Schließen
Menü
Gast

Wird die Einwanderungsgesellschaft in Zukunft noch pluraler sein, als sie es bereits heute ist?

Das neue Grundsatzprogramm der Grünen wurde beschlossen, enthält ambitionierte migrationspolitische Ziele, so wollen die Grünen die „Einwanderungsgesellschaft“ zum Staatsziel machen, mehr Zuwanderung von Arbeitnehmern, Asylsuchenden und nachziehenden Angehörigen, weniger Abschiebungen...
Frage Nummer 3000205128

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (40)
dschinn
Schon komisch, wenn ich mir die verschiedenen Nachrichten ansehe dazu, finde ich nicht einen Hinweis auf ambitionierte migrationspolitische Ziele.
Liegt aber bestimmt an der einseitigen Lügenpresse.
Oder hat sich Gast hier etwas rausgepickt einseitig, um Stimmung zu machen?

Auf der Webseite der Grünen steht der vollständige Text leider auch noch nicht.
Schnauz
Und? Hast du etwas dagegen? Dann kriegst du es unseren wackeren, aufrechten Nazijägern zu tun.
rayer
Es ist zuerst einmal die Wirtschaft, die händeringend versucht, billigste Arbeitskräfte ins Land zu bekommen. Wer will schon Lohnsteigerungen von 4-5% oder mehr? Der Facharbeiter in der Industrie braucht Feuer unterm Arsch und die Konkurrenz aus Billiglohnländern muss hoch bleiben. Das Paradies nach der Wende, mit Millionen von billigen Facharbeitern, die auch noch perfekt Deutsch sprechen, hat Begehrlichkeiten geweckt.
Schnauz
Deswegen haben das die Grünen als Erfüllungsgehilfen der Wirtschaft in ihr Grundsatzprogramm geschrieben.
rayer
Die Grünen habe in ihr Programm geschrieben, die Einwanderung muss geregelt erfolgen. Das will man natürlich nicht. Wo kommen wir denn hin, wenn der Lohnsklave aus Mumbai auch noch Frau und Kinder nach Deutschland holen will. Sklaven haben keine Rechte, das möchte man natürlich erhalten vonseiten der Bosse.
Schnauz
Natürlich haben die das in ihr Programm geschrieben. Eine ungeregelte Zuwanderung können sie keinem verkaufen. Aber wenn man weiterliest, wird es wachsweich und diffus.
Walther
Es gibt bereits genug Fremde in unserem Land.
Noch mehr würden die Bedrohung unserer Werte, unserer Sicherheit und
unserer christlich - abendländischen Kultur völlig eskalieren lassen.
Schnauz
Was hast du denn mit christlich-abendländischer Kultur zu tun?
rayer
Wir könnten ja nur noch christlich - abendländischen Menschen in unser Land lassen. Zum Beispiel die aus Tirana, Edirne, Chișinău, Lwiw, Kaliningrad etc. Da leben jede Menge Christen und aus dem Abendland sind die auch. Vermutlich würde das dem Walther aber auch wieder nicht in den Kram passen, der denkt wohl eher an die Zugehörigkeit zu einer arisch-abendländischen Kultur.
ingSND
angesichts dessen, dass die Wiege der Menschheit im östlichen Afrika liegen dürfte, sind WIR ALLE afrikanische Migranten bzw ihre Nachfahren. Die einen früher, die anderen später.
rayer
Frei nach Asterix: "Ich hab' nichts gegen Fremde. Einige meiner besten Freunde sind Fremde. Aber diese Fremden da sind nicht von hier."
Schnauz
@ IngSND
Ich versuche gerade, den Sinn dieser Aussage zu erfassen. Soll das heißen, dass es aufgrund der direkten Abstammung, der nahen Verwandschaft und den fast identlischen Genen unmöglich ist, einen Afrikaner von einem Europäer zu unterscheiden? Früher hat man äußere Merkmale wie die Hautfarbe benutzt, aber jetzt ist das racial profiling und damit rassistisch. Auch die Frage, woher jemand kommt, wird zunehmend als diskriminierend angesehen. Der Umgang miteinander wird immer schwieriger, Herr Ingenieurin.
Früher haben sich die Menschen mit einfachen, elementaren Dinge wie dem Überleben beschäftigt. Für unsere Luxushirnfürze hatten sie weder die Zeit noch das Verständnis dafür. Vielleicht geht es uns einfach zu gut.
Hefe
In grösseren Städten finden Firmen kaum Mitarbeiter, weil die Mieten wegen den vielen Einwanderen, die jetzt schon hier leben, extrem hoch sind. Die Einwanderer, die kommen, haben finanzielle Verpflichtungen den Verwandten in der Heimat gegenüber. Spannend wird es für die Wähler der Grünen, wenn wie auf der Homepage abgebildet, nicht nur Facharbeiter sondern auch Akademiker als Konkurrenz einwandern. Doppelstaatler gibt es schon genügend.
rayer
Ich versuche zu verstehen, weshalb man überhaupt irgend einen Menschen von einem anderen Menschen über seine Herkunft unterscheiden müsste.
Um der leidigen Rassendiskussion gleich vorzubeugen, die Rasse ist der Mensch. Das wurde hier schon ausgiebig debattiert und kann im Archiv nachgelesen werden.
ingSND
@Schnauz: der Sinn der Aussage liegt darin, festzuhalten, dass der Mensch seit Anbeginn seiner Existenz stets migriert ist, hin wie her, und dabei sein Wissen und seine Fähigkeiten verbreitet hat. Ohne Migration keine Ausbreitung, ohne Migration kein nennenswerter Fortschritt, ohne Migration wäre der Mensch nicht, was er heute ist. Wer also Migration beenden will, beendet über kurz oder lang den Fortschritt (und damit meine ich nicht den Anstieg des BIP). Leute wie Walther hat es immer gegeben, wenn sie das Sagen hatten, wurden die Zeiten dunkel. Wenn dann wieder weltoffene "Herrscher" die Grenzen erweiterten, kam die nächste Blüte. Das war früher so und es ist zu erwarten, dass das auch zukünftig so ist.

@Hefe: das ist zwar nicht der größte Schwachsinn, den ich je gelesen habe, aber so richtig weit weg davon ist es nicht.
Ja, Mieten steigen in den großen Städten. Und zwar, weil die "hippen" und gut ausgebildeten jungen Menschen vom Dorf dort keine Arbeit (und kein Vergnügen) mehr finden und in die Städte drängeln. Preise steigen, weil Leute mit gutem Einkommen(!!!) sich im Verdrängungswettbewerb die höheren Mieten leisten können und nicht, weil Billigheimer mit zusätzlichen finanziellen Verpflichtungen den Markt fluten.

D ist eine Wissensgesellschaft, Wissen ist unser einziger Rohstoff. Daher werden gut ausgebildete Akademiker aus Drittländern auch von den ach so akademischen Grünen ganz sicher willkommen geheißen, denn daran herrscht Mangel. Und solange sie nicht schwarz sind und/oder Kopftuch tragen, findet da sogar Walther wahrscheinlich nix dabei.
rayer
@Hefe
Gibt es für diese Aussage irgendeinen Beleg? Das letzte was ich sah, waren Wohnheime bei Tönnies, völlig überbelegt mit Rumänen und Polen. Meinst Du, die treiben die Mieten in den Städten? Oder ist es nicht eher ein Versäumnis der Politik? Auf der einen Seite hat man bestehende Sozialwohnungen an Investoren verscherbelt, auf der anderen Seite wird einfach zu wenig gebaut. Was hat das mit den Ausländern zu tun?
Erstaunlich finde ich auch diese Aussage: "Die Einwanderer, die kommen, haben finanzielle Verpflichtungen den Verwandten in der Heimat gegenüber."
Trotz dieser zusätzlichen Belastung finden die meist schlechter bezahlten Zuwanderer unsere Mieten als tragbar?
Schnauz
@ ingSND
Ob Fortschritt immer gut ist, liegt am Standpunkt des Betrachters. Das dekadente spätrömische Reich hat durch germanische Einwanderung den Rest bekommen. Einen Fortschritt in positivem Sinne hat es für die Römer jedenfalls nicht gegeben, für die Germanen dagegen schon. Auch die amerikanischen Ureinwohner haben nicht von der Einwanderung profitiert, das Land vielleicht schon, weil sich so aus einem rückständigen Naturvölkerland ein modernes Industrieland entwickelt hat. Vielleicht bringt ein muslimisches Europa auch einen Fortschritt, das weiß man aber erst hinterher.
Hefe
ingSND: Nur halber Schwachsinn. Neulich las, ohne die Quelle in aller Eile zu finden, das einige Firmen wieder Werkswohnungen bauen wollen,
Nach dem Stau vor und nach der Arbeit zu schliessen, zieht es viele Ausgebildete wieder aufs Land. Und die Regionalzüge platzen vor den jungen gut Ausgebildeten.
Schnauz
@ rayer
Zum Glück ist niemand verpflichtet, alles zu verstehen. Du fragst, warum man überhaupt Menschen nach ihrer Herkunft unterscheiden muss. Meine Antwort: Aus Höflichkeit? Aus Respekt?
Im Sozialismus ist alles grau und einheitlich. Alle sind gleich (außer denen, die gleicher sind). Der Rest der Welt ist bunt und die Menschen sind unterschiedlich. Das muss der Computer unter der Schädeldecke irgendwie verarbeiten, und eine erfolgreiche Strategie des menschlichen Denkens ist die Klassifizierung.
Wenn für dich alle unterschiedlos gleich sind, haust du dem Japaner jovial und kräftig zur Begrüßung auf die Schulter, weil du ja keinen Ostasiaten erkannt hat, bei denen man das nicht tut. Den Aborigine fragst du nach seinen englischen Vorfahren, weil er ja Australier ist und du ihn nicht anhand seines Aussehens als Ureinwohner erkannt hast. Und so weiter.
Du merkst schon, dass deine wunderschöne Theorie in der Praxis nicht funktioniert, und ich wette, dass auch du die Menschen klassifizierst, mindestens wenn du im Ausland bist. Also K-Wort statt R-Wort.
rayer
Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen. Du musst nicht ständig den Beweis antreten, dass Du nichts verstehst. Danke Schnauz, ich bin mir darüber im Klaren.
Schnauz
Bist du im Ausland auch so ein Rüpel? Kein Wunder, dass Deutsche mancherorts nicht gut angesehen sind.
rayer
@Hefe
Wenn die Regionalzüge platzen vor Fahrgästen wäre doch ein Ausbau des ÖPNV angesagt, statt Strecken stillzulegen. Wir kommen wieder zur Politik. Ein Blick in die Schweiz würde helfen. Da kannst bald bis in das letzte Bergdorf mit den Öffentlichen fahren und das noch recht gut getaktet. 2 Busse am Morgen und 2 am Abend wie in manchen Gegenden hierzulande ist in der Schweiz unmöglich.
Die Schweizer haben allerdings auch ein von Grund auf anderes Steuersystem als wir. Da fließt die Kohle erst zur Kommune und die entrichtet dann den Obolus an den Bund. Das hat den Vorteil, dass jedes Dorf so attraktiv wie möglich sein möchte, damit die Menschen sich da niederlassen und ihre Steuern an den Ort zahlen.
rayer
Da zitier ich doch glatt Mal unseren netten und höflichen Herr Schnauz vom 26.11.2020.
Zitat: "Mit Verlaub, Herr XXXXX, Sie sind ein Arschloch."
Das hast Du bei mir noch nicht gelesen.
Schnauz
Der Spruch war die Abwandlung eines berühmten Zitates (Joschka Fischer), hat also fast schon Literaturrang, zumindest Kultstatus. "Aber das wussten Sie ja alles schon." (Zitat Jürgen von der Lippe nach seinen belehrenden Vorträgen). Ob ihr leicht angetrunken wart, weiß ich nicht, die zutage gekommene Gehässigkeit lässt darauf schließen. Zimperlich jedenfalls wart ihr auch nicht gerade.
Hefe
Rayer: Man hat vor Jahren für eine Kreisstraße und eine Bundesstrasse neue Trassen gebaut. Jetzt sind die Umleitungsstrassen und die neue Trassen zu den Hauptverkehrsstrassen voll.
Auch die Regionalbahnen wurden und werden ausgebaut.
Die Menschen ziehen so weit als möglich in die Umgebung, weil die Bau- und Wohnpreise steigen.
Da auch die Einwanderer in die Städte ziehen, weil dort Landsleute wohnen ist es logisch, dass auch deswegen die Preise steigen.
rayer
Nur damit keine Missverständnisse aufkommen. Du hast angeblich im Namen der Sternredaktion den User beleidigt.
Zitat Schnauz:
"Und dass du die Stern-Redaktion auch noch beleidigst, passt zu deiner unteridischen Performance. In angeblichen Hitler-Tagebüchern nach "brauner Soße" suchen? Wie krank ist das denn? Mit Verlaub, Herr XXXXX, Sie sind ein Arschloch (Frei nach Joschka Fischer)."

Selbst in gefälschten Tagebücher von A.H. wird sich nur braune Soße finden.
Somit kein Grund zur Beleidigung.

Gerne noch die richtige Formulierung.
Zitat des Beleidigten:
"Die Sternredaktion sucht mittlerweile verzweifelt in ihren Hitlertagebüchern nach dem Begriff "braune Brühe".

Das reicht dir also, um jemanden Arschloch zu nennen. Na dann.
Schnauz
Willst du jetzt typischer rayer-Manier alles noch mal durchkauen? Wieder Endlos Ping-Pong? Marathon? Popcorn? Langeweile? rayer allein zu Haus? Ich mach jetzt was Sinnvolles.
rayer
Nö. Du solltest nur bei den Tatsachen bleiben. Der Rüpel bist leider Du, forderst jedoch ständig einen respektvollen Umgangston. Dann fang mal damit an.
Schnauz
Böser Schnauz, wirklich. Dann bleibe ich mal bei den Tatsachen. Die letzter Beitrag zum Thema war um 23:48, ich habe dich schon ab 12:53 ignoriert, weil du nie konkret geworden bist. Ab dem Zeitpunkt warst du also für mich raus. Dann kam Musca und hat mich in aus heiterem Himmel in einer Form beschimpft und beleidigt, die selbst mir zu viel war. Ich habe den Beitrag gemeldet, der Stern war der gleichen Ansicht wie ich und hat ihn gelöscht. Daraufhin hat Musca weiter übel mit Dreck gekübelt, und da soll ich nett und freundlich bleiben?

Jetzt schilderst du selektiv Tatsachen, die aus dem Zusammenhang gerissen wurden und konstruierst daraus Vorwürfe. Das ist keine gute Diskussionskultur. Es läuft schon wieder in die falsche Richtung.
rayer
Ich war konkret.
Falls du es vergessen hast:
(Copy aus dem: Ortsvorsteher mobbt uns Thread)
"Was wäre denn die Frage? Ich kann keine erkennen."

Also bitte: STELL ENDLICH DEINE FRAGE!!!!!
Schnauz
Um 12:10: "Du hast in keinem Punkt nachgewiesen, wo ich Unrecht hätte."
Da steht zwar kein Fragezeichen, aber es ist implizit eine Frage, weil ich darauf eine Antwort erwartet habe. Was denn sonst? Oder ist das zu kompliziert? Dann werde ich mich beim nächsten Mal ganz einfach ausdrücken, damit du das verstehst. Betreutes Fragen halt.
Kackmann
Euch muss man einfach ganz lieb haben.
Schnauz
Ich hör ja schon auf ...
Musca
Alternative Fakten
Zitatanfang :
" Dann kam Musca und hat mich in aus heiterem Himmel in einer Form beschimpft und beleidigt, die selbst mir zu viel war. Ich habe den Beitrag gemeldet, der Stern war der gleichen Ansicht wie ich und hat ihn gelöscht." Zitatende.
Ein schönes Beispiel für Lügen und Stimmungsmache, in der naiven Hoffnung, dass keiner nachschaut.
Natürlich hat mich der Stern nicht gelöscht, man kann alle meine Fragen und Antworten wie bisher unzensiert nachschauen.
Unterschiedlicher Meinung oder Ansichten zu sein ist was völlig normales, solange man die Freiheit des anderen nicht einschränkt.
Durch Falschinformationen ein verzerrtes Bild zu schaffen ; " der Stern war der gleichen Ansicht wie ich und hat ihn gelöscht" , das ist billig, das ist schäbig.
Auch wenn der Begriff "alternative Fakten" durch ein großes Staatsoberhaupt geprägt wurden, hat er zum Glück noch keine Allgemeingültigkeit.
Schnauz
musca
eigentlich ist mir inzwischen meine Zeit zu schade, mich mit dir zu beschäftigen. Deine unflätige Beleidigung ist gelöscht, andere stehen noch da. Ich habe auch nicht alternative, sondern selektive Fakten geschrieben. Aber woher sollst du das wissen, es steht ja nur da? So ganz auf der Höhe scheinst du nicht zu sein. Ciao!
Musca
Zur eigentlichen Frage: Wie schlimm ist es, wenn mein Nachbar schwarze, weiße, rote oder grüne Hautfarbe hat. OK, bei rot oder grün würde ich auf Bluthochdruck bzw. Seekrankheit tippen.
Mal Ernsthaft: wir im Speckgürtel der Welt haben immer nur profitiert. Billige Nahrungsmittel, das T-shirt für einsfuffzig von KIK, Kaffee zum Spottpreis, u.s.w. vom Öl ganz zu schweigen.
Alles auf Kosten der 3.Welt.
Diese Länder sind zum Spielball der Mächtigen geworden, nebenbei noch gebeutelt von der Klimaerwärmung.
Die betroffenen möchten einfach nur weiterleben, was zu Essen,zu trinken und Kleidung haben. Und arbeiten möchten sie auch noch.
Also wie damit umgehen?
Eine Mauer bauen?, sie erschießen?
Nein, wir werden uns damit abfinden "müssen", das unsere Gesellschaft vielschichtiger, pluraler wird, und wir werden davon profitieren.
mantrid
Es lohnt sich einmal hinter die netten Formulierungen des Grundsatzprogramms zu schauen. So genießen in Deutschland nur politisch Verfolgte ein Asylrecht, aber keine Flüchtlinge, wie wegen Krieg oder sonstigen Gründen zu uns gekommen sind. Geduldet sind entgegen alle Migranten, denen weder Asyl noch subsidärer Schutz zusteht, sondern alle die kommen und die wir irgendwie nicht loswerden. Die "Talentkarte" klingt auch nett, leider steht wohl aus sehr gutem Grund nicht dabei, nach welchen Kritereien Qualifikationen und deutsche Sprachkenntnisse bewertet werden. Mit entsprechend harten oder laschen Anforderungen, würde dann fast niemand oder fast alle Einwandern dürfen. Auch der Nachzug von Familienangehörigen ist nicht näher defniniert. Nur Eltern und Kinder oder auch die Cousins dritten Grades und deren Familienangehörige?
PezzeyRaus
Ich glaube, wenn ich das hier so lese, dass der liebe Herrgott manchen Menschen nur mit einem Kopf ausgestattet hat, damit es nicht in den Hals rein regnet.
Außerdem: Plural ist niemals nicht nein kein Adjektiv!
Cheru
Das Formulieren solcher Werbebotschaften macht einen doch bestimmt völlig gaga ...