Eyjafjallajökull in Island Vulkanasche behindert den Flugverkehr in Nordeuropa


Erst mussten Hunderte Menschen in Sicherheit gebracht werden, nachdem der Vulkan unter dem isländischen Gletscher Eyjafjallajökull ausgebrochen war. Nun behindert die Vulkanasche den Flugverkehr in Norwegen und Schottland. Zahlreiche Flüge wurden gestrichen.

Nach dem Vulkanausbruch unter dem isländischen Gletscher Eyjafjallajökull haben Aschewolken den Flugverkehr in Norwegen und Schottland behindert. Im Norden Schottlands wurde nach Angaben der Flugsicherheit der Luftverkehr am Donnerstagmorgen ganz eingestellt. "Wir streichen Flüge in dem Gebiet, das von der Aschewolke aus dem isländischen Vulkanausbruch betroffen ist", teilte die Flugsicherheit auf ihrer Internetseite mit. Zuvor hatte auch die norwegische Flughafenverwaltung eine Sperre des Luftraums im Norden des Landes bekanntgegeben. Der Vulkan unter dem isländischen Gletscher war am Mittwochmorgen ausgebrochen, bis zu 800 Anwohner mussten in Sicherheit gebracht werden.

Die britische Flugsicherheit kündigte an, die Aschewolke werde vermutlich in Richtung Süden weiterziehen. Der Flugverkehr in ganz Großbritannien könnte im Laufe des Tages betroffen sein. Auch eine Sprecherin der Fluggesellschaft EasyJet warnte vor Störungen im britischen Flugverkehr.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker