Schließen
Menü
Gast

Was ist eigentlich, wenn nie ein Impfstoff gegen Corona gefunden wird?

Wird die Krankheit ein sehr langer Teil unseres Lebens? Müssen wir bis an unser Lebensende mit einer Maske laufen? Es gibt doch keine Garantie für einen Impfstoff? Seit 4 Jahrzehnten suchen Wissenschaftler einen Impfstoff gegen Aids aber erfolglos! Gegen Denguefieber wird auch seit langem an einem Impfstoff geforscht, auch erfolglos! Auch gegen Rhino- u. Adenoviren die genauso Erkältungssymptome verursachen ist kein Impfstoff gefunden! Wenn es nur ein Medikament gibt, bringt es aber keine Heilung, könnte nur die Zeit verringern die Menschen im Krankenhaus verbringen! Dies würde doch konkret bedeuten, ein breites System aus Tests und Nachverfolgung der Infektionsketten müssten beibehalten werden, Diagnose am Arbeitsplatz und sozialen Abstand und das alles auf Lebenszeit?
Frage Nummer 3000153623

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (4)
koomas
Ganz sicher wird es einen Impfstoff noch vor der nächsten US Wahl geben.
Sicher nicht 100% Immunität, aber sobald irgendeine Plörre mit 70 oder 80% und einigermassen akzeptablen Nebenwirkungen z.Vfg. steht, wird das rausgeballert.
Hefe
Keine Ahnung. Bei Sara 2 wurde als Urheber eine Schleichkatze mit dem schönen Namen Larvenroller vermutet, bei Corona der Marderhund. Vielleicht müssen auch unsere Hauskatzen und untersucht und vielleicht geimpft werden. Hier werden tuberkulöse Rinder gekeult.
Matthew
Nicht bis an unser Lebensende, aber bis alle Infektionsherde in sich zusammen gefallen sind.
Ok, je nachdem, wie lange Du lebst, könnte das auch bis zum Lebensende sein.
rayer
Herdenimunität mit anteiliger Sterberate. Wie im Mittelalter, irgendwann läuft sich die Seuche tot und bricht alle paar Jahrzehnte wieder aus.