HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000119366 Tom Bombadil

Verschwendet die EU unsere Steuergelder?

Jetzt gibt es doch tatsächlich eine Abstimmung, ob die Bezeichnung Veggie-Burger verboten werden soll. Erstens wird sowie zuviel Fleisch gegessen, zweitens habe ich noch nie von jemandem gehört, der einen Veggie-Burger bestellt hat aber Fleisch wollte. Ich habe den Eindruck, 90% von dieses EU-Bürokraten hat den ganzen Tag nichts zu tun und entwickelt dann irgendwelche blödsinnigen Verordnungen wider Sinn und Verstand. Ist die EU einfach überreguliert?
Antworten (14)
Tom Bombadil
Meiner Meinung nach ist dieser ganze EU-Apparat hoffnungslos aufgebläht.
rayer
Nein. Der Veggie Burger ist zwar mit Sicherheit kein Fall für die EU, es gibt aber genügend andere Probleme wie zum Beispiel die CO2 Zertifikate, Tierhaltung, Impfen, Organspende, Steuerrecht, Maut, Energiesteuer, Renteneintrittsalter, etc.
Skorti
Was hat die Abstimmung über "Veggie-Burger" mit Geldverschwendung zu tun?

Klar, solche Abstimmungen werden durch die Presse gepeitscht, um Aufmerksamkeit zu wecken, aber der "EU-Apparat" kostet uns exakt den selben Betrag, ob nun die Abstimmung über Veggie-Burger dazukommt oder nicht.

Du hast vielleicht noch nie von einem gehört, der bei einem Veggie-Burger Fleisch erwartetet, aber da die Verbraucherschützer uns nicht zutrauen, dass wir die "Tricks" der Lebensmittelindustrie durchschauen, kämpfen solche Verbände immer wieder mal darum, uns vor ihnen zu schützen.

So soll doch in Erdbeerjoghurt nicht immer Erdbeere drin sein, da täuschen doch die Bilder auf den Verpackungen. usw.

Dazu kommt, solange ich auf Speisekarten lesen kann:
"Unser heutiges Veggie-Gericht: Putengulasch", kann ich Trottel, die beim Veggie-Burger Fleisch erwarten nicht ausschließen.

Es gibt auch viele Anbieter (Gastro und Fertignahrung) die zwischen Veggie und Vegan unterscheiden.
Alienne
Tom Bombadil, möchtest du die Frage nach der Verschwendung der Steuergelder oder die Frage nach der Überregulierung oder beide diskutieren? Ich gehe davon aus, du hast die Abstimmung über die Bezeichnung "Veggie-Burger" eher beispielhaft zur Frage gemeint ...
Geyerwally
Veggie-Burger, Nein Danke, ich esse keine Vegetarier!

Dann schon lieber 100% Rindfleisch!
Opal_V2
Endlich wird den pseudo Veggies Einhalt geboten. Und das ist gut so.
Tom Bombadil
Skorti

was ist denn aber mit den Leuten, die gerne Veggie-Burger essen würden, ihn auf der Speisekarte nicht mehr finden, weil die Bezeichnung verboten sind? Das dürften wohl deutlich mehr sein als die, die bei Veggie-Burger Fleisch erwarten. Ein Grossteil dieser EU-Bürokraten sind einfach Deppen.
StechusKaktus
Es ist doch immer so:
Die eine Hälfte regt sich über Regeln und Vorschriften auf und die andere Hälfte regt sich darüber auf, dass es zu wenig Regeln und Vorschriften gibt.

Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass Regeln die Gesellschaft spalten.
Tom Bombadil
Stechus

Es geht nicht um die Menge, es geht darum ob Vorschriften sinnvoll sind. Das Verbot der Bezeichnung "Apfelwein" war auch mal so eine blöde EU-Idee, die glücklicherweise noch gestoppt werden konnte.
Skorti
Der mögliche Sinn muss sich dir ja nicht erschließen und kann dennoch bestehen.

Kanntest du den Sinn hinter der früheren "Gurkenverordnung"?
Dies ewig aufgeführte Beispiel der Regelungswut der EU wurde auf "Druck" der Handelskonzerne eingeführt, die die Standards innerhalb Europas vereinheitlicht haben wollte.

Und wer unbedingt einen Veggie-Burger essen will und diesen auf der Karte nun suchen muss, der wird ihn auch finden. Ich muss mir jetzt ja auch ein Reisendenschnitzel bestellen.
wokk
Und weil die Reisenden doch noch um ein Stück kleiner als die Wurstenden sind, sollten sie eigentlich Fahrendenschnitzel heissen.
Veggie-Burger heissen diese Dinger vermutlich nur in Deutschland.
Und wenn man die Auswirkung auf andere Sprachen betrachtet, kann es vernünftig sein, einen internationalen Ausdruck zu finden.
Tom Bombadil
Mal eine Frage an die Runde: Gibt es von euch jemand, der mal einen Veggie-Burger bestellt hat und Fleisch erwartet hat? Oder: Ist die Bevölkerung wirklich so dumm, wie die EU denkt?
rayer
Ich kenne noch nicht einmal jemanden, der einen Veggie-Burger bestellt.
dschinn
*mitdemfingeraufsichzeigt* Nun kennste jemand!

Es ist lustig beim Burger einen Vegiburger zu nehmen.
Der Vorteil ist ein frisch zubereitetes Teil, noch warm und frisch eben... im Gegensatz zu den "Fleischteilen", die da schon ne halbe Stunde warm gehalten werden und auf den Kunden warten.
Die Veggiteile werden da nicht auf Verdacht warmgehalten, dafür ist der Durchsatz zu gering... die Veggiteile werden immer nur auf Anforderung - sprich "frisch" - generiert.