälfte habe ich mir was Tolles gegönnt.

Wenn man least, kommt es eben auf die Gestaltung an. Pauschal kann man das nicht bewerten. Auch hier gibt es kein Schwarz oder Weiß.
Der gute Ertrag war aber nur mit Fahrzeugen von Porsche möglich.
Schwan
Und nebenher war ich noch als Schöffe im Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht tätig.

👠
DerDoofe
Ich sag' nix ...
Schwan
Das ist auch gut so.
Denn mit den 7 x 99.000 €, die elfigy zur Seite geschafft hat, also 693.000 € mit 7 Autos in 20 Jahren,
und ich in 20 Jahren 99.000 € pro Jahr mit 20 Autos fast 2 Millionen verdient habe, da passt du nicht rein, in unsern Verein.
Schwan
Oh je, meinen Cinderella-Schuh vergessen. 👠
DerDoofe
Es gibt keine Laien am OLG.