HOME

Das Jahr der Schlange: Milliarden Asiaten feiern Neujahr

In der westlichen Welt gelten Schlangen als listige, erbarmungslose Killer. Chinesen haben ein differenzierteres Bild der Tiere und feierten ausgelassen den Beginn des Jahres der Schlange.

Mit Feuerwerk und ausgelassenen Feiern haben Asien Milliarden Menschen das Jahr der Schlange eingeläutet. Gefeiert wurde in Ländern wie China, Taiwan, Nordkorea und Singapur. Nach dem traditionellen chinesischen Kalender endete in der Nacht zum Sonntag das Jahr des Drachen.

Zum Jahreswechsel hielten sich die Menschen in der chinesischen Hauptstadt Peking in diesem Jahr allerdings ein wenig mit dem Feuerwerk zurück, um den Smog in der Millionenmetropole nicht weiter zu verschlimmern. Mehr als 260.000 Packungen Feuerwerkskörper wurden in Peking verkauft - immerhin 37 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Behörden hatten zur Zurückhaltung aufgerufen. Peking war zum Jahreswechsel ungewohnt leer: Weil viele Pekinger zu ihren Verwandten reisten, blieben nur elf der 20 Millionen Einwohner in der Stadt.

Am Vorabend des neuen Jahres zeigte das chinesische Staatsfernsehen CCTV eine große Gala, bei der die kanadische Sängerin Céline Dion auftrat. Sie sang zuerst mit der Chinesin Song Zuying ein Duett und danach ihren Hit "My heart will go on" aus dem Film "Titanic". Zu den Showgästen gehörte auch die erste chinesische Astronautin Liu Yang. Die Neujahrsgala von CCTV wird jedes Jahr von mehreren hundert Millionen Zuschauern verfolgt.

Ein Jahrgang von klugen, tiefsinnigen, wachsamen und listigen Schlangen

Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao versprach bereits am Freitag in einer Neujahrs-Mitteilung, die "energischen Maßnahmen" fortzuführen, um wirtschaftliche Reformen voranzutreiben und den Lebensstandard der Menschen weiter zu verbessern. Auch US-Präsident Barack Obama übermittelte Neujahrsgrüße und wünschte den Chinesen auf der ganzen Welt "Frieden, Wohlstand, eine gute Gesundheit und Glück".

Da die Schlange im chinesischen Horoskop vor allem Feuer besitzt und in diesem Jahr auf das Gegenelement Wasser stößt, sagen Astrologen für 2013 ein Jahr der Konflikte voraus. Allerdings gilt das Wasser auch als sanft, flexibel, gemächlich und bescheiden, so dass die Aussichten für Auseinandersetzungen doch eher gemäßigt sein sollen.

Wer im Jahr der Schlange geboren ist, gilt als klug, tiefsinnig und logisch denkend. Unter ihrer ruhigen Oberfläche sollen Wachsamkeit, Geschwindigkeit und manchmal auch Unberechenbarkeit lauern, weil die Schlange unerwartet vorschnellen kann. "Schlangen-Geborenen" wird aber auch nachgesagt, aalglatt, undurchsichtig und listig zu sein. Berühmte Schlangen sind der Musiker Bob Dylan, der ermordete US-Präsident John F. Kennedy, der Philosoph Jean Paul Sartre, der Schauspieler Ben Stiller und der Opernsänger Placido Domingo. Im zwölfjährigen Zyklus der chinesischen Tierkreiszeichen waren zuletzt 2001, 1989 und 1977 Schlangenjahre.

ono/DPA/AFP / DPA